CMS Made Simple

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von CMS made simple)
Wechseln zu: Navigation, Suche

nicht zu verwechseln mit CMSimple

CMS Made Simple
Logo von CMS Made Simple
Entwickler Ted Kulp, CMSMS-Dev-Team [1]
Erscheinungsjahr 1. Juli 2004
Aktuelle Version 1.12 „Pohnpei“ [2]
(12. April 2015)
Aktuelle Vorabversion 2.0 RC1
(21. Juni 2015)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache PHP
Kategorie Web-Content-Management-System
Lizenz GPL (Freie Software)
Deutschsprachig ja
cmsmadesimple.org

CMS Made Simple (kurz CMSMS) ist ein freies Content-Management-System (CMS) für kleine bis mittelgroße Webseiten, dessen Programmierung sich an dem Leitbild einer einfachen Nutzung sowohl für Anwender als auch Programmierer orientiert.

Es ist in der serverseitigen Skriptsprache PHP programmiert und verwendet MySQL als Datenbank, die über den Datenbank-Layer ADOdb Lite eingebunden wird. Für die Gestaltung des Layouts wird die aktuelle Version der Template-Engine Smarty3 eingesetzt. CMSMS wurde unter der GNU General Public License veröffentlicht.

Merkmale[Bearbeiten]

Administrations-Oberfläche (seit Version 1.11)

CMS Made Simple ermöglicht durch seine intuitive Bedienung sowohl auf administrativer wie auch auf Benutzerseite die Erstellung von kleineren Webseiten (etwa für Privatpersonen, Familien und Vereine), bietet aber gleichzeitig entsprechende Funktionalitäten, um komplexe Internetauftritte für Unternehmen zu realisieren. Es stellt an die Leistungs- und Konfigurationsfähigkeit des verwendeten Servers mittlere Anforderungen. Seinem Namen („CMS einfach gemacht“) trägt es mit einer im Vergleich zu anderen CMS niedrigen Lernkurve Rechnung, eine Webseite ist innerhalb weniger Stunden erstellt.

CMSMS kann durch verschiedene Erweiterungen für spezielle Verwendungszwecke angepasst werden. Die gängigsten Erweiterungen decken einen Großteil der Anwendungsfälle wie zum Beispiel News, Blog, Kalender, Gästebuch, Bildergalerie und weitere ab.

Es gibt zwar keinen Support durch einen Hersteller wie bei kommerziellen Produkten, jedoch bleiben in den jeweiligen landesspezifischen Foren aufgrund einer aktiven Anwender- und Entwicklergemeinschaft nur wenige Fragen unbeantwortet.

Nachdem CMS Made Simple beim alljährlich stattfindenden Packt Publishing Award des britischen Print-on-demand-Verlages Packt bereits 2007 in der Kategorie „Bestes Open Source CMS aller Klassen“ einen dritten Platz[3] und 2008 in den Kategorien „Bestes PHP Open Source CMS“ und „Zukunftsträchtigstes Open Source CMS“ zweite Plätze[4] belegt hatte, gewann CMSMS 2010 in der Kategorie „Open Source Content Management Systeme“ den ersten Platz.[5]

Eigenschaften[Bearbeiten]

