SpongeBob Schwammkopf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SpongeBob ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter SpongeBob (Begriffsklärung) aufgeführt.
Seriendaten
Deutscher Titel SpongeBob Schwammkopf
Originaltitel SpongeBob SquarePants
SpongeBob Schwammkopf.png
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch (AE)
Jahr(e) seit 1999
Länge 4, 7, 11, 15, 22, 42 Minuten
Episoden 224+ (428+)[1] in 11+ Staffeln (Liste)
Genre Comedy, Slapstick
Idee Stephen Hillenburg
Erstausstrahlung 1. Mai 1999 auf Nickelodeon
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
23. August 2002 auf Super RTL
Synchronisation

SpongeBob Schwammkopf (Originaltitel: SpongeBob SquarePants) ist eine US-amerikanische Zeichentrickserie, die 1998 vom amerikanischen Meeresbiologen und Trickfilmproduzenten Stephen Hillenburg entwickelt wurde. Sie verzeichnet vor allem in den USA, aber auch im deutschsprachigen Raum einen sehr großen Publikumszuspruch.

Die Serie handelt von den Erlebnissen eines gleichnamigen Schwamms (englisch: sponge), der mit weiteren Meerestieren in der am Meeresgrund gelegenen Stadt Bikini Bottom lebt.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rahmenhandlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie erzählt die alltäglichen Abenteuer des titelgebenden Protagonisten, SpongeBob Schwammkopf. Dieser arbeitet in einem Fast-Food-Restaurant namens Krosse Krabbe und erlebt nicht nur an seinem Arbeitsplatz, sondern auch in der Stadt und deren Umgebung allerlei Abenteuer. Dabei orientiert sich die Serie an Alltagssituationen, wie sie teilweise auch in der realen Welt auftreten können (z.B. Beziehungskrisen oder Unfälle am Arbeitsplatz). Meist sind diese Situationen bewusst übertrieben dargestellt, auch die Art der Konfliktlösung ist oft eher skurril oder lächerlich. In einigen Situationen werden auch gesellschaftliche Themen (z.B. Adoption) und Klischees (z.B. jenes vom Inbegriff angeblicher Männlichkeit) aufgegriffen und teilweise parodiert.

Ort der Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

So gut wie die gesamte Handlung der Serie findet am Meeresboden in der fiktiven Ortschaft Bikini Bottom statt, in der die Figuren der Serie ihr Leben führen. Die Stadt besteht aus mehreren Stadtteilen und Gebieten, die Einwohnerzahl variiert von Folge zu Folge zwischen 500 und 50.000 Bewohnern. Die Stadt soll am Fuße des Bikini-Atolls liegen (woher auch ihr Name stammt) – von der Oberfläche ist aber, wenn überhaupt, nur eine kleine Insel zu sehen, die zum Beispiel beim Wechsel von Tageszeiten gezeigt wird.

Besondere Orte in Bikini Bottom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Folgenden sind bekannte Orte in Bikini Bottom (mit Ausnahme der Wohnhäuser – siehe dafür unter „Figuren“) aufgelistet. Jedes Gebäude hat zumeist eine Form, die sowohl ihren Zweck widerspiegelt, als auch typisches Strandgut darstellt.

  • Die Krosse Krabbe (The Krusty Krab) ist ein Fast Food-Restaurant unter der Leitung von Mr. Krabs, sowie Spongebobs und Thaddäus Arbeitsplatz. Es bietet als bekannteste Speise den „Krabbenburger“ an, der so schmackhaft zu sein scheint, dass die zugehörige „Geheimformel“ streng bewacht werden muss. Die Krosse Krabbe hat die Form einer Hummerfalle und steht im Ruf, sehr schlechte Arbeitsbedingungen zu haben.
  • Der Abfalleimer (The Chum Bucket) ist das Restaurant, das von Plankton geleitet wird. Es hat die Gestalt eines Abfalleimers mit Tragebügel. Das Restaurant steht in Konkurrenz zur Krossen Krabbe, allerdings hat es fast nie Kunden, weil das Essen dort einfach ungenießbar ist.
  • In den Quallenfeldern (Jellyfish Fields) gehen SpongeBob und Patrick ihrem Hobby, dem Quallenfischen, nach.
  • Der Algenmarkt (Barg’n-Mart) ist der Supermarkt, in dem die Bewohner einkaufen gehen, er hat die Form eines Koffers.
  • Die Mrs. Puffs Bootsfahrschule ist die Fahrschule, an der u. a. SpongeBob Schüler ist. Sie besteht aus einem umzäunten Areal inklusive Hindernis-Parcours; das Hauptgebäude ist ein Leuchtturm.
  • Die Goo Lagune ist ein Strand, der an Bikini Bottom grenzt. Wie der Strand existieren kann, ist fragwürdig, wird aber so erklärt, dass das „Wasser“ am Strand kein Wasser ist, sondern Goo (eine Art blauer Schlamm). SpongeBob und Patrick faulenzen häufig dort, Larry ist dort Bademeister oder Rettungsschwimmer und Sandy surft dort regelmäßig.
  • Das Fancy! ist ein Luxusrestaurant, welches nur den reichen und kultivierten Bewohnern von Bikini Bottom vorbehalten ist. Es besteht aus einem Buddelschiff.
  • Das Bikini Bottom Hospital ist das städtische Krankenhaus in Form eines Rettungsreifen. Bekannte Patienten sind sehr oft Mr. Krabs und Mrs. Puff, allerdings mussten auch schon SpongeBob, Patrick, Meerjungfraumann und Blaubarschbube, Thaddäus und Larry dort eingewiesen werden.
  • Die Handschuh-Welt ist ein Vergnügungspark. Spongebob und Patrick haben Spaß dort. In der 8. Staffel wird es geschlossen und vom Handschuh-Universum ersetzt.
  • Rock Bottom ist ein tiefergelegener Ort. Dort unten herrscht eine totale Finsternis, die Straßen bestehen aus einer neongrünen Substanz. Die Schriften sind unleserlich und die Einwohner von Rock Bottom sprechen mit einem schwer verständlichen Akzent, wobei sie ihre Zunge rausstrecken.
  • New Kelp City ist eine weit entfernte Nachbarstadt, die New York City ähnelt. Diese Stadt ist groß und äußerst schmutzig. Außerdem leben dort viele Obdach- und Arbeitslose. Spongebob war mal kurzzeitig der Bürgermeister der Stadt.

