Bonifikation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bonifikation (wörtl. Vergütung) ist bei der Ausgabe von Wertpapieren die vom Emittenten an die Banken zu zahlende Vermittlungsprovision.

Ferner bezeichnet der Begriff einen zusätzlich zum Zinssatz einer Spareinlage vergüteten Zins.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. boerse.ARD.de: Definition: Bonifikation | Börsen-Abc | boerse.ARD.de. In: boerse.ARD.de. Abgerufen am 15. Juni 2016.