Bortrifluoriddiethyletherat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von Bortrifluorid-Etherat
Allgemeines
Name Bortrifluoriddiethyletherat
Andere Namen
  • Bortrifluorid-Etherat
  • Bortrifluoridetherat
  • Diethylether-Trifluorboran
  • Diethylether-Bortrifluorid
Summenformel BF3·OEt2
Kurzbeschreibung

gelbe, stechend riechende Flüssigkeit[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 109-63-7
EG-Nummer 203-689-8
ECHA-InfoCard 100.003.355
PubChem 8000
Wikidata Q10866254
Eigenschaften
Molare Masse 141,93 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig[1]

Dichte

1,12 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

−58 °C[1]

Siedepunkt

126 °C[1]

Dampfdruck

2,7 hPa (20 °C)[1]

Löslichkeit

reagiert heftig mit Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
02 – Leicht-/Hochentzündlich 05 – Ätzend 08 – Gesundheitsgefährdend 07 – Achtung

Gefahr

H- und P-Sätze H: 226​‐​314​‐​332​‐​372
P: 210​‐​280​‐​301+330+331​‐​305+351+338​‐​308+310 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Bortrifluoriddiethyletherat ist eine Komplexverbindung (Lewis-Säure-Base-Addukt), bestehend aus Diethylether (Lewis-Base, Elektronenpaardonator) und Bortrifluorid (46 %) (Lewis-Säure, Elektronenpaarakzeptor).[2] Die gelbe, stechend riechende Flüssigkeit raucht an Luft infolge von Hydrolyse, ist leicht entzündlich und ätzend.

Gewinnung und Darstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bortrifluoriddiethyletherat kann durch Gasphasenreaktion zwischen BF3 und wasserfreiem Diethylether gewonnen werden.

Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bortrifluoriddiethyletherat wird in Friedel-Crafts-Acylierungen und Alkylierungen verwendet.

Bortrifluoriddiethyletherat wird als Depolymerisationsreagenz für Depolymerisationen von Polysiloxanen (Silikone) eingesetzt. Dabei werden aus den Polymeren Monomere generiert, die in einer anschließenden Polymerisation wieder zu Polymeren zusammengesetzt werden können, so dass ein Recycling von Polysiloxanen möglich ist (chemisches Recycling).[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i Eintrag zu Bortrifluoriddiethyletherat in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 8. Januar 2018 (JavaScript erforderlich).
  2. Datenblatt Boron trifluoride diethyl etherate bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 17. Januar 2014 (PDF).
  3. Peter Döhlert, Johannes Pfrommer, Stephan Enthaler: Recycling Concept for End-of-Life Silicones: Boron Trifluoride Diethyl Etherate as Depolymerization Reagent to Produce Difluorodimethylsilane as Useful Commodity. In: ACS Sustainable Chemistry & Engineering. Band 3, Nr. 1, 5. Januar 2015, S. 163–169, doi:10.1021/sc500666d.