BorWin Gamma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage von BorWin gamma innerhalb der Windparks in der Deutschen Bucht

BorWin gamma ist eine geplante Offshore-Plattform, die als Stromrichterstation zur Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) „BorWin 3“ dienen wird.

Der Netzbetreiber TenneT TSO hat Bau und Betrieb dieser Konverter-Plattform, die in der deutschen Ausschließlichen Wirtschaftszone in der Nordsee errichtet werden wird, beim zuständigen Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) zusammen mit der HGÜ BorWin 3 beantragt. Die Ausschreibungen zur Lieferung bzw. zum Bau der Anlagen erfolgten bis zum Mai 2014. Die Aufnahme des kommerziellen Betriebs ist für das Jahr 2019 vorgesehen.[1]

HGÜ-Konverter-Plattform BorWin gamma[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die elektrischen Anlagen auf der Offshore-Plattform „BorWin gamma“ sollen den Drehstrom der zukünftigen Offshore-WindparksEnBW Hohe See“ mit 400 MW, „Albatros I“ mit 50 MW und „Albatros“ mit 345 MW vor der Weiterleitung an Land in Gleichstrom wandeln. Den Auftrag zum Bau der Plattform erhielt der Werftbetrieb Drydocks World in Dubai vom Hersteller-Konsortium Petrofac und Siemens.[2][3] Die elektrische Ausrüstung wird durch Siemens erfolgen.

Standort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Konverterplattform „BorWin gamma“ soll in der Nordsee 90 km nördlich der Insel Borkum an der südlichen Ecke des Offshore-Windparks „EnBW Hohe See“ errichtet werden.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Anlagen auf HGÜ-Konverterplattformen arbeiten in dieser rauen Umgebung mit Reinraumtechnik. Die auf einer Werft hergestellten Aufbauten werden als sogenannte „Top side“ auf die im Meer errichteten Fundamente montiert. Sie befinden sich dann rund 20 bis 25 Meter über der Wasseroberfläche.

Das Gesamtsystem besteht aus den Umspannplattformen der einzelnen Windparks, den Kabelverbindungen von diesen Umspannplattformen zur HGÜ-Konverter-Plattform, den Anlagen auf dieser Plattform zur Wandlung des Drehstromes in Gleichstrom, dem Gleichstrom-Seekabel und einer Konverterstation an Land. Mit der 600-kV-Gleichstrom-Leitung (BorWin 3) wird „BorWin gamma“ mit der neuen landseitigen Konverterstation Emden-Ost verbunden. Hier wird der Gleichstrom wieder in Drehstrom gewandelt und über eine Schaltanlage in das 380-kV-Übertragungsnetz der TenneT TSO eingespeist werden.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Rosponi, Reiner Klatte, Klaas Oltmann, Jan Henning Günther: Das MOAB-Plattform-Konzept und seine Anwendung für Umspannstationen innerhalb von Offshore-Windparks, Ausführungsbeispiele und Planungen, STG-Jahrbuch 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Großauftrag für Nordsee-Netzanbindung. In: Hansa, Heft 5/2014, S. 8
  2. Auftrag für »BorWin gamma«. In: Hansa, Heft 11/2014, S. 6
  3. A wind of change - offshore Germany. Internet-Seite von Petrofac, abgerufen am 18. Dezember 2014