Brutvogel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Brutvogel eines Gebiets ist eine Vogelart, die in diesem Gebiet brütet, im Gegensatz zu Gastvögeln (Wintergäste, Übersommerer) und Durchzüglern. Dazu zählen auch Brutparasiten wie der Kuckuck, bei denen sich das Brutgeschäft auf die Eiablage beschränkt. Man unterscheidet zwischen häufigen, regelmäßigen und gelegentlichen Brutvögeln; letztere werden auch als Vermehrungsgäste bezeichnet.

Bei der zahlenmäßigen Erhebung häufiger Brutvögel werden oft alle brutverdächtigen Vögel (Reviervögel) erfasst.

Es erscheinen regelmäßig Rote Listen der gefährdeten Brutvogelarten.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]