Bremke (Halle)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bremke
Gemeinde Halle
Wappen von Bremke
Koordinaten: 52° 1′ 50″ N, 9° 33′ 24″ O
Höhe: 125–154 m ü. NHN
Eingemeindung: 1. Januar 1973
Postleitzahl: 37620
Vorwahl: 05533

Bremke ist ein Ortsteil der Gemeinde Halle im niedersächsischen Landkreis Holzminden. Der Ort hat ca. 249 Einwohner.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort befindet sich in der Ithbörde im Weserbergland an der L588 rund 5 km nördlich von Halle. Zwischen Bremke und Dohnsen, nahe dem Ith, liegt das Quellgebiet des Spüligbachs, eines rechten Zuflusses der Lenne.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname hat von seiner ersten Erwähnung 836 mit Bredenbeke und Bredanbeke (Breitenbach) bis um 1600 mit Bremke nur eine kleine Wandlung durchgemacht.

Am 1. Januar 1973 wurde Bremke in die Gemeinde Halle eingegliedert.[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Ort führt die L588. Am Südrand vom Bremke liegt der Segelflugplatz Hellenhagen.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die evangelische Kirche St. Johannis ist ein schlichter verputzter Bruchsteinbau mit Eckquaderung. Er ist auf das Jahr 1779 datiert und trägt einen Dachreiter. Die unterlebensgroße Holzfigur „Maria mit Kind auf der Mondsichel“ stammt wohl aus dem Anfang des 16. Jahrhunderts.[3]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 212.
  2. Segelflugplatz Hellenhagen
  3. Ev. Kirche St. Johannis. In: Georg Dehio: Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler. Bremen Niedersachsen. Deutscher Kunstverlag, München / Berlin 1992, ISBN 3-422-03022-0, S. 296