Bundesrechtsanwaltsordnung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten
Titel: Bundesrechtsanwaltsordnung
Abkürzung: BRAO
Art: Bundesgesetz
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland            
Rechtsmaterie: Rechtspflege, Berufsrecht
Fundstellennachweis: 303-8
Erlassen am: 1. August 1959
(BGBl. I S. 565)
Inkrafttreten am: 1. Oktober 1959
Letzte Änderung durch: Art. 1 G vom 12. Mai 2017
(BGBl. I S. 1121)
Inkrafttreten der
letzten Änderung:
überw. 18. Mai 2017
(Art. 20 G vom 12. Mai 2017)
GESTA: C123
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

Die Bundesrechtsanwaltsordnung regelt das Berufsrecht der Rechtsanwälte in Deutschland, das heißt die Rechte und Pflichten, die der Rechtsanwalt gegenüber Mandanten und Dritten zu beachten hat, sowie diverse weitere berufsrechtliche Fragen.

Gesetzesgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Teil: Der Rechtsanwalt
  2. Teil: Die Zulassung des Rechtsanwalts
  3. Teil: Die Rechte und Pflichten des Rechtsanwalts und die berufliche Zusammenarbeit der Rechtsanwälte
  4. Teil: Die Rechtsanwaltskammern
  5. Teil: Das Anwaltsgericht, der Anwaltsgerichtshof und der Bundesgerichtshof in Anwaltssachen
  6. Teil: Die anwaltsgerichtliche Ahndung von Pflichtverletzungen
  7. Teil: Das anwaltsgerichtliche Verfahren
  8. Teil: Die Rechtsanwaltschaft bei dem Bundesgerichtshof
  9. Teil: Die Bundesrechtsanwaltskammer
  10. Teil: Die Kosten in Anwaltssachen
  11. Teil: Die Vollstreckung der anwaltsgerichtlichen Maßnahmen und der Kosten
  12. Teil: Anwälte aus anderen Staaten
  13. Teil: Übergangs- und Schlussvorschriften

Folgen berufsrechtlicher Verstöße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtsanwälte unterliegen der Berufsaufsicht ihrer Rechtsanwaltskammer. Verstößt ein Rechtsanwalt gegen Vorschriften der BRAO oder gegen Vorschriften der BORA, kann die Rechtsanwaltskammer dieses Verhalten mit einer Rüge sanktionieren. Die Ahndung schwerer berufsrechtlicher Verfehlungen findet hingegen vor dem Anwaltsgericht statt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Borgmann, Brigitte: Die Rechtsprechung zum Anwaltshaftungsrecht bis April 2010, NJW 2010, 1924
  • Dahns, Christian / Keller, Johannes: Ein Blick zurück auf wichtige berufsrechtliche Entscheidungen des Jahres 2011, BRAK-Mitteilungen 03/2012, 98(PDF; 3,8 MB)
  • Grunewald, Barbara, Die Entwicklung der Rechtsprechung zum anwaltlichen Berufsrecht im Jahr 2011, NJW 52/2011, 3767 (Vorgängeraufsatz: "... in den Jahren 2009-2010", NJW 49/2010, 3551)
  • Kleine-Cosack, Michael: BRAO. Kommentar, 6.Auflage, München 2009, Verlag C.H. Beck, ISBN 978-3-406-59049-8
  • Rinsche, Franz Josef, Fahrendorf, Klaus und Mennemeyer, Siegfried: Die Haftung des Rechtsanwalts, 8. Auflage, Köln 2010, Verlag Heymanns, ISBN 978-3-452-27106-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christian Dahns, NJW-Spezial 2015, 766
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!