Infrastruktur und Alltag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bewohner Bikini Bottoms sind zum größten Teil anthropomorphe Fische. Vor allem die Hauptfiguren gehören allerdings anderen Gattungen an, darunter Schwämme (z. B. Spongebob), Seesterne (z. B. Patrick), Tintenfische (z. B. Thaddäus), Krabben (z. B. Mr. Krabs), Hummer (z. B. Larry), Kugelfische (z. B. Mrs. Puff) und Rochen (z. B. Mantarochen). Und sogar Landlebewesen wie Eichhörnchen (Sandy) und Menschen (Meerjungfraumann und Blaubarschbube) sind vertreten. Einige Meeresbewohner werden aber auch in der Serie wie Tiere dargestellt; sie können sogar als Haustiere dienen und haben zumeist ein ihnen entsprechendes Äquivalent aus der Landwelt: So ähneln bspw. Quallen den Bienen, Schnecken stellen Hauskatzen dar, Würmer sind Hunde, Muscheln haben Ähnlichkeiten mit Vögeln und Seepferdchen werden wie Pferde dargestellt.

Bezahlt wird in Bikini Bottom mit dem Muschel-Dollar, der an den US-Dollar angelehnt ist. Die Stadt scheint Teil eines Königreichs zu sein, an dessen Spitze der absolute Herrscher König Neptun steht, der teilweise sogar wie eine Art „Gottheit“ verehrt wird und auch dementsprechende Kräfte besitzt. Anstelle von Autos fährt man in Bikini Bottom Boote mit Rädern, so genannte „Bootmobile“. Zudem sind Busse und Taxen, aber auch Fahrräder mit Schaufelrädern unterwegs.

Paradox ist die Natur und das Klima in Bikini Bottom: Obwohl die Stadt unter Wasser liegt, gibt es Strände mit „Wasser“ (Goo Lagune), Wolken (in der Form von Blumen), Feuer, Regen, Tornados und sogar Schneefall.

Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptfiguren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SpongeBob als Heißluftballon in Mexiko
SpongeBob Schwammkopf
ist die Hauptfigur der Serie. Er ist ein gelber, quaderförmiger Schwamm mit aus dem Mund ragenden Vorderzähnen. Er trägt eine kurze braune Hose mit schwarzem Gürtel, ein weißes Hemd und eine rote Krawatte. Mit seinem Haustier, der miauenden Schnecke Gary, wohnt er in einer Ananas, die als zweistöckiges Haus eingerichtet ist. SpongeBobs Hobbys sind Quallenfischen, Seifenblasen blasen und Karate. Er arbeitet im Fast-Food-Restaurant Krosse Krabbe als außergewöhnlich motivierter und begabter Burgerbrater und wird dort regelmäßig zum Mitarbeiter des Monats gewählt. Bei der praktischen Fahrprüfung für den Bootsführerschein fällt er regelmäßig durch (ein prägender Running Gag der Serie). Außerdem ist er künstlerisch sehr begabt, hat eine blühende Fantasie und neigt zu Naivität. Er ist in höchstem Maße nett und hilfsbereit, was seine Mitbürger allerdings mitunter eher nervt, als freut.
Patrick Star
ist ein geistig schwerfälliger, rosafarbener Seestern und seit frühester Kindheit SpongeBobs bester Freund. Er wohnt unter einem Stein mit einer „Antenne“ aus Rohrholz in derselben Straße wie SpongeBob und trägt grün-lila Bermuda-Shorts mit Hawaii-Muster. Patrick geht keiner geregelten Beschäftigung nach, wenn er überhaupt einen Minijob annimmt, verliert er diesen meist noch am selben Tag wieder. Patrick verbringt das Meiste seiner Zeit mit Fernsehen, Essen, Schlafen oder gemeinsam mit SpongeBob, mit dem er in erster Linie die Vorliebe für das Quallenfischen teilt. Seine Tollpatschigkeit und Trägheit sind oft der eigentliche Auslöser für unangenehme Situationen, in die er SpongeBob (aber auch Umstehende) regelmäßig bringt. In manchen Episoden wird gar der Eindruck vermittelt, dass Patrick mit Absicht gemein ist.
Thaddäus Quentin Tentakel (Im englischen Original Squidward Tentacle)
ist ein graugrüner, aufrecht gehender Tintenfisch mit großer Nase, der SpongeBob nicht ausstehen kann. Er wohnt zwischen SpongeBob und Patrick in einer Osterinselfigur. Thaddäus ist mürrisch, sarkastisch, hochmütig und selbstverliebt. Er arbeitet als Kassierer in der Krossen Krabbe und hasst seinen Beruf, was sich auch in deutlichem Desinteresse (z. B. Zeitschriften lesen während der Arbeit) und herabwürdigendem Verhalten gegenüber der Kundschaft äußert. Seine Erfüllung findet er im Klarinettenspiel, im Malen von Stillleben und Selbstporträts und im Ausdruckstanz. Thaddäus führt oft Selbstgespräche, in denen er sich mit "Thaddel" anredet. Leider spricht ihn auch SpongeBob öfters mit "Thaddel" an. Thaddäus wünscht sich, reich und berühmt zu sein, Haare auf dem Kopf zu haben und neben anderen Nachbarn als SpongeBob und Patrick zu wohnen. Sein Erzfeind ist Siegbert Schnösel, den er mit allen Mitteln zu beeindrucken versucht, da Siegbert alles erreicht hat, was Thaddäus je angestrebt hat.
Eugene Herbert Krabs
meist nur Mr. Krabs genannt, ist eine korallenrote Krabbe und der Besitzer des Restaurants Krosse Krabbe. Er wohnt zusammen mit seiner Tochter Perla in einem großen, ankerförmigen Haus. Er ist ein pensionierter Seemann und trägt Jeanshose und Hemd. Mr. Krabs’ Gedanken und Begierden drehen sich hauptsächlich um Geld, um seine Tochter Perla und um seinen Erzfeind Plankton. Sein wichtigster Besitz ist die geheime Rezeptur des beliebten Krabbenburgers. Mr. Krabs ist unerträglich geizig, seine Geldgier geht mitunter so weit, dass er seine eigenen Angestellten um ihren (ohnehin schon mickrigen) Lohn prellt oder sie gar bestiehlt. Im Gegenzug wird ihm seine Gier oft zum Verhängnis: so will beispielsweise der Fliegende Holländer Eugene zur Strafe in den Spind von Davy Jones sperren. In einigen wenigen Rückblenden aus seiner Vergangenheit wird enthüllt, dass Mr. Krabs schon als Kind ein geborener Pfennigfuchser war.
Sandra „Sandy“ Cheeks
ist ein weibliches Eichhörnchen aus Texas, das mit Unterstützung der NASA auf dem Meeresgrund wohnt. Sie lebt in einer Eiche, die in der Mitte unter einer wasserdichten Glaskuppel (ähnlich einer Biosphäre) wächst. Außerhalb der Kuppel trägt sie einen Raumanzug, der ihr das Atmen ermöglicht. Hauptberuflich ist Sandy eine begabte Erfinderin und Technikwissenschaftlerin. Hin und wieder beobachtet sie die Stadtbewohner und betreibt so etwas wie Verhaltensstudien. Sandy ist eine gute Freundin von SpongeBob und eine recht temperamentvolle und offenherzige Person. Sie betreibt Karate, Gewichtheben, Radsport und Surfen. SpongeBob und Patrick dürfen Sandys Kuppel nur mit einem wassergefüllten Goldfischglas über ihren Köpfen betreten.
Sheldon James Plankton
meist nur Plankton genannt, ist der bösartige und intelligente, aber erfolglose Besitzer des Restaurants Abfalleimer. Die Figur basiert auf dem Copepoda, einem winzigen Krebs mit zwei Fühlern und einem Auge. Planktons Ziel ist es, das geheime Rezept für den Krabbenburger zu stehlen, womit er sein eigenes Restaurant beliebter machen will, in das bislang kaum ein zahlender Gast einkehrte. Die Pläne, mit deren Hilfe Plankton die Formel zu stehlen versucht, sind oft sehr komplex. In der Regel werden sie jedoch im letzten Moment von Mr. Krabs oder SpongeBob vereitelt oder sie scheitern an seiner geringen Körpergröße und Selbstüberschätzung. Alternativ scheitern sie an Kleinigkeiten, die bei den Plänen nicht bedacht wurden. Nebenher strebt Plankton die Weltherrschaft an. Plankton und Mr. Krabs waren als Kinder die besten Freunde, bis dieser in Konkurrenz zu Plankton als armer Junge den Krabbenburger in der Schule verkaufte.
Poppy Puff
meist nur Mrs. Puff genannt, ist eine Kugelfischdame und die Inhaberin der Bootsfahrschule. Sie hat blonde Haare und trägt ein kleines, blaues Hütchen, eine blaue Bluse und einen kurzen, roten Faltenrock. SpongeBob ist ihr mit Abstand unbegabtester Schüler. Er bringt sie regelmäßig zur Verzweiflung, weil er beim Fahrunterricht regelmäßig Unfälle mit katastrophalem Ausgang verursacht. Für Mrs. Puff ist das schon deshalb unangenehm, weil sie sich sehr schnell aufregt und sich in Folge dessen in Kugelfischmanier aufbläst. Auch wurde sie durch SpongeBobs Schuld schon mehrmals verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. In einer Folge erfährt man, dass ihr Mann geangelt und präpariert wurde und nun als Lampe fungiert.

