C. A. R. M. E. N.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Centrale Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V. (C.A.R.M.E.N. e.V.) ist ein gemeinnütziger eingetragener Verein mit Sitz in Straubing. Seine Aufgabe ist die Koordination der Zusammenarbeit zwischen Staat, Wissenschaft, Land- und Forstwirtschaft sowie Unternehmen auf dem Gebiet der Nachwachsenden Rohstoffe, der erneuerbaren Energien und der nachhaltigen Ressourcennutzung. Damit sollen die folgenden Ziele erreicht werden:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 6. Juli 1992 auf die Initiative des Bayerischen Landtages gegründet und hat über 84 Mitglieder aus allen Teilen der Wertschöpfungskette für Erneuerbare Energien und Nachwachsende Rohstoffe. Dabei handelt es sich um Unternehmen, Verbände und Gebietskörperschaften. Sitz war bis Ende 2000 Rimpar bei Würzburg. Anfang 2001 zog das Netzwerk in das KoNaRo – Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe in Straubing. Obwohl C.A.R.M.E.N. e.V. ursprünglich als bayerische Koordinierungsstelle gedacht war, ist das Netzwerk inzwischen auch im restlichen Bundesgebiet, mitunter auch international tätig.

Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

C.A.R.M.E.N. e.V. ist in vier Abteilungen gegliedert, die sich mit unterschiedlichen energetischen und stofflichen Themen beschäftigen. Neben der Geschäftsleitung und dem Sekretariat sind die rund 40 Mitarbeiter in den Abteilungen „Biogas und Mobilität“, „Festbrennstoffe“, „Energie vor Ort“ und „Stoffliche Nutzung“ tätig.

Geschäftsstelle des Sachverständigenrats Bioökonomie Bayern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sachverständigenrat Bioökonomie Bayern wurde 2015 durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten einberufen und wird durch die Geschäftsstelle bei C.A.R.M.E.N. unterstützt. Mit Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft gibt der Rat als unabhängiges Beratungsgremium Empfehlungen, wie der Ausbau der Bioökonomie einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung erbringen kann.

Netzwerk Forst und Holz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Netzwerk Forst und Holz wurde als LEADER-Kooperationsprojekt der Landkreise des Bayerischen Waldes zwischen Cham und Passau im Jahr 2008 gegründet. 2013 erfolgten der Umzug und die organisatorische Anbindung an C.A.R.M.E.N. Partner des Netzwerks waren über 460 Holzbetriebe, Institutionen und Privatpersonen aus den Landkreisen Cham, Straubing-Bogen, Regen, Freyung-Grafenau, Passau und Rottal-Inn. Mit dem Wegfall der Finanzierungsgrundlage musste das Netzwerk zum 1. Juli 2019 schließen. C.A.R.M.E.N. vertiefte daher die Arbeit zu den Einsatzmöglichkeiten des Rohstoffs Holz. In der Abteilung stoffliche Nutzung wurde unter der Überschrift „Bioökonomische Impulse mit Holz“ eine neue Stelle geschaffen, die rund um das Thema informiert und berät.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 53′ 2″ N, 12° 35′ 2″ O