BFF Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der BFF Berufsverband Freie Fotografen und Filmgestalter e. V. (vormals Bund Freischaffender Foto-Designer e. V. (BFF), vormals Bund Freischaffender Fotografen e. V. (BFF)) ist ein Berufsverband für professionelle Fotografen in Deutschland mit Sitz in Stuttgart.

Er wurde am 13. Januar 1969 von Walter E. Lautenbacher gegründet.[1]

Mitgliedschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BFF versteht sich als elitärer Verband, der seine Mitglieder durch eine Jury auswählt. Hierzu muss der Jury eine Mappe mit mindestens 30 neueren Werken zur Beurteilung vorgelegt werden. Dadurch soll das hohe fotografische Niveau der Mitglieder sichergestellt werden.[2] Darüber hinaus müssen bestimmte Aufnahmebedingungen erfüllt werden, wie z. B. eine selbständige Tätigkeit als Foto-Designer.

Als Mitglied beim BFF aufgenommen zu werden, zählt branchenintern in Deutschland als Auszeichnung und Gütesiegel für Berufsfotografen mit künstlerischem Anspruch. Der Verband zählt konstant ca. 500 Mitglieder, einige sind international bekannt.

Ehrenvorstände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ehrenmitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage des BFF: Wer ist der BFF?
  2. Beschreibung des BFF im Register von dasauge.de

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]