Nebenfiguren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerald "Gary" B. Schneckerich
ist SpongeBobs Hausschnecke. Er übernimmt die Rolle einer Hauskatze und gibt Katzenlaute von sich, die SpongeBob mitunter als überlegte und intelligente Äußerungen interpretiert. Diese Intelligenz zeigt sich auch in seiner Fähigkeit, Schuhe zu binden und in seinem Interesse für Poesie und den Politikteil der Tageszeitung. Er isst gerne Kekse, Schneckenfutter aus der Dose und Popcorn. Reagiert SpongeBob auf Garys Miauen nicht, so kann Gary auch mit Löwengebrüll auf sich aufmerksam machen.
Karen
ist die schnippische, aber treue Computerfrau von Plankton. Sie ist nach der Frau von Stephen Hillenburg benannt. Karen gibt Plankton Tipps, um an die Formel des Krabbenburgers zu kommen, worauf Plankton so tut, als ob die Ideen von ihm kämen. Quasi als Retourkutsche begleitet Karen Planktons Aktionen und Misserfolge mit gehässigen und schadenfrohen Kommentaren.
Perla Krabs
ist ein Pottwalmädchen und die Tochter von Mr. Krabs. Sie trägt ein Cheerleader-Kostüm, benutzt Lippenstift und benimmt sich meist recht pubertär. Sie leidet des Öfteren unter dem Geiz ihres Vaters und fühlt sich oft von ihm vor ihren Freundinnen vorgeführt.

Gastfiguren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Painty
synchronisiert von Hans Teuscher, ist das Piratenporträt, das jeweils zu Beginn einer Episode gezeigt wird.
Der alte Jenkins
ist ein stadtbekannter Greis, der trotz seines Alters noch immer mit dem Auto fährt und in der Krossen Krabbe zu essen pflegt.
Meerjungfraumann und Blaubarschbube
sind zwei pensionierte Superhelden, die im Altersheim leben. Meerjungfraumann zeigt Symptome von Demenz, der jüngere Blaubarschbube ist pessimistisch und cholerisch. In ihrer geheimen Basis befinden sich eine Waffensammlung und ein unsichtbares Gefährt. Ihre größten (und gefährlichsten) Fans sind SpongeBob und Patrick.
Atomflunder
ist einer der Erzfeinde von Meerjungfraumann und Blaubarschbube, der mittlerweile im Ruhestand ist. Reizt man ihn, kann er jedoch immer noch seinen brennenden Atom-Atem einsetzen.
Drecksackblase
ist einer der Erzfeinde von Meerjungfraumann und Blaubarschbube. Seine Stärke resultiert aus seiner enormen Oberflächenspannung. Allerdings kann er mit einem spitzen Gegenstand zum Platzen gebracht werden.
Mantarochen
ist ein weiterer Erzfeind von Meerjungfraumann und Blaubarschbube. Er ist der gefährlichste aller Bösewichte und arbeitet gelegentlich mit der Drecksackblase zusammen.
Don
ein schwarzer Schwertwal, ist ein Bodybuilder und neben dem Hummer Larry und Sandy, mit denen er oft Gewichte stemmt, das stärkste Lebewesen in Bikini Bottom.
Larry von Lobster
ist ein muskulöser, selbstverliebter Hummer, der in der Goo-Lagune als Rettungsschwimmer arbeitet. Er ist mit Sandy und Don befreundet. Seine Hobbys sind Gewichtheben und Volleyball. Er geht gerne ins Fitnessstudio.
Der fliegende Holländer
ist der grün leuchtende Geist eines Piraten, der auf seinem Geisterschiff über die Meere segelt und Leute erschreckt. Er ist etwas aufbrausend, aber kann in bestimmten Situationen auch kooperativ und kompromissbereit sein.
Mrs. Betsy Krabs
ist die Mutter von Mr. Krabs. Sie verwöhnt gerne ihren Sohn und will es nicht so richtig wahrhaben, dass er bereits erwachsen ist. Sie wohnt in einem ankerförmigen Haus, das im Gegensatz zu dem blauen Haus ihres Sohnes rosafarben ist.
Oma Schwammkopf und Opa Schwammkopf
sind SpongeBobs Großeltern. SpongeBob besucht seine Oma regelmäßig. Opa Schwammkopf taucht nicht in der Serie auf, aber SpongeBob zitiert in Gedanken hin und wieder seine Lebensweisheiten.
Der Pirat Patchy
gespielt von Tom Kenny, tritt in einigen Episoden in Realfilmszenen zusammen mit seinem sprechenden Papagei Potty auf, der durch eine Marionette dargestellt wird. Die Realfilmszenen bilden dabei die Rahmenhandlung der jeweiligen Folge. Patchy ist ein großer SpongeBob-Fan und Vorsitzender des Fanclubs. Patchy und Potty leben in Encino.
Mutter Schwammkopf und Vater Schwammkopf
sind SpongeBobs Eltern. Sie wohnen außerhalb von Bikini Bottom und treten daher nur sehr selten auf. Im Gegensatz zu ihrem Sohn besitzen weder Mutter noch Vater Schwammkopf eine viereckige Form.
Siegbert Schnösel
ist ein Bekannter von Thaddäus Tentakel, den er seit der Highschool kennt, und wie dieser ein Tintenfisch. Siegbert ist Millionär und hat alles erreicht, wovon Thaddäus je geträumt hat. Taucht Siegbert auf, versucht Thaddäus stets, ihn zu beeindrucken. Siegbert besitzt sogar seinen eigenen Fanclub.
König Neptun
ist der oberste Herrscher der Unterwasserwelt. Der Name ist angelehnt an den römischen Wassergott Neptun und wird u. a. von SpongeBob oft in Phrasen wie zum Beispiel „Ach, du heiliger Neptun!“ verwendet.
Kabel Jau
ist ein Kabeljau und einer der bekanntesten Nachrichtensprecher von Bikini Bottom, dem entsprechend ist er oft im Fernsehen präsent.
Turnschuhmann
ein alter Superhelden-Kollege von Meerjungfraumann und Blaubarschbube. Seine Superkraft besteht darin, unnatürlich schnell zu rennen. In einer Episode schlüpft Spongebob in seine Rolle und in einer anderen Episode sieht man ihn in einer alten Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Folge.
Captain Magma
Ein alter Superhelden-Kollege von Meerjungfraumann und Blaubarschbube. Er besteht komplett aus Magma. In einer Episode schlüpft Thaddäus in seine Rolle und in einer anderen Episode sieht man ihn in einer alten Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Folge.
Miss Mal-so-Mal-so
Eine alte Superhelden-Kollegin von Meerjungfraumann und Blaubarschbube. Ihre Superkraft besteht darin, sich unsichtbar zu machen. In einer Episode schlüpft Sandy Cheeks in ihre Rolle und in einer anderen Episode sieht man sie in einer alten Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Folge.
Der Elastische Hosenbund
Ein alter Superhelden-Kollege von Meerjungfraumann und Blaubarschbube. Seine Superkraft ist seine Dehnbarkeit, als wäre er aus Gummi. In einer Episode schlüpft Patrick in seine Rolle und in einer anderen Episode sieht man ihn in einer alten Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Folge.
Der Gusseiserne Grübler
Ein alter Superhelden-Kollege von Meerjungfraumann und Blaubarschbube. Seine Superkraft ist es über alles nachzudenken und zu philosophieren. In einer Episode sieht man ihn in einer alten Meerjungfraumann-und-Blaubarschbube-Folge.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptfiguren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Originalsprecher Deutscher Synchronsprecher[2][3]
SpongeBob Schwammkopf Tom Kenny Santiago Ziesmer
Patrick Star Bill Fagerbakke Marco Kröger (Folge 1-152)
Fritz Rott (ab Folge 153)
Thaddäus Tentakel Rodger Bumpass Eberhard Prüter (Folge 1-189)
Joachim Kaps (ab Folge 190)
Tobias Lelle (2. Film)
Mr. Krabs Clancy Brown Jürgen Kluckert
Sandy Cheeks Carolyn Lawrence Cathlen Gawlich
Plankton Doug Lawrence Thomas Petruo
Karen Jill Talley Susanne Geier (Serie & 2. Film)
Antje von der Ahe (1. Film)
Perla Krabs Lori Alan Sabine Winterfeldt
Mrs. Puff Mary Jo Catlett Rita Engelmann (Folge 4-182)
Joseline Gassen (2. Film)
Sonja Deutsch (ab Folge 190)
Gary Tom Kenny Santiago Ziesmer

Nebenfiguren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Originalsprecher Deutscher Synchronsprecher[2][3]
Painty Stephen Hillenburg Hans Teuscher
Meerjungfraumann Ernest Borgnine Karl Schulz
Blaubarschbube Tim Conway Uwe Paulsen (Folge 6-94)
Hasso Zorn (Folge 114-180)
Mantarochen John Rhys-Davies Hans-Werner Bussinger
Jüngerer Meerjungfraumann Adam West Gerald Paradies
Jüngerer Blaubarschbube Burt Ward Konrad Bösherz
Fliegender Holländer Brian Doyle-Murray Hans Teuscher (Folge 13-162)
Larry, der Hummer Doug Lawrence Jörg Hengstler
Mama Krabs Paul Tibbitt
Sirena Irwin
Marianne Lutz
Siegbert Schnösel Dee Bradley Baker Eberhard Prüter (Folge 35-135)
Mrs. Schwammkopf Sirena Irwin Margot Rothweiler
Mr. Schwammkopf Tom Kenny Frank-Otto Schenk
Oma Schwammkopf Marion Ross Christel Merian
Margot Rothweiler
Blubberbernd Dee Bradley Baker Engelbert von Nordhausen
Der alte Jenkins Karl-Heinz Grewe
Neptun John O'Hurley
Sergio Ristie
Hubertus Bengsch (Folge 19)
Eberhard Haar (Folge 126)
Hans-Werner Bussinger (1. Film)
Patchy, der Pirat Tom Kenny Michael Pan
Potty, der Papagei Stephen Hillenburg
Paul Tibbitt
Hans-Jürgen Dittberner
Gerald Schaale
Jacques Cousteau (Erzähler) Tom Kenny Michael Pan

Gastfiguren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Originalsprecher Deutscher Synchronsprecher[2][3]
Förster Dee Bradley Baker Stefan Staudinger
Reg Thomas F. Wilson Martin Keßler
Kevin, die Seegurke Dee Bradley Baker Hans-Jürgen Dittberner
Gerd G. Geldspeicher Dee Bradley Baker Tom Deininger
Betrügerischer Fisch Dee Bradley Baker Bernd Schramm
Quatschtütenwürger Thomas F. Wilson Engelbert von Nordhausen
Professor Percy Christopher Ryan Norbert Gescher
Dr. Marmelade Nigel Planer Reinhard Scheunemann
Lord Reginald Rik Mayall Lothar Blumhagen
Carl C. H. Greenblatt Marcel Collé
Dr. Karl Kieme Rodger Bumpass Uwe Büschken
Meister Udon Pat Morita Rüdiger Evers
Kitzelkämpfer Tom Kenny Uli Krohm
Der eklige Ed Rodger Bumpass Tom Deininger
Mr. Fitz Dee Bradley Baker Bodo Wolf
Ned Dee Bradley Baker Tobias Müller
Miss Duttfisch Andrea Martin Karin Buchholz
Anführer der Bläschen-Platzer-Boys Ray Liotta Bernd Vollbrecht
Cousin BlackJack John DiMaggio Tilo Schmitz
Onkel Captain Blue Garnett Sailor Hasso Zorn
Jim Patton Oswalt Stefan Fredrich
General R. Lee Ermey Gerald Paradies
Stanley Schwammkopf Christopher Guest Rainer Fritzsche
Mr. WasGehtSieDasAn Dee Bradley Baker Gerhard Paul
Werner M. Wahnsinnsfisch Greg Baldwin Tom Deininger
Opa Rotbart Dennis Quaid Uli Krohm
JKL Johnny Depp David Nathan
LKH David Bowie Lothar Blumhagen
Angry Jack Dee Snider Lutz Schnell
Königin Amphitrite Victoria Beckham Christin Marquitan
Triton Sebastian Bach Nico Sablik
Zeus Dee Bradley Baker
Madame Schleimaal Kristen Wiig Denise Gorzelanny
Ma Angler Amy Sedaris Isabella Grothe
Krieger aus alten Tagen Dee Bradley Baker Klaus-Peter Grap
Samantha Star Bill Fagerbakke Marco Kröger
Tony Flott Jr. Doug Lawrence Julius Jellinek
Bill Rodger Bumpass Stefan Gossler
Frederick T. Tinnef Dee Bradley Baker Engelbert von Nordhausen
Fasi Acorns Rich Fulcher Lutz Schnell
Captain Stockfish Rodger Bumpass Axel Lutter
Herr von Paragraph Bill Faggerbake Christoph Banken
Colonel Carper Andy Samberg Michael Iwannek
Johnny Krill Johnny Knoxville Bernhard Völger
Captain Frostbecher Michael McKean Frank Röth
Kenny der Kater Biz Markie Julien Haggége
Boss der Firma Frank Ferrante Erich Räuker
Siggi Seepocke Bob Barker René Dawn-Claude
Oswald McNulty Dee Bradley Baker Julius Jellinek
Karl Korallenwächter Jeff Bennett Johannes Berenz
Bargelda Sirena Irwin
Eugenie Betty White Eva-Maria Lahl
Marina Jill Taley Maria Hönig
Nocturna Aubrey Plaza Anne Helm
Nixie Sirena Irwin Laurine Betz
Sharkface Henry Winkler Fabian Oscar Wien
Lonnie Michael McKean Nico Sablik
Ronnie Clancy Brown
Donnie David Lander Julius Jellinek
Arno Anrüchig Michael Pan
Steffen, der Sensenmann Bill Faggerbake Rafael Albert
Synchronfirma* Deutsche Synchron Filmgesellschaft mbH, Berlin
Deutsche Dialogbücher
  • Mike Betz
Dialogregie
  • Matthias Müntefering (2002–2010)
  • Mike Betz (seit 2010)[4]

Staffeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Episoden­anzahl Erstausstrahlung USA Erstausstrahlung DE
Staffelpremiere Staffelfinale Staffelpremiere Staffelfinale
1 20 (41) 1. Mai 1999 8. April 2000 23. August 2002 20. September 2002
2 20 (39) 26. Oktober 2000 26. Juli 2003 21. September 2002 6. Dezember 2002
3 20 (37) 5. Oktober 2001 11. Oktober 2004 1. September 2003 26. September 2003
4 20 (38) 6. Mai 2005 24. Juli 2007 22. Januar 2006 21. Juni 2007
5 20 (41) 19. Februar 2007 19. Juli 2009 17. Mai 2007 19. Juli 2009
6 26 (47) 3. März 2008 5. Juli 2010 30. April 2008 13. November 2010
7 26 (50) 19. Juli 2009 11. Juni 2011 13. März 2010 20. August 2011
8 26 (47) 26. März 2011 23. November 2012 15. November 2011 4. Oktober 2014
9 26 (49) 21. Juli 2012 20. Februar 2017 27. Oktober 2013 20. März 2017
10 11 (22) 15. Oktober 2016 3. Juli 2017
11 26 24. Juni 2017
12 26
1. Film 19. November 2004 23. Dezember 2004
2. Film 6. Februar 2015 19. Februar 2015
3. Film 2019
Kurzepisoden 2 30. Juni 2005 12. November 2011

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filme/Specials[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film/Special Originaltitel US-Erstausstrahlung Deutscher Titel Dt. Erstausstrahlung
1 Christmas Who? 6. Dezember 2000 Weihnachten unter Wasser 6. Dezember 2002
2 Party Pooper Pants 17. Mai 2002 SpongeBobs Hausparty 15. September 2003
3 Ugh 5. März 2004 SpongeBob in der Steinzeit 18. September 2003
4 The Sponge Who Could Fly 21. März 2003 Der fliegende Schwamm 25. September 2003
1. Kinofilm The SpongeBob SquarePants Movie 17. November 2004 Der SpongeBob Schwammkopf Film 23. Dezember 2004
5 Have You Seen This Snail? 11. November 2005 Haben Sie diese Schnecke gesehen? 22. Januar 2006
6 Dunces and Dragons 20. Februar 2006 Der edle Ritter 7. Mai 2006
7 Friend or Foe 13. April 2007 Freund oder Verräter? 21. April 2008
1. Fernsehfilm Atlantis SquarePantis 12. November 2007 SpongeBobs atlantisches Abenteuer 18. August 2008
8 Pest of the West 11. April 2008 Die Pest von Wildwest 15. Februar 2008
9 WhoBob WhatPants? - What Ever Happened to SpongeBob? 13. Oktober 2008 WasBob WoKopf? - SpongeBob verzweifelt gesucht 19. Juli 2009
10 SpongeBob vs. The Big One 17. April 2009 Die Welle zurück 10. April 2009
2. Fernsehfilm Truth or Square 6. November 2009 Eiskalt entwischt 5. Dezember 2009
11 The Clash of Triton 5. Juli 2010 Der 5000. Geburtstag 13. November 2010
12 SpongeBob’s Last Stand 22. April 2010 Rettet die Quallenfelder 22. April 2010
13 The Great Patty Caper 11. November 2010 Das große Zugabenteuer 1. Mai 2011
14 Frozen Face Off 15. Juli 2011 Unter Null unter Wasser 21. Januar 2012
15 A SquarePants Family Vacation 11. November 2011 Einmal Chaos und zurück 14. Juli 2012
16 Ghoul Fools 21. Oktober 2011 Geisterdeppen 27. Oktober 2012
17 It’s a SpongeBob Christmas! 23. November 2012 SpongeBobs Weihnachten 8. Dezember 2012
18 Hello Bikini Bottom! 8. Oktober 2012 Hallo Bikini Bottom 9. März 2013
19 It Came From Goo Lagoon 17. Februar 2014 Es kam aus der Goo-Lagune 18. April 2015
20 SpongeBob, You’re Fired 11. November 2013 Vom Grill verjagt 15. März 2014
2. Kinofilm The SpongeBob Movie: Sponge Out of Water 6. Februar 2015 SpongeBob Schwammkopf 3D 19. Februar 2015
21 Goodbye, Krabby Patty? 20. Februar 2017 Adieu, Krabbenburger? 4. März 2017
22 The Legend of Boo-Kini Bottom Oktober 2017

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Home-Media-Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben den (Halb-)Staffel-Veröffentlichungen wurden auch DVDs mit einzelnen herausgesuchten Folgen unter speziellen Titel veröffentlicht. Seit April 2014 werden in Deutschland nun auch die Komplettstaffeln in chronologischer Reihenfolge der Folgen durch Paramount Home Entertainment herausgebracht.

Vereinigte Staaten

  • Staffel 1 erschien am 28. Oktober 2003
  • Staffel 2 erschien am 19. Oktober 2004
  • Staffel 3 erschien am 27. September 2005
  • Staffel 4.1 erschien am 12. September 2006
  • Staffel 4.2 erschien am 9. Januar 2007
  • Staffel 4 komplett erschien am 13. November 2012
  • Staffel 5.1 erschien am 4. September 2007
  • Staffel 5.2 erschien am 18. November 2008
  • Staffel 5 komplett erschien am 13. November 2012
  • Staffel 6.1 erschien am 8. Dezember 2009
  • Staffel 6.2 erschien am 7. Dezember 2010
  • Staffel 6 komplett erschien am 13. November 2012
  • Staffel 7 erschien am 6. Dezember 2011
  • Staffel 8 erschien am 12. März 2013
  • It’s a SpongeBob Christmas (dt. SpongeBobs Weihnachten) erschien am 15. Oktober 2013 auf Blu-ray

Großbritannien

  • Staffel 1 erschien am 7. November 2005
  • Staffel 2 erschien am 23. Oktober 2006
  • Staffel 3 erschien am 3. Dezember 2007
  • Staffel 4 erschien am 3. November 2008
  • Staffel 5 erschien am 16. November 2009
  • Staffel 6 erschien am 29. November 2010
  • Staffel 7 erschien am 17. September 2012
  • Staffel 8 erschien am 28. Oktober 2013

Deutschland

  • Staffel 1 erschien am 3. April 2014
  • Staffel 2 erschien am 3. April 2014
  • Staffel 3 erschien am 3. April 2014
  • Staffel 4 erschien am 3. Juli 2014
  • Staffel 5 erschien am 3. Juli 2014
  • Staffel 6 erschien am 3. Juli 2014
  • Staffel 7 erschien am 2. Oktober 2014
  • Staffel 8 erschien am 2. Oktober 2014

Veröffentlichungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SpongeBob Schwammkopf wird vom US-amerikanischen Kindersender Nickelodeon produziert. Nach einer Vorpremiere am 1. Mai 1999 läuft die Serie dort seit dem 17. Juli 1999.

In Deutschland wurde die Serie vom 23. August 2002 bis zum 29. Juni 2009 auf Super RTL gezeigt. Die Ausstrahlung umfasste die ersten 73 Folgen. Grund für die Einstellung der Ausstrahlung war der Verlust der Lizenzrechte.[5] Diese liegen für Deutschland seither ausschließlich bei Viacom, dem Mutterkonzern von Nick Deutschland, wo die Sendung seit Sendebeginn des Kanals am 12. September 2005 ausgestrahlt wird. Zudem wurde die Serie 2003 und 2004 im Sommer sonntags nachts auf RTL gezeigt. 2009 und 2010 waren einzelne Ausgaben auch auf MTV zu sehen und vom 14. September 2009 bis zum 7. September 2014 wurde SpongeBob Schwammkopf auch auf VIVA gezeigt. Der Pay-TV-Sender Nicktoons Deutschland strahlt die Serie ebenfalls aus. Nach einer längeren Ausstrahlungspause wird SpongeBob wieder seit dem 29. Februar 2016 auf Nicktoons gezeigt (MTV, VIVA und Nicktoons gehören wie Nickelodeon zum Viacom-Konzern). In der Schweiz wurde die Serie lange Zeit im mittlerweile eingestellten Nickelodeon-Fenster auf SRF zwei ausgestrahlt und nach längerer Pause wieder ins Programm aufgenommen. Zuletzt lief sie dort im Juni 2010, wobei sie bis zu Episode #109 ausgestrahlt wurde. In Österreich war die Serie zwischen 2004 und 2011 auf ORF eins bis Episode #94 zu sehen.[6]

Der erste Spielfilm Der SpongeBob Schwammkopf Film lief am 19. November 2004 in den US-Kinos an, in Deutschland am 23. Dezember 2004. Im September 2008 folgte SpongeBobs atlantisches Abenteuer, im Dezember 2009 der dritte Film namens Eiskalt entwischt. Mit der bestellten neunten Staffel soll auch die 200-Episoden-Hürde überschritten werden.[7] 2015 kam der zweite Kinofilm, SpongeBob Schwammkopf 3D (OT: The SpongeBob Movie: Sponge Out of Water), erstmals auch in stereoskopischem 3D, in die Kinos.[8][9]

Auf Nick lief außerdem oft in den Werbepausen ein Ableger von SpongeBob Schwammkopf: Dein Horoskop mit Thaddäus (im engl. Original Astrology with Squidward). Dort stellen die verschiedenen Figuren Sternzeichen dar und lesen das Horoskop vor.

Rezeption und Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moderne gesellschaftliche Betrachtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Robert Keser, Autor im Bright Lights Film Journal, kann SpongeBob als Candide des 21. Jahrhunderts bezeichnet werden,[10] der einerseits alle Lebenslagen mit großem Optimismus meistert und eine Lebenslust hat, die teilweise schon manische Züge annimmt, aber andererseits auch in eine kindliche Hilflosigkeit verfallen kann. Dabei verheimlicht er seine Emotionen nicht, sondern zeigt sie stets offen. Nicht selten spiegeln diese in einer sehr einfachen Darstellungsweise typische Probleme unserer Gesellschaft wider. SpongeBob unterstützt seine Ansichten oft durch markante Sprüche und setzt seine Haltung nicht zuletzt damit durch. In der Episode Harte Schale, weicher Kern wird er zunächst dadurch bloßgestellt, dass er Seifenblasen und Quallenfischen mag, bis sich am Ende herausstellt, dass auch die anderen Figuren Geheimnisse haben, die nicht zu ihrer gelebten „Männlichkeit“ passen.

Kontroversen um SpongeBobs sexuelle Neigung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

US-amerikanische Medien berichteten im Januar 2005 darüber, dass konservativ-christliche Gruppen in den USA behaupteten, SpongeBob sei homosexuell. Der Hintergrund davon war, dass Dr. James C. Dobson, Gründer der christlichen Organisation Focus on the Family, öffentlich ein Musikvideo angriff, das für Toleranz gegenüber Minderheiten, Menschen anderer Hautfarbe und sexueller Orientierung warb. Bei dem Video handelte es sich um eine Neuauflage des Hits We Are Family von 1979, in dem neben SpongeBob verschiedene Figuren aus dem Kinderfernsehen auftreten. Das Video stammte von einer gemeinnützigen Organisation, die Nile Rodgers, der Autor des Liedes, nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 ins Leben rief. Dobson nutzte bei seiner Aktion den Bekanntheitsgrad von SpongeBob aus, um die politischen Ziele seiner Organisation bei Familien mit Kindern bekannt zu machen.[11][12]

In der US-amerikanischen Schwulenkultur gilt SpongeBob, wie auch beispielsweise Tinky-Winky von den Teletubbies, schon seit Längerem als schwule Figur. Sein übertriebener Optimismus, seine emotionale Persönlichkeit, sein nicht selten weichlich wirkendes Verhalten und seine Vorliebe für bunte Inneneinrichtung passen zur Camp-Kultur, die in den USA als Lebensstil von großstädtischen Intellektuellen und Schwulen gilt.[11][12]

Stephen Hillenburg, Erfinder von SpongeBob, lehnt solche Spekulationen jedoch ab. Für ihn sind SpongeBob und die anderen Figuren zwar „etwas seltsam“, aber „asexuell“ (haben also gar keine wirklichen sexuellen Interessen/Neigungen). Zudem wird in der Serie häufig gezeigt, dass SpongeBob dem weiblichen Geschlecht nicht abgeneigt scheint: So hegt er immer wieder eine heimliche Liebe zu seiner besten Freundin Sandy.[11][12]

Franchise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SpongeBob dient auch als Grundlage für weitere Produkte. Populär sind unter anderem Figuren und Computerspiele.

Vom 27. bis zum 29. August 2010 startete das erste SpongeBob Camp in Deutschland. Die 150 Plätze konnten auf der SpongeBob-Sommertour erspielt werden.[13][14]

Im März 2011 erschien unter dem Titel BOB Musik – Das gelbe Album eine CD mit 16 Coverversionen bekannter Pophits.[15] Das Album schaffte sofort bei Veröffentlichung den Einstieg in die deutschen Album Charts von Media Control auf Platz 17. Der Track Lecker Lecker (eine Coverversion des Hits Waka Waka (This Time for Africa) von Shakira) konnte sich aufgrund von digitalen Downloadverkäufen ebenfalls platzieren. Er wurde auf Platz 43 der Singlecharts notiert.[16]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Album[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[17] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2009 SpongeBob 6 Gold
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. März 2009
Österreich: 10.000+[18]
SpongeBob’s Greatest Hits 63
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2009
2011 BOBmusik – Das gelbe Album 12 Gold
(29 Wo.)
1 Platin
(28 Wo.)
42
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2011
Deutschland: 100.000+[18]
Österreich: 20.000+[18]
BOBmusik – Das gelbe Winteralbum Erstveröffentlichung: 25. November 2011
2012 SpongeBob – Das blaue Album 28
(9 Wo.)
4
(12 Wo.)
59
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. März 2012
2013 Bob Star – Das total abgedrehte Album 6
(13 Wo.)
3 Gold
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. März 2013
Österreich: 7.500+[18]
Bob Hits – Das allerbeste Album 92
(1 Wo.)
25
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2013
2014 Mein Gedudel 15
(8 Wo.)
5
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. März 2014
2015 Das SuperBob Album 18
(10 Wo.)
10
(9 Wo.)
100
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Februar 2015
2016 SpongeBob – Das schwammose Album 13
(5 Wo.)
12
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2016
2017 SpongeBob - Der Meister grillt 12
(… Wo.)
16
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. März 2017

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[17] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH
2011 Lecker Lecker
BOBmusik – Das gelbe Album
43
(6 Wo.)
45
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. Mai 2011
Hummer
BOBmusik – Das gelbe Album
Erstveröffentlichung: Juni 2011
2012 Da kommt ein U-Boot
SpongeBob – Das blaue Album
Erstveröffentlichung: 9. März 2012
  • Darüber hinaus wurde Das Original-Hörspiel zur TV-Serie mit der Folge 1 und der Folge 2 jeweils mit einer Goldenen Schallplatte in Deutschland ausgezeichnet.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine 2011 erstmals wissenschaftlich beschriebene Pilzart, die Spongiforma squarepantsii, wurde aufgrund der Ähnlichkeit mit SpongeBob Schwammkopf nach ihm benannt.[19]

Bis zur 8. Staffel wurden die Folgen in 4:3 und in SD produziert (Ausnahmen: Eiskalt entwischt, SpongeBobs Weihnachten und Der SpongeBob Schwammkopf Film), ab der 9. in 16:9 und HD.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie hat folgende Preise gewonnen:

  • Annie Awards
  • Best Animated Television Production (2005)
  • Best Writing in an Animated Television Production (2006)
  • Nickelodeon Kids’ Choice Awards
  • Best Cartoon (2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2009, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015)
  • Golden Reel Award
  • Best Sound Editing in Television Animation – Music (2000, 2001, 2002, 2003)
  • Best Sound Editing in Television Animation – Music (2000, 2003, 2004)
  • Nominierung: Creative Arts Emmy Awards (2007)[20] für die Folge Zwangsurlaub / Perücken-Panik

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SpongeBob Schwammkopf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die erste Zahl steht für die Anzahl der Episoden nach dem Produktionscode und die zweite Zahl für die Anzahl der verschiedenen Geschichten
  2. a b c SpongeBob Schwammkopf in der Deutschen Synchronkartei
  3. a b c Synchronsprecherliste auf SpongePedia.de
  4. Dialogregie auf Mikebetz.de
  5. SpongeBob verlässt SuperRTL und geht zurück zu Nick, Der Westen, 1. Juli 2009, Jürgen Overkott
  6. fernsehserien.de: Sendetermine, abgerufen am 23. Dezember 2014
  7. Bernd Michael Krannich: Nickelodeon bestellt Staffel 9 von SpongeBob Squarepants. Serienjunkies. 3. Januar 2011. Abgerufen am 3. Januar 2011.
  8. Tom Butler: SpongeBob SquarePants Movie: Sponge Out Of Water Trailer Reveals New Look Team. Yahoo.com. 31. Juli 2014. Abgerufen am 31. Juli 2014.
  9. Trailer zu 'SpongeBob Schwammkopf 3D' angeschwemmt!. Moviejones.de. 31. Juli 2014. Abgerufen am 31. Juli 2014.
  10. brightlightsfilm.com
  11. a b c Roger Chapman, James Ciment: Culture Wars: An Encyclopedia of Issues, Viewpoints and Voices. Routledge, London/New York 2015, ISBN 1317473515, Seite 255.
  12. a b c Pamela Demory, Christopher Pullen: Queer Love in Film and Television: Critical Essays. Palgrave Macmillan, 2013, ISBN 113727297X, Seite 177.
  13. Mit SpongeBob und Nickelodeon ins erste SpongeBob Sommercamp. In: presse.nick.de. VIMN Germany GmbH, archiviert vom Original am 9. Juni 2012, abgerufen am 19. Februar 2016.
  14. Willkommen im SpongeBob Camp von Jugendtours-Jugendreisen. In: jugendtours.de. Abgerufen am 19. Februar 2016.
  15. CD Vorstellung auf mix1.de
  16. Rise Against mit Direkteinstieg auf Platz eins. In: gfk-entertainment.com. GfK Entertainment, abgerufen am 19. Februar 2016.
  17. a b Chartquellen: DeutschlandÖsterreich 1Österreich 2Schweiz
  18. a b c d Schallplattenauszeichungen: DE AT
  19. Pilzart wird nach SpongeBob benannt
  20. emmys.tv