Bozzone (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bozzone
Der Bozzone bei Taverne d’Arbia (Siena)

Der Bozzone bei Taverne d’Arbia (Siena)

Daten
Lage Region Toskana, Provinz Siena
Flusssystem Ombrone
Abfluss über Arbia → Ombrone → Tyrrhenisches Meer
Flussgebietseinheit Appennino Settentrionale
Quelle Poggio Serravalle im Chianti, Gemeinde Castelnuovo Berardenga
43° 25′ 9″ N, 11° 19′ 20″ O
Mündung Zwischen Taverne d’Arbia und Isola d’Arbia in den Arbia (südöstliches Gemeindegebiet von Siena)Koordinaten: 43° 16′ 52″ N, 11° 23′ 15″ O
43° 16′ 52″ N, 11° 23′ 15″ O

Länge 20 km[1]
Einzugsgebiet 57,08 km²
Rechte Nebenflüsse Bolgione
Mittelstädte Siena
Gemeinden Castelnuovo Berardenga, Asciano

Der Bozzone ist ein Fluss mit 20 km Länge in Italien in der Region Toskana. Er durchläuft die Provinz Siena von Nord nach Süd.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bozzone entspringt am Poggio Serravalle (620 m) [2] im nordwestlichen Gemeindegebiet von Castelnuovo Berardenga, ca. 1 km nordöstlich des Ortsteils Quercegrossa. Danach fließt er in südwestliche Richtung und erreicht Ponte a Bozzone bei 235 m s.l.m.[3]. Insgesamt bleibt er 9 km im Gemeindegebiet von Castelnuovo Berardenga[1]. Er durchquert nun die westlichen Bezirke Sienas in südlicher Richtung, unterfließt die Schnellstraße Raccordo Siena–Bettolle (SS73) und die Bahnstrecke Siena–Chiusi-Chianciano Terme und passiert Taverne d’Arbia bei 185 m s.l.m.[3]. Im Gemeindegebiet von Siena verbring er insgesamt 11 km[1]. Wenige Meter später tritt als rechter Nebenfluss in den Arbia ein. Hier berührt er zudem kurz das Gemeindegebiet von Asciano[1].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bozzone ist Namensgebend für den Ortsteil Ponte a Bozzone (Castelnuovo Berardenga) und den seneser Ortsteil Pieve a Bozzone (215 Höhenmetern[3]), der allerdings nicht direkt am Fluss liegt. Die namensgebende Pieve (Pieve di San Giovanni Battista al Bozzone) wurde erstmals 1189 in einem Dokument von Papst Clemens III. erwähnt. Die naheliegende Steinbrücke über den Bozzone wurde 1367 errichtet, heute aber nur noch als Ruine vorhanden.[4]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emanuele Repetti: Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Bozzone River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d vgl. SIRA
  2. Fiumi italiani zum Bozzone, abgerufen am 27. Februar 2013 (ital.)
  3. a b c Offizielle Webseite des ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica) zu den Ortsteilen 2001 in der Provinz Siena, abgerufen am 27. Februar 2013 (italienisch)
  4. vgl. Repetti: BOZZONE (S. GIOVANNI BATISTA AL) (Onlineversion der Universität Siena)