Club Atlético Bella Vista

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von CA Bella Vista)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bella Vista
Abzeichen des CA Bella Vista
Basisdaten
Name Club Atlético Bella Vista
Sitz Montevideo, Uruguay
Gründung 4. Oktober 1920
Präsident UruguayUruguay Sergio Jaurena[2]
Website http://www.cabellavista.com.uy/
Erste Mannschaft
Trainer Diego Alonso
Stadion Parque José Nasazzi
Montevideo, Uruguay
Plätze 15.000[1]
Liga Primera División
2012/13 13. (Abstieg; 14. der Abstiegstabelle)
Heim
Auswärts

Der Club Atlético Bella Vista, kurz Bella Vista (Spitznamen: Papales, Auriblancos), ist ein Fußballverein aus Montevideo in Uruguay. Der im Barrio Prado beheimatete Club spielte in der Saison 2012/13 in der höchsten uruguayischen Spielklasse, der Primera División.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 4. Oktober 1920 gegründet, nachdem die Idee dazu im Friseursalon Vicente Zibechis geboren worden war. Bislang bedeutendster Spieler in der Geschichte des Vereins war der Weltmeister, Olympiasieger und Copa-América-Gewinner José Nasazzi.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1921 errang man die Meisterschaft der Divisional Extra. In den Jahren 1922 und 1959 triumphierte man in der Divisional Intermedia. Insgesamt fünfmal (1949, 1968, 1976, 1997, 2005) gewann Bella Vista den Titel des Meisters der 2. Liga.

Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte stellt der Gewinn der Uruguayischen Meisterschaft im Jahre 1990 dar. Die von Manuel Keosseián trainierte Mannschaft bestand aus folgenden Akteuren:

Carlos De León, Gerardo Rodríguez, Henry López Báez, Juan Bogado, Rubens Navarro, José Aguiar, Alberto Acosta, Álvaro Gutierrez, Julio Daniel Morales, Julio Ribas, Sergio Umpiérrez, Ruben Silva, Ricardo Canals, Fernando Vilar, José López, Guillermo Núñez, Raúl Falero, Tlico, Alejandro Grandi, Erardo Cóccaro, Julio Varela, Enrique Ferraro und Julio García.[3]

1998 entschied die Mannschaft Bella Vistas die Liguila Pre-Libertadores de América zu ihren Gunsten. Der Club stieg zuletzt am Ende der Saison 2008/09 aus der höchsten uruguayischen Spielklasse, der Primera División, in die Segunda División ab. Die Saison 2009/10 schloss der Verein sodann in der zweiten uruguayischen Liga als Tabellendritter ab. Dabei rangierte man in der Rückrundentabelle an erster Stelle und konnte somit die Torneo Clausura 2010 für sich entscheiden.[4] Dies hatte den Aufstieg in die höchste uruguayische Spielklasse zur Saison 2010/11 zur Folge. Trainer im Jahr 2012 war Diego Alonso.[5]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Darüber hinaus trat der Club auch auf internationaler Ebene wiederholt in Erscheinung. Mehrfach (1981, 1985, 1991, 1993, 1999 und 2000) nahm man an der Copa Libertadores, in etwa das südamerikanische Gegenstück zur UEFA Champions League, teil. Allerdings überstand man bis auf die Teilnahme im Jahr 1999 nie die 1. Runde des Wettbewerbs. Im aus Vereinssicht international erfolgreichsten Jahr gelangte man dagegen nach der erfolgreich absolvierten Gruppenphase in der ersten Runde über die Zwischenstation eines Sieges gegen den chilenischen Verein CD Universidad Católica bis ins Viertelfinale. Dort unterlag man aber schließlich dem kolumbianischen Vertreter Deportivo Cali.

Aktuelle Situation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2012/13 spielte Bella Vista in der Primera División. Diese Teilnahme erschien jedoch noch im August 2012 als unwahrscheinlich, da der Vereinspräsident Rodolfo Echinope ankündigte, dass sich der Club aufgrund der desaströsen finanziellen Situation aus dem Profi-Fußball zurückziehen werde.[6] Am Ende der Spielzeit, in der man nach der Hinrunde in der Apertura noch den siebten Tabellenplatz belegte, rangierte man nach einem letzten Rang in der Clausura 2013 in der Jahres-Abschlusstabelle zwar auf einem 13. Rang. Da jedoch in der Abstiegswertung nur der 14. und somit drittletzte Platz erreicht werden konnte, muss der Verein zur kommenden Saison den Gang in die Zweitklassigkeit antreten.

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerhistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Stadiums - Stadiums in Uruguay
  2. Ficha Equipos - Campeonato Uruguayo auf www.ovaciondigital.com.uy (Sport-Portal der El País)
  3. La campaña del 1990 (spanisch) auf aguantenche.com.uy vom 4. Oktober 2012, abgerufen am 1. Juni 2015
  4. Abschlusstabelle auf der offiziellen Internetpräsenz der Segunda División
  5. Todos los equipos del Preparación... (Memento vom 12. September 2012 im Webarchiv archive.is) (spanisch) auf www.tenfieldigital.com.uy vom 28. Januar 2012, abgerufen am 29. Januar 2012
  6. Club uruguayo se retira del fútbol profesional por deudas (spanisch) auf www.andina.com.pe vom 17. August 2012, abgerufen am 4. November 2012
  7. ¿Por qué los técnicos uruguayos fueron defensas, goleros o mediocampistas? (spanisch) auf lr21.com.uy vom 29. Mai 2001, abgerufen am 27. Oktober 2016
  8. El recuerdo de los 15 clubes chicos en su 1ª noche de copa (spanisch) auf republica.com.uy vom 19. August 2014, abgerufen am 22. Oktober 2016
  9. ¿Por qué los técnicos uruguayos fueron defensas, goleros o mediocampistas? (spanisch) auf lr21.com.uy vom 29. Mai 2001, abgerufen am 27. Oktober 2016
  10. Guillermo Sanguinetti - Profil auf soccerway.com, abgerufen am 11. Dezember 2016