Boissière (Métro Paris)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metro-M.svg Boissière
Boissière-plaque.jpg
Tarifzone 1
Linie(n) 06Paris m 6 jms.svg
Ort Paris XVI
Eröffnung 2. Oktober 1900
Station Boissière mit in Richtung Charles de Gaulle – Étoile ausfahrendem Zug der Baureihe MP 73
Von Hector Guimard gestalteter Zugang

Der U-Bahnhof Boissière ist eine unterirdische Station der Linie 6 der Pariser Métro.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Station befindet sich im Quartier de Chaillot des 16. Arrondissements von Paris. Sie liegt längs unter der Avenue Kléber in Höhe der Rue Boissière.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namengebend ist die kreuzende Rue Boissière. Deren Name wiederum ist auf ein hölzernes Kreuz (bois = Holz) zurückzuführen, das am Palmsonntag mit Buchsbaumzweigen geschmückt wurde.[1]

Geschichte und Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Station wurde am 2. Oktober 1900 in Betrieb genommen, als die Strecke von Étoile (seit 1970: Charles de Gaulle – Étoile) bis Trocadéro als erster Abschnitt der damaligen Linie 2 Sud eröffnet wurde.[2] Am 14. Oktober 1907 wurde die bis dahin eigenständige, seit dem 24. April 1906 bis Place d’Italie führende Linie 2 Sud aufgegeben und deren Strecke zum südwestlichen Endabschnitt der Linie 5 (Étoile – Place d’Italie – Gare du Nord). Die Linienverläufe wurden am 6. Oktober 1942 erneut geändert, sodass seitdem die Linie 6 an der Station verkehrt.[3]

Unter einem elliptischen Gewölbe liegen zwei Seitenbahnsteige an zwei parallelen Streckengleisen. Die Seitenwände sind weiß gefliest, sie folgen der Krümmung der Ellipse. Die Station ist – ausreichend für Fünf-Wagen-Züge – 75 m lang.[4]

Der einzige Zugang wurde von Hector Guimard im Stil des Art Nouveau gestaltet, er ist weitgehend im Original erhalten.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor 1906 wurde der Streckenabschnitt der heutigen Linie 6 wegen der kurzen Bahnsteige der temporären Endstelle Passy nur von aus zweiachsigen Fahrzeugen gebildeten Vier-Wagen-Zügen befahren. Ab ca. 1910 folgten Züge der Bauart Sprague-Thomson. Im Juli 1974 wurde die Linie auf gummibereifte Fahrzeuge umgestellt, seitdem verkehrt dort die Baureihe MP 73.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Boissière (Paris Metro) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gérard Roland: Stations de métro d'Abbesses à Wagram. Christine Bonneton, Clermont-Ferrand 2011, ISBN 978-2-86253-382-7, S. 65.
  2. Mark Ovenden: Paris Underground - The maps, stations, and design of the métro. Penguin Books, New York 2009, ISBN 978-0-14-311639-4, S. 26.
  3. a b Jean Tricoire: Un siècle de métro en 14 lignes. De Bienvenüe à Météor. 2. Auflage. La Vie du Rail, Paris 2000, ISBN 2-902808-87-9, S. 210 f.
  4. Brian Hardy: Paris Metro Handbook. 3. Auflage. Capital Transport Publishing, Harrow Weald 1999, ISBN 1-85414-212-7, S. 36.
Vorherige Station Métro Paris Nächste Station
Kléber
← Charles de Gaulle – Étoile
Paris m 6 jms.svg Trocadéro
Nation →

Koordinaten: 48° 52′ 0,7″ N, 2° 17′ 24,4″ O