Burt Ward

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burt Ward während einer Autogrammstunde 2005

Burt Ward (* 6. Juli 1945 in Los Angeles, Kalifornien als Bert John Gervis, Jr.) ist ein US-amerikanischer Schauspieler und Synchronsprecher.

Biografie[Bearbeiten]

Bert John Gervis Jr. wurde in Los Angeles geboren. Er begann ein 1964 Studium an der University of California, Santa Barbara und wechselte im folgenden Jahr für ein Schauspielstudium zur UCLA.[1][2]

Gemeinsam mit Adam West konnte er sich beim Vorsprechen gegen Lyle Waggoner und Peter Deyell für die Rollen als Batman und Robin für die Fernsehserie Batman durchsetzen. Anschließend legte er sich mit Burt Ward einen Künstlernamen zu, wobei Ward der Geburtsname seiner Mutter war. Es sollte die populärste Rolle seiner Karriere werden. Er verdiente anfangs 350 US-Dollar pro Woche, was sich bis zum Ende hin auf über 600 US-Dollar steigerte.[3] Außerdem nahm er mit Frank Zappa ein paar Songs auf, wovon unter anderem Boy Wonder, I Love You und Orange Colored Sky veröffentlicht wurden. Mit den gestiegenen Produktionskosten und den damit einhergehenden Verlusten wurde die Fernsehserie nach 120 Episoden 1968 eingestellt.

Während des Drehs zur Batmanserie wurde Ward für die Rolle des Benjamin Braddock für Die Reifeprüfung in Betracht gezogen. Stattdessen wurden seine Rollenangebote spärlicher und er wurde neben Kurzauftritten als Synchronsprecher in Zeichentrickserien lediglich für B-Movies und Fernsehfilme engagiert, wobei er selten eine Hauptrolle spielte.

Ward war von 1965 bis 1967 mit Bonney Lindsey, der Tochter des Komponisten Mort Lindsey, verheiratet und hat mit ihr eine gemeinsame Tochter.[4] Anschließend war er von 1967 bis 1968 mit Kathy Kersh verheiratet. 1985 ehelichte Ward das Model Mariana Torchia.[1] Seit 1989 ist die Tierschützerin Tracy Posner seine Ehefrau. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter, die 1991 geboren wurde.[5]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1966–1968: Batman (120 Episoden)
  • 1966: Batman hält die Welt in Atem (Robin/Richard John „Dick“ Grayson )
  • 1977: Ein Fall für Batman (The New Adventures of Batman, Zeichentrickserie, 17 Episoden)
  • 1987: Nachtakademie (The Underachievers)
  • 1989: Robot Ninja
  • 1989: Thundertronic (Cyber-C.H.I.C.)
  • 1990: Horde des Schreckens (Kill Crazy)
  • 1990: Ich lüge nie ... (Smoothtalker)
  • 1991: Virgin High
  • 1992: Allein unter Nonnen (Hot Under the Collar)
  • 2002: Die Simpsons (The Simpsons, Zeichentrickserie, eine Episode)
  • 2003: Auf den Spuren von Batman (Return to the Batcave: The Misadventures of Adam and Burt)
  • 2010: SpongeBob Schwammkopf (SpongeBob SquarePants, Zeichentrickserie, eine Episode)

Literatur[Bearbeiten]

  • Burt Ward: Boy Wonder: My Life in Tights, Logical Figments Inc. 1995, ISBN 0-9647048-0-3

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Burt Ward auf tcm.com (englisch), abgerufen am 20. Mai 2012
  2. Tim Allis, David Lustig: The Earlybird Gets the Robin as Burt Ward, Batman's Ex-Pal, Tries to Save Kids with School Videos auf people.com vom 14. November 1988 (englisch), abgerufen am 20. Mai 2012
  3. Return to the Batcave: The Misadventures of Adam and Burt, 2003.
  4. MacMinn, Aleene: He's truly a boy wonder, Los Angeles Times. 31. Juli 1966, S. A4. Abgerufen am 17. Mai 2010. 
  5. Where are They Now? - Holy 'Tights'! Ward Tells All, Daily News of Los Angeles. 6. Juli 1995, S. L3. Abgerufen am 17. Mai 2010.