Buschmannland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Homelands in Südwestafrika 1976

Buschmannland ist die historische Bezeichnung für ein in der heutigen namibischen Region Otjozondjupa gelegenes Homeland.[1] Es wurde im Rahmen der südafrikanischen Homeland-Strategie im Jahr 1970 vornehmlich für die San (Buschleute) eingerichtet.[2] Distriktzentrum ist die kleine Streusiedlung Tsumkwe am Rande der Kalahari.[3]

Das Buschmannland wird seit den 1980er Jahren touristisch genutzt.[4][5] Die traditionelle Kultur der überwiegend in Tsumkwe ansässigen San geht nicht erst seit der Unabhängigkeit Namibias zunehmend verloren.[6][7]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tsumkwe/Bushmanland namibia-info.net, abgerufen am 23. Dezember 2017
  2. Anthony A. D'Amato: The Bantustan Proposals for South-West Africa The Journal of Modern African Studies 1966, S. 177–192 (englisch)
  3. Tsumkwe info-namibia.com, abgerufen am 23. Dezember 2017
  4. Namibia: Hinter der Welt Der Spiegel, 7. Januar 1985
  5. Eckhard Fuhr: Im Schutz Einheimischer sicher durch den Busch Die Welt, 24. November 2010
  6. Hellmuth Vensky: Kolonialgeschichte: Aus Deutsch-Südwestafrika wird Namibia Die Zeit, 21. März 2010
  7. Ethnologie der Ju/'Hoansi/Das Leben der Ju/’Hoansi heute LCFN, abgerufen am 23. Dezember 2017

Koordinaten: 19° 35′ S, 20° 31′ O