Bolo Yeung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bolo Yeung, 2010

Yang Sze (chin: 杨斯/楊斯; Pinyin: Yáng Sī), besser bekannt als Bolo Yeung, (* 3. Juli 1946 in Guangzhou) ist ein chinesischer Schauspieler und ehemaliger Bodybuilder. Hauptsächlich verkörpert er Bösewichte in Kampfkunst- und Actionfilmen.

Neben mehreren Auftritten in sogenannten B-Movies spielt er in dem US-amerikanischen Kampfkunstfilm Bloodsport an der Seite von Jean-Claude Van Damme und mit Bruce Lee in Der Mann mit der Todeskralle (Enter the Dragon).

Leben[Bearbeiten]

Seine sportliche Karriere startete Yeung in Kanton, einer Millionenstadt im Süden Chinas, wo er unter vielen Kung Fu- und Akrobatik-Meistern trainierte. Außerdem übte Yeung sich im Gewichtheben, wo er den Meistertitel im Kraftdreikampf (powerlifting) gewann. Viele glaubten damals, er sei ein Meister des Shōtōkan-Karate, was aber nicht stimmte, da er diese Sportart nie trainiert hat.

Yeung traf Bruce Lee während der Dreharbeiten für einen Werbespot der Zigarettenmarke Winston. Es entstand eine Freundschaft zwischen den beiden, und Lee lud ihn ein, die Rolle des Bösewichts Bolo in Enter the Dragon zu übernehmen; seitdem assoziiert man den Namen „Bolo“ mit ihm. In den 1970er Jahren spielte er in zahlreichen Kung-Fu-Filmen mit, aber seinen ersten erfolgreichen Hollywood-Auftritt erreichte er durch die Rolle als Chong Li an der Seite von Jean-Claude Van Damme in Bloodsport.

Außerhalb seiner Schauspielkarriere ist er Vater dreier Kinder. Yeung betreibt täglich Krafttraining und übt sich in Taijiquan. Er ist Vorsitzender der Hong Kong Gym Business Association und Team-Manager der Taipei International Body Building Squad. Heute lebt Yeung im US-amerikanischen Monterey Park.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1970: Sap saam taai bo
  • 1971: Nu sha shou
  • 1972: E ke
  • 1973: Chinese Hercules
  • 1973: Enter the Dragon
  • 1973: Five Fingers of Death
  • 1973: Greatest Thai Boxing
  • 1973: Thunderkick
  • 1974: Fight! Dragon (Fernsehserie)
  • 1974: Super Kung Fu Kid
  • 1974: Die Eroberer (All men are brothers)
  • 1975: Dong kai ji
  • 1975: G-Men '75 (Fernsehserie)
  • 1976: International Assassin
  • 1977: 10 Magnificent Killers
  • 1977: Bolo
  • 1977: Da mo tie zhi gong
  • 1977: Soul of Bruce Lee
  • 1977: The Clones of Bruce Lee
  • 1978: Bruce Le's Greatest Revenge
  • 1978: E yu tou hei sha xing
  • 1978: He Lan Du ren tou
  • 1978: Image of Bruce Lee
  • 1979: Dragon, the Hero
  • 1979: Enter Three Dragons
  • 1979: Kung Fu's Hero
  • 1979: She xing zui bu
  • 1979: Super Hero
  • 1979: The Fists, the Kicks and the Evil
  • 1979: Writing Kung Fu
  • 197?: Mean Kung Fu Killer
  • 1980: Fearless Hyena 3
  • 1980: Invincible
  • 1980: Si wang mo ta (Deutsch: Bruce Lee - Das Spiel des Todes; English: Enter the game of death)
  • 1982: Kung Fu Massacre
  • 1982: Xiong zhong
  • 1983: Mo
  • 1985: Da gung wong dai
  • 1985: Fuk sing go jiu
  • 1985: Huan chang
  • 1985: Juk nei ho wan
  • 1985: Way of the Dragon 2
  • 1986: Foo gwai lit che
  • 1986: Long zai jiang hu
  • 1986: Zui jia fu xing
  • 1988: Bloodsport
  • 1988: Yi qi liang fu
  • 1989: Final Fight
  • 1991: Breathing Fire
  • 1991: Geballte Ladung – Double Impact
  • 1992: Ironheart
  • 1992: Shootfighter
  • 1992: Tigerkralle (Tiger Claws)
  • 1993: TC 2000
  • 1993: The Life of Bruce Lee
  • 1995: Shootfighter 2
  • 1996: Fist of Legend 2: Iron Bodyguards
  • 1997: Chinese Goliath
  • 1997: Chinese Samson
  • 1997: Tiger Claws II
  • 1999: Extreme Martial Arts - Tiger Claws / Bloodsport 4
  • 2000: Wu Gambinos
  • 2001: Great Martial Arts Movies - 3-on-1
  • 2002: Tough Guys of Kung Fu - 10 Movie Set
  • 2002: Wu-Tang Clan Presents - Fearless Master
  • 2003: Art of Fighting - 10 Movie Set
  • 2003: Bad Azz Muthaz Collection - Vol. 1
  • 2003: Big Bad Brothas
  • 2003: Classic Bolo Yeung Movies
  • 2004: The Martial Temple Collection: Shaolin Mega Force/Invincible Iron Palm
  • 2004: Writing Kung Fu/Ninja Killer
  • 2007: Blitzy Boy

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Für den Tekken-Charakter Feng Wei diente Yeung als Vorlage.
  • Seine bevorzugte Kampfkunst ist Taijiquan.
  • Er wurde noch vor seinem Auftritt in Enter the Dragon berühmt, als er im Bodybuilding 1967 den Titel Mr. Hongkong gewann.
  • Yeung hat zwei Söhne und eine Tochter.

Weblinks[Bearbeiten]