Bollstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bollstadt
Gemeinde Amerdingen
Wappen von Bollstadt
Koordinaten: 48° 45′ 16″ N, 10° 30′ 14″ O
Höhe: 561 m
Einwohner: 300 (2020)
Eingemeindung: 1. Mai 1978
Postleitzahl: 86735
Vorwahl: 09089
Bild von Bollstadt

Bollstadt ist ein Ortsteil der bayerischen Gemeinde Amerdingen im Landkreis Donau-Ries.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Pfarrdorf liegt auf einer Waldlichtung, 3 km nordöstlich von Amerdingen. Nordöstlich entspringt der Ursprungsbach, später Bautenbach genannt, ein Zufluss der Eger. Durch den Ort führt die Kreisstraße DON 7.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Bollstadt befindet sich ein ehemaliger Steinbruch, in dem Suevit abgebaut wurde. Das markante Gestein wurde beim Ries-Ereignis gebildet.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 9. Jahrhundert wird Bollstadt erstmals erwähnt, als Landgüter in dem Ort an das Kloster Fulda übergeben werden. Im 13. und 14. Jahrhundert war der Ort Sitz des Rittergeschlechtes derer von Bollstadt, dem der Naturwissenschaftler und Theologe Albertus Magnus angehörte.

1459 wird ein Schloss (Burgstall Bollstadt) erstmals erwähnt, das 1854 abgebrochen wurde.[2]

1978 wurde die bis dahin selbständige Gemeinde nach Amerdingen eingemeindet.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johannes Baier: „Suevit – der ``Schwabenstein´´ aus dem Nördlinger Ries“. Fossilien, 35(3), Wiebelsheim 2018.
  2. Geschichte Bollstadt. Abgerufen am 3. Oktober 2021 (deutsch).
  3. Amerdingen – GenWiki. Abgerufen am 3. Oktober 2021.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bollstadt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien