Buckingham (Buckinghamshire)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karte: Vereinigtes Königreich
marker
Buckingham

Buckingham [ˈbʌkɪŋəm] ist eine Stadt im Norden der englischen Grafschaft Buckinghamshire, ca. 10 km von der Grenze zu Northamptonshire entfernt. Ursprünglich war Buckingham die Hauptstadt der Grafschaft; dies ist heute jedoch Aylesbury. Die Stadt hat 12.043 Einwohner (2011).[1]

In Buckingham befindet sich Großbritanniens erste und einzige private Universität, die University of Buckingham.

In der Nähe liegen die Städte Aylesbury, Bicester, Brackley, Milton Keynes und Towcester.

Herzog von Buckingham (und Normanby) ist der Titel, der 1703 für John Sheffield geschaffen wurde. Dieser ließ sich in London ein Gebäude errichten, das Buckingham House genannt wurde. Später wurde es an den König verkauft und erheblich ausgebaut, es ist bekannt als Buckingham Palace.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte von Buckingham sind Mouvaux im französischen Département Nord (seit 2002) und Neukirchen-Vluyn in Nordrhein-Westfalen (seit 2012).

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Buckingham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Office for National Statistics

Koordinaten: 52° 0′ N, 0° 59′ W