  • Template-Engine Smarty: Durch den Einsatz können Layout und Inhalt strikt voneinander getrennt bearbeitet werden. Zudem macht Smarty die Logiksteuerung für die Webseite relativ einfach und mächtig zugleich.
  • Ausgabeformat der von CMSMS generierten Webseite kann individuell festgelegt werden (HTML, XML, RSS etc.)[6]
  • Inhalte (Seiten) lassen sich bei adäquatem Ausbau des für PHP zur Verfügung stehenden Speichers hierarchisch in unbeschränkter Tiefe sortieren
  • rollenbasiertes Rechtesystem: vordefiniert sind die Rollen Admin, Designer und Editor, die durch weitere individuell ergänzt werden können
  • für jede Seite kann individuell eine URL festgelegt werden, unter der sie erreichbar sein soll
  • Pretty URLs: CMSMS kann für Mensch und Maschine einfach zu lesende URLs erzeugen
  • integrierte Caching-Mechanismen zur Leistungsoptimierung
  • bis auf die Grundkonfiguration werden alle eingegebenen Daten (sowohl die Inhalte von Seiten und Modulen als auch die Templates und Stylesheets) in der Datenbank gespeichert
  • integrierte Erstellung von Prüfsummen zur Sicherung und Kontrolle der Systemintegrität
  • kann durch Zusatzmodule Multisite-fähig gemacht werden
  • Administration in 45 Sprachen verfügbar
  • Sprache über Lokalisierungsdateien anpassbar
  • Override: eigene Anpassungen sowohl von Templates[7] als auch der Sprachdateien[8] ohne Kern-/Modul-Code-Veränderungen möglich
  • modularer Aufbau: die Funktionsbibliotheken installierter Module können über Instanzen miteinander kombiniert werden (z.B. News-/Feedback-/Captcha-/RSS-/SocialMedia-Modul bis hin zu kompletten E-Commerce-Suiten[9])
  • EventManager: stellt sowohl für den Systemkern als auch für Module Pseudo-Cronjobs bereit, über die auf verschiedenste Ereignisse im System mit frei definierbaren Aktionen reagiert werden kann (wird zum Beispiel voreingestellt genutzt, um nach Eingabe neuer Inhalte diese automatisch für das Suchmodul zu indizieren)
  • vorinstalliertes CMSMS als lokaler Webserver, virtuelle Maschine und Docker-Container als Bitnami-Stack verfügbar

Anforderungen[Bearbeiten]

CMS Made Simple wurde auf verschiedenen Plattformen und Versionen getestet. Die Minimalanforderungen sind folgende:

Erweiterungsmöglichkeiten[Bearbeiten]

CMS Made Simple bietet mehrere Möglichkeiten zur Erweiterung:

  • Module: Mit diesen kann CMSMS um komplexe Funktionalitäten wie Blogs, Kalender, Produktkataloge, Shops u.ä. erweitert werden. Deren Dateien sind im Verzeichnis /modules zu finden. Module können als XML-Dateien ex- und importiert werden.
  • Tags: Das sind kleinere vorgegebene PHP-Skripte, mit denen einzelne Funktionen wie zum Beispiel die Ausgabe des Datums der letzten Seitenänderung u.ä. in den Inhalt und/oder die Templates eingefügt werden können. Diese Skripte sind im Verzeichnis /plugins abzulegen.
  • Benutzerdefinierte Tags: Diese sind identisch mit den Tags mit dem Unterschied, dass sie vom Benutzer innerhalb der Administration erstellt, bearbeitet und in der Datenbank gespeichert werden.

Außerdem lässt sich CMSMS mit den Smarty-eigenen Möglichkeiten erweitern:

  • Smarty-Tags: Diese sind identisch mit den Tags mit dem Unterschied, dass für deren Nutzung lediglich eine Smarty-Instanz erforderlich ist. Die vielen, im Internet frei verfügbaren Smarty-Plugins (z.B. im SmartyWiki[10]) müssen für deren Einsatz mit CMSMS im Verzeichnis /lib/smarty/libs/plugins abgelegt werden.
  • PHP-Skripte können direkt (mit {php}...{/php}) maskiert und im Inhalt und/oder in Templates eingefügt werden. Dies ist jedoch aus Sicherheitsgründen voreingestellt deaktiviert und bedarf einer separaten Aktivierung in der Konfigurationsdatei.
  • Alternativ lassen sich seit der Verwendung von Smarty3 PHP-Befehle direkt in den Smarty-Templates verwenden.

Lieferumfang[Bearbeiten]

Neben zahlreichen Tags sind die folgenden Module bereits im Lieferumfang von CMS Made Simple enthalten:

  • CMSMailer - stellt die Funktionsbibliothek des PHPMailers für andere Module bereit
  • CMSPrinting - Aufbereitung der aufgerufenen Seite für den physischen Ausdruck
  • FileManager - Dateiverwaltung
  • MenuManager - automatisierte Erstellung von Webseiten-Navigationen aller Art (einfache Brotkrumen-Navigation über Sitemaps bis hin zu komplexen Menüs zur Darstellung mehrstufiger Seiten-Hierarchien)
  • MicroTiny - Light-Version des TinyMCE-WYSIWYG-Editors
  • ModuleManager - Anzeige aller verfügbaren Module im CMSMS-Moduldepot sowie deren Installation und Aktualisierung per Klick
  • News - Erstellung von Nachrichten/Artikeln mit integrierter Zeitsteuerung
  • Search - indexbasiertes Suchmodul
  • ThemeManager - Im- und Export der Layout-Themes im XML-Format

Außerdem ist im Systemkern die Bildverwaltung aus HTMLArea verankert.

