Körperschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Körperschaft als juristische Person. Weitere Bedeutungen sind unter Körperschaft (Begriffsklärung) aufgeführt.
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussion angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Dieser Artikel ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Eine Körperschaft (auch Korporation[1] vom französ. Lehnwort corporation ) ist als deutschsprachiger juristischer Begriff, eine auf der Mitgliedschaft von Personen beruhende Vereinigung mehrerer rechtsfähiger Personen. Dieser zu einem vereinbarten Zweck erfolgte Zusammenschluss, bestehend aus einzelnen bzw. mehreren natürlichen und/oder juristischen Personen stellt im Ergebnis als Rechtsform, eine juristische Person dar, die im Regelfall rechtsfähig ist. Sie kann aber wiederum auch als eine sogenannte unselbständige Körperschaft ein Teil einer übergeordneten juristischen Person sein.

Der mitgliedschaftlich organisierte „Körper“ einer Körperschaft, ihr (juristisch: personelles Substrat) besteht unabhängig vom Wechsel konkreter Mitglieder.

Formen[Bearbeiten]

Unterschieden wird zwischen den mitgliedschaftlich organisierten
Körperschaften des privaten Rechts: Körperschaften des öffentlichen Rechts:
siehe auch → Körperschaften in Deutschland und KöR Österreich
In Österreich und der Schweiz Vereine, in Deutschland eingetragene Vereine e.V. mit zahlreichen Formen wirtschaftlicher Vereine. Gebietskörperschaften Bund, Länder, Kantone, Bezirke, Gemeinden.
Aktiengesellschaften AG Berufsständische Körperschaften, Kammern z.B. Ärzte-, Apotheker-, Arbeiter-, Zahnärzte- und Psychotherapeutenkammern usw. In Österreich außerdem die Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft.
Gesellschaften mit beschränkter Haftung GesmbH bzw. GmbH. bestimmte zumeist korporierte christliche Kirchen (z.B. in Deutschland staatsferne KdöR) und sonstige Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften.
Genossenschaften
In der Schweiz zusätzlich Investment- und Kommanditgesellschaften[2]. Ein Sonderfall ist der Gewerkschaftsdachverband ÖGB. Steuerrechtlich hat er in Österreich den Status einer Körperschaft öffentlichen Rechts.

Abzugrenzen sind:

  • Verbände als Interessengruppen natürlicher oder juristischer Person, einzige Ausnahme sind Berufsverbände, Kammern o.ä. als öffentlich-rechtliche Körperschaften.
  • Gesellschaften: Die zwar Gesellschafter, aber keine Mitglieder haben.
  • Anstalten: Sie haben zwar Nutzer, aber keine Mitglieder.
  • Stiftungen: Wie Anstalten haben sie keine Mitglieder.

Rechtsgeschichte[Bearbeiten]

Historische Körperschaften sind unter anderem die Zünfte und Korporationen.

Rechtliche Belange[Bearbeiten]

  • Körperschaftsteuer: Dieser Steuer unterliegen neben Körperschaften auch Personenvereinigungen und Vermögensmassen, also auch Stiftungen und Anstalten.
  • Körperschaftsstatus: Ein Begriff aus dem Staatskirchenrecht. Er wird verwendet, um den besonderen Status der öffentlich-rechtlichen Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften zu charakterisieren. Er bezieht sich nicht auf die Körperschaftsqualität.

Juristische Person[Bearbeiten]

In den deutschsprachigen Ländern ist der Begriff juristische Person in der jeweiligen Vorschrift des Zivilrechts definiert. Das ist in Deutschland das BGB, in Österreich und Liechtenstein das ABGB und in der Schweiz das ZGB.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Körperschaft – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Veröffentlichungen des Projektes Wörterbuchnetz Universität Trier, abgerufen am 30. Juli 2013
  2. Körperschaften Veröffentlichungen des Lehrstuhls für Handels-, Wirtschafts- und Immaterialgüterrecht Universität Züri, abgerufen am 30. Juli 2013
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!