Bobrowniki (Powiat Będziński)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bobrowniki
Wappen von Bobrowniki
Bobrowniki (Polen)
Bobrowniki
Bobrowniki
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Schlesien
Powiat: Będziński
Fläche: 7,1 km²
Geographische Lage: 50° 23′ N, 19° 0′ OKoordinaten: 50° 22′ 48″ N, 18° 59′ 41″ O
Einwohner: 3014 ([1])
Postleitzahl: 42-583
Telefonvorwahl: (+48) 32
Kfz-Kennzeichen: SBE
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Katowice
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 23 Ortschaften
8 Schulzenämter
Einwohner: 11.933
(31. Dez. 2016)[2]
Gemeindenummer (GUS): 2401042
Verwaltung (Stand: 2015)
Gemeindevorsteher: Arkadiusz Roman Ziemba[3]
Adresse: ul. Gminna 8
42-583 Bobrowniki
Webpräsenz: www.bobrowniki.pl



Bobrowniki (deutsch Bobrownik) ist ein Dorf im Powiat Będziński in der Woiwodschaft Schlesien, Polen, zugleich ist es Sitz der gleichnamigen Landgemeinde (gmina wiejska).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftaufnahme von Bobrowniki

Bobrowniki liegt ca. 13 km nördlich von Katowice und 11 km Będzin am Fluss Brynica.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1954 bis 1972 war das Dorf der Sitz der Gromada Bobrowniki.[4][5][6] Von 1975 bis 1998 gehörte das Dorf zur Woiwodschaft Katowice.[7]

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Holzkirche aus dem Jahr 1669
  • Villa aus siebzehnten Jahrhundert in Dobieszowice
  • Kirche in Sączów
  • Mühle aus dem frühen zwanzigsten Jahrhundert in Siemonia

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie hat eine Flächenausdehnung von 51,00 km². 63 % des Gemeindegebiets werden landwirtschaftlich genutzt, 20 % sind mit Wald bedeckt.[8]

Über das Gemeindegebiet verläuft die Autostrada A1. Im Sołectwo befindet sich der Ablauf des Staubecken Kozłowa Góra.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste Gemeinde Bobrowniki wurde 1848 gebildet. Diese Bestand bis zur Verwaltungsreform 1954 und wurde 1973 neu gebildet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde (gmina wiejska) Bobrowniki gehören acht Dörfer mit einem Schulzenamt (sołectwo).

Bobrowniki
Dobieszowice
Myszkowice
Rogoźnik
Sączów
Siemonia
Twardowice
Wymysłów

Weitere Ortschaften der Gemeinde ohne Schulzenamt sind:

Dalekówka
Gajówka
Kolonia Wesoła
Łubianki
Namiarki
Najdziszów
Niebyła
Ossy
Podmłynie
Podmyszkowice
Podossy
Podsączów
Podsiemonia
Podtąpkowice
Pomłynie
Pustkowie
Wesoła

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bobrowniki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite der Gemeinde (polnisch, abgerufen am 13. März 2015) (Memento des Originals vom 4. März 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bobrowniki.pl
  2. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.
  3. Webseite der Gemeinde (polnisch, abgerufen am 13. März 2015) (Memento des Originals vom 4. März 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/bobrowniki.pl
  4. Gromada Bobrowniki (Powiat Będziński)
  5. Dz.U. 1972 nr 49 poz. 312
  6. Verordnung Nr XX/99/72 Wojewódzkiej Rady Narodowej w Katowicach vom 6. Dezember 1972 (Dziennik Urzędowy Wojewódzkiej Rady Narodowej w Katowicach z dnia 20 grudnia 1972 r., Nr. 12, Poz. 103)
  7. Dz.U. 1975 nr 17 poz. 92 (polnisch) (PDF; 802 kB)
  8. regioset.pl (pl/en)