Installation[Bearbeiten]

Die Installation gestaltet sich genau so einfach wie der praktische Einsatz von CMSMS und ist in 2-3 Minuten erledigt. Nachdem das aktuellste Programmarchiv heruntergeladen, entpackt und wieder auf den Server hochgeladen wurde, wird nach Eingabe der URL ein interaktiver Installationsassistent, der den Anwender in 7 Schritten zum Ziel führt, automatisch gestartet.

So wird zunächst geprüft, ob der Host die Systemvoraussetzungen erfüllt. Ist dies der Fall, wird anschließend das Benutzerkonto des primären Administrators angelegt sowie die Zugangsdaten für die Datenbank abgefragt. Nach ein paar weiteren Angaben wie zum Beispiel Zeitzone und Sprache der Webseite wird die Datenbank entsprechend befüllt. CMSMS ist dann vollständig funktionsbereit.

Auf Wunsch können auch die mitgelieferten Musterinhalte eingefügt werden. Bei diesen handelt es sich nicht um Dummies, sondern vielmehr um eine ausführliche, in Englisch gehaltene Einführung in CMSMS.

Themes[Bearbeiten]

Über Themes kann das Layout für jede einzelne Seite individuell angepasst werden; die Webseiten lassen sich mit CMSMS ohne großen Aufwand sehr flexibel, nahezu barrierefrei und W3C-konform gestalten[11][12]. Über den im Lieferumfang enthaltenen ThemeManager können die Themes komfortabel als XML-Datei ex- oder importiert werden. Diese Datei enthält dabei sämtliche für die Nutzung des Themes erforderlichen Dateien (Template, CSS, Javascripte, Bilder, MenuManager-Templates inklusive der Verzeichnispfade).

So können auf der CMSMS-Themes-Webseite eine kleinere Anzahl frei verfügbare Themes herunter geladen werden. Jedoch lässt sich auch jedes andere Template, sei es reines HTML oder das Theme eines anderen CMS, aufgrund der gut zu handhabenden Template Engine relativ einfach für CMS Made Simple anpassen[13][14].

Beliebte Erweiterungen[Bearbeiten]

Außer den bereits im Lieferumfang enthaltenen Modulen werden folgende Erweiterungen häufig eingesetzt:

  • TinyMCE - Vollversion des WYSIWYG-Editors
  • Guestbook - Gästebuch
  • Gallery - Bildergalerie
  • Formbuilder - Erstellung und Anzeige von Formularen
  • CGCalendar - Terminverwaltung mit Kalenderfunktionen
  • FrontendUsers - Anlage und Verwaltung von Frontend-Benutzern
  • Cataloger - Erstellung von Produktkatalogen aller Art
  • Newsletter Made Simple - zeitgesteuerter Versand von Newslettern
  • ListIt2 - universell einsetzbares Modul zur benutzerdefinierten Listenerstellung im weitesten Sinne ... News, Kalender, FAQ, Links, Bilder etc.

Die Erweiterungen für CMS Made Simple sind im Forge, dem zentralen CMSMS-Software-Depot, zu finden[15].

Zudem verfügt CMSMS über eine eigene Programmierschnittstelle (API)[16] und kann so einfach erweitert werden.

Community[Bearbeiten]

Im Laufe der bisherigen Entwicklung hat sich im Umfeld von CMS Made Simple weltweit eine kleine, aber engagierte Gemeinschaft von CMSMS-Anwendern und Programmierern gefunden. So sind derzeit im Forum der offiziellen Support-Webseite knapp 10.000 Anwender registriert. Neben dem Forum gibt es außerdem einen unregelmäßig erscheinende Newsletter [17] sowie einen IRC-Channel [18] im Freenode Netz als Informationsquellen.

Da mit 70 % Anteil[19] viele der Anwender in Europa beheimatet sind, verwundert es nicht, dass sich sowohl für den deutsch-[20] als auch den französischsprachigen[21] Raum starke regionale Communities abseits der offiziellen Support-Webseite gebildet haben.

Die 3tägige GeekMoot, die internationale Zusammenkunft der CMSMS-Anwender, findet jährlich statt. Zunächst hatte sich nur das CMSMS-Entwickler-Team 2007 in Kopenhagen/Dänemark und 2008 in Philadelphia/USA zur Diskussion der weiteren Entwicklung von CMSMS getroffen. Aufgrund steigender Anwenderzahlen wurden die nachfolgenden Veranstaltungen (2009 in Sheffield/Großbritannien, 2010 in Amsterdam/Niederlande, 2012 in Northampton/Großbritannien) für die Anwendergemeinschaft geöffnet und um Fachvorträge rund um CMSMS ergänzt. Nachdem die für Ende 2013 / Anfang 2014 in den USA geplante Veranstaltung ausgefallen war, fand die GeekMoot 2015[22] in Ghent/Belgien statt.

Geschichte[Bearbeiten]

Entwicklung[Bearbeiten]

Das Programmierung von CMS Made Simple wurde von dem in der Nähe von Philadelphia/USA beheimateten Programmierer Ted Kulp am 1. Juli 2004 begonnen, nachdem er vergeblich nach einem geeigneten CMS für die Webseite des Music Player Daemon (MPD) gesucht hatte[23]. Dieses Programm wurde jedoch schnell zu einem eigenständigen Open-Source-Projekt mit einer großen internationalen Gemeinschaft von Anwendern und Programmierern. Seit 2007 wurde Ted Kulp als Chefentwickler durch den Kanadier Robert Campbell unterstützt. Nach Kulps Rückzug aus dem Projekt übernahm er vorübergehend auch die Leitung des Projektes. Da Campbell sich jedoch wieder mehr auf die Programmierung des Systems konzentrieren wollte, übernahm ab Dezember 2014 ein 3köpfiges „Board of Directors“ die Führung der laufenden Geschäfte, in welches die Niederländerin Anne-Mieke Bovelett, der Kanadier Matt Hornsby sowie der Franzose Kevin Danezis berufen wurden.

Seit der Version 0.8 erhalten die Versionen zusätzlich zu ihrer Versionsnummer einen südpazifischen Insel-Namen als Versionsnamen[24]. Die finale Version 1.0 wurde am 10. September 2006 freigegeben.

Aktuell ist der 1.11.x-Entwicklungszweig.

Die Veröffentlichung der finalen Version zu CMSMS 2.0 ist für Juli 2015 geplant.

[Bearbeiten]

Logo 2004
Logo 2006

Der Name des CMS (übersetzt „Inhaltsverwaltung leicht gemacht“) ist bei dessen Entwicklung nach wie vor Programm. Ziel war und ist es, Ein- und Umsteigern ein leicht und intuitiv zu bedienenendes CMS-System bereitzustellen, welches aber gleichzeitig dem ambitionierten Anwender genügend Raum für Erweiterungen des Systems und mächtigere Funktionen lässt. Der Leitspruch des Projekts in den ersten Entwicklungsjahren war „So easy, it feels like taking a holiday“, hinterlegt mit einem Bild „Sandstrand mit einer Gruppe Palmen“, was diese Leichtigkeit in der Bedienung vermitteln soll[25].

In der Folge avancierte das Motiv der Palme, stilisiert und in hellem Orange gehalten, schnell zum Logo des Projekts.

Kritik[Bearbeiten]

Modularität[Bearbeiten]

Einer der größten Vorteile von CMSMS beim Einsatz mehrerer Module, deren Funktionsbibliotheken miteinander verknüpfen zu können, wird spätestens dann zum Nachteil, wenn komplexere Systeme wie zum Beispiel aus dem Bereich E-Commerce erstellt werden sollen, bei denen an sich schon komplexe Module wie Produkt-, Bestell-, Versand-, Fracht- und Zahlungsmodul miteinander kombiniert werden müssen. An dieser Stelle wünscht man sich nicht nur der besseren Übersicht wegen eine übergeordnete Instanz, die die aus reinen Shopsystemen bekannten Administrations- und Einstellmöglichkeiten bietet.

Mehrsprachigkeit[Bearbeiten]

CMS Made Simple enthält zwar keine native Unterstützung für mehrