Buschmannland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Homelands in Südwestafrika 1976

Buschmannland ist die historische Bezeichnung für ein in der heutigen namibischen Region Otjozondjupa gelegenes Homeland.[1] Es wurde im Rahmen der südafrikanischen Homeland-Strategie im Jahr 1970 vornehmlich für die San (Buschleute) eingerichtet.[2] Distriktzentrum ist die kleine Streusiedlung Tsumkwe am Rande der Kalahari.[3]

Das Buschmannland wird seit den 1980er Jahren touristisch genutzt.[4][5] Die traditionelle Kultur der überwiegend in Tsumkwe ansässigen San geht nicht erst seit der Unabhängigkeit Namibias zunehmend verloren.[6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tsumkwe/Bushmanland namibia-info.net, abgerufen am 23. Dezember 2017
  2. Anthony A. D'Amato: The Bantustan Proposals for South-West Africa The Journal of Modern African Studies 1966, S. 177–192 (englisch)
  3. Tsumkwe info-namibia.com, abgerufen am 23. Dezember 2017
  4. Namibia: Hinter der Welt Der Spiegel, 7. Januar 1985
  5. Eckhard Fuhr: Im Schutz Einheimischer sicher durch den Busch Die Welt, 24. November 2010
  6. Hellmuth Vensky: Kolonialgeschichte: Aus Deutsch-Südwestafrika wird Namibia Die Zeit, 21. März 2010
  7. Ethnologie der Ju/'Hoansi/Das Leben der Ju/’Hoansi heute LCFN, abgerufen am 23. Dezember 2017

Koordinaten: 19° 35′ S, 20° 31′ O