Bundesverband Deutscher Unternehmensberater

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Verband/Wartung/Logo fehlt

Bundesverband Deutscher Unternehmensberater
Rechtsform Eingetragener Verein
Gründung 1954
Ort Bonn
Präsident Hans-Werner Wurzel
Geschäftsführer Christoph Weyrather, Kai Haake, Jörg Murmann
Mitglieder 482
Website www.bdu.de

Der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater e. V. (BDU) mit Sitz in Bonn und einer Außenstelle in Berlin ist ein Wirtschafts- und Berufsverband der Managementberatungs- und Personalberatungsunternehmen in Deutschland.

Mandat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wesentliche Aufgabe des Verbands ist die Verbesserung der wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Consultingbranche. Daneben formuliert er Qualitätsmaßstäbe für seine Mitgliedsunternehmen durch Mindesteintrittskriterien und durch Berufsgrundsätze. In den gegenwärtig 13 Fachverbänden werden aktuelle und zukünftige Trends der Managementberatung diskutiert, neue Beratungskonzepte erarbeitet und ein Erfahrungsaustausch angeboten.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verband sind 482 Mitgliedsunternehmen organisiert. Dem Verband steht ein Vorstand (fünf Mitglieder) und eine Geschäftsführung vor. Daneben übernimmt die Verbandskonferenz (die Vorsitzenden der Fachverbände) eine beratende Funktion. Das Verbandsgericht kann angerufen werden, wenn Mitgliedsunternehmen gegen die Berufsgrundsätze verstoßen haben.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BDU ist Mitglied im Bundesverband der Freien Berufe (BFB), im Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland, im International Council of Management Consulting Institutes (ICMCI) und in der European Confederation of Search & Selection Associations (ECSSA).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]