CD Cova da Piedade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CD Cova da Piedade
Cova da Piedade.png
Basisdaten
Name Clube Desportivo da Cova da Piedade
Sitz Cova da Piedade, Portugal
Gründung 28. Januar 1947
Farben rot-blau
Website cdcovapiedade.pt
Erste Mannschaft
Cheftrainer PortugalPortugal Eurico Gomes
Spielstätte Estádio Municipal José Martins Vieira
Plätze 3500
Liga Segunda Liga
2018/19 13. Platz
Heim
Auswärts

Der CD da Cova da Piedade ist ein portugiesischer Sportverein aus der Gemeinde Cova da Piedade im Kreis Almada, gegenüber der Hauptstadt Lissabon. Der Verein ist vor allem für seine Fußballabteilung bekannt, betreibt daneben aber auch eine Futsal- und eine Schwimmsport-Abteilung und ist mit sozialen und kulturellen Projekten in der Gemeinde Cova da Piedade aktiv.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 28. Januar 1947 gegründet, als Zusammenschluss des União Piedense Futebol Clube (gegründet 1914) und des Sporting Clube Piedense.

Gleich in seiner ersten Saison gelang ihm die Meisterschaft der III. Divisão, der damaligen vierten Liga. Nach folgendem Auf- und Wiederabstieg wiederholte der Klub 1970/71 diesen Erfolg.

Seinen bisher größten Erfolg feierte der Klub in der Saison 2015/16, als er den Aufstieg in die Segunda Liga feierte, die zweithöchste Spielklasse des portugiesischen Fußballs.

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein trägt seine Heimspiele in dem 3500 Zuschauer fassenden Estádio Municipal José Martins Vieira aus.

Das Stadion ist in kommunalem Besitz und wurde 2005 errichtet.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • III. Division (4. Liga): Meisterschaften 1947/48 und 1970/71
  • Aufstieg in die Segunda Liga (2. Liga): 2015/16

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Übersicht über die Tätigkeitsfelder des CD Cova da Piedade auf der Startseite der Vereinswebsite, abgerufen am 6. Juni 2018
  2. Eintrag des Estádio Municipal José Martins Vieira bei www.fussballzz.de, abgerufen am 6. Juni 2018