Bundesverband der Fördervereine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bundesverband der Fördervereine
(BFD)
Rechtsform eingetragener Verein
Zweck Förderung von Schulfördervereinen
Unterstützung von hilfsbedürftigen Schulen
Sitz Essen
Gründung 1999

Präsident Albrecht Bren
Vizepräsident(en) Werner Mülders
Beate Oberste-Beulmann
Vorstand (nicht i. S. von § 26 BGB)
Beisitzer:
Maria Ombeck
Horst Boveland
Guido Höppener
Geschäftsführerin Laura Giustiniano
Ehemalige Vorstände Maria Ombeck (Präsidentin)
Mitglieder 3000 Fördervereine
Website www.bfd-aktuell.de

Der Bundesverband der Fördervereine e. V. (BFD) ist ein 1999 gegründeter Dachverband für Fördervereine in Deutschland. Der BFD ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein mit Sitz in Essen, Nordrhein-Westfalen. Der Verband vertritt die Belange von über 3000 (nicht ausschließlich) Schulfördervereinen[1] und somit rund 15 % der entsprechenden deutschen Vereine insgesamt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem 1991 in Nordrhein-Westfalen mit dem Landesverband Schulischer Fördervereine NRW (LSF) der erste Verband gegründet war, beabsichtigten in den Folgejahren auch Fördervereine mit Sitz in anderen Bundesländern diesem Verband beizutreten. Daraufhin wurde auf Initiative des LSF im Jahre 1999 der Bundesverband mit identischen Leistungen gegründet um Fördervereine außerhalb von Nordrhein-Westfalen zu unterstützen.[3]

Diese enge Verzahnung zeigt sich auch heute noch. So nutzen beide Verbände eine optisch identische Website,[1][4] teilen sich ein Internetforum[5] und eine Geschäftsstelle.[6] Auch der Vorstand bildet in beiden Verbänden mehrheitlich eine Personalunion.[7] Der BDF nimmt keine Mitglieder aus Nordrhein-Westfalen auf und verweist diese an den LSF.[8]

Aufgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der BFD beansprucht die Interessen der schulischen Fördervereine insgesamt auf Bundesebene zu vertreten und unterstützt seine Mitgliedsvereine bei deren Verwaltungsarbeit.[9]

Mandat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verband ist von seinem Mitglieder ermächtigt zur:[10]

  • Unterstützung aller gemeinnützigen Fördervereine in Deutschland, insofern deren Zweck die Förderung von Schulen, Kindertagesstätten, Bildungs- und Jugendarbeit oder Kulturarbeit vorsieht, sowie aller Landesverbände der vorgenannten Fördervereine durch Beratung, ideeller und finanzieller Förderung.
  • Unterstützung hilfsbedürftiger Schulen, insbesondere in Afrika, Asien und Lateinamerika durch ideelle und finanzielle Förderung.
  • Mittelbeschaffung und -weitergabe an eine andere steuerbegünstigte Körperschaft, insbesondere an durch den BFD errichtete steuerbegünstigte Stiftungen, insofern deren Zweck durch den Zweck des Verbandes gedeckt wird.

Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2017 hat der BFD erstmals einen Fördertopf über 30.000 Euro für die Projekte der Mitgliedsvereine bereitgestellt.[11] Der BFD ist ferner stimmberechtigtes Mitglied im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement.[12]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bundesverband der Fördervereine e. V. Über 3.000 Mitgliedsvereine. In: bfd-aktuell.de. BFD, abgerufen am 17. April 2017 (Die Zahl beruht auf Angaben auf der Startseite der Website.).
  2. Arnd Zickgraf: Vom Klingelbeutel der Schulen zum Arbeitgeber. In: ganztagsschulen.org. BMBF, 30. Juni 2006, abgerufen am 17. April 2017: „Einer Untersuchung über Schulfördervereine zufolge gibt es in Deutschland rund 20.000 Fördervereine mit insgesamt zwei Millionen Mitgliedern.“
  3. Historie. In: lsf-aktuell.de. LSF, abgerufen am 17. April 2017.
  4. Landesverband Schulischer Fördervereine e. V. In: lsf-aktuell.de. LSF, abgerufen am 17. April 2017 (Eigentümer der Domain laut DENIC-Whois-Abfrage ist der BFD.).
  5. LSF & BFD Forum. In: lsf-forum.de. Abgerufen am 17. April 2017 (Eigentümer der Domain laut DENIC-Whois-Abfrage ist die Firma Felix Goebel.).
  6. Geschäftsstelle. In: bfd-aktuell.de. BFD, abgerufen am 17. April 2017.
    Geschäftsstelle. In: lsf-aktuell.de. LSF, abgerufen am 17. April 2017.
  7. Vorstand. In: bfd-aktuell.de. BFD, abgerufen am 17. April 2017.
    Vorstand. In: lsf-aktuell.de. LSF, abgerufen am 17. April 2017.
  8. Beitrittserklärung. In: bfd-aktuell.de. BFD, abgerufen am 17. April 2017: „Der Bundesverband kann alle Fördervereine aus Deutschland aufnehmen, außer aus NRW.“
  9. Robert Bosch Stiftung (Hrsg.): Schulfördervereine: Ein Leitfaden aus der Praxis für die Praxis. 2006, ISBN 978-3-939574-01-9, 12 Wo geht’s weiter? Wo man weitere Informationen und Unterstützung findet, S. 130 f. (Volltext [PDF; 724 kB; abgerufen am 16. April 2017]). Volltext (Memento vom 15. April 2017 im Internet Archive)
  10. § 2 Nr. 2 Satzung. In: bfd-aktuell.de. BFD, 14. November 2015, abgerufen am 16. April 2017.
  11. Wir Ihr Fördern: Fördertopf 17. (PDF; 211 kB) In: bfd-aktuell.de. BFD, abgerufen am 16. April 2017.
  12. entwickeln – stärken – verbinden: Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement im Überblick. (PDF; 1,86 MB) Die Mitglieder des BBE. In: b-b-e.de. BBE, Mai 2007, S. 34, abgerufen am 16. April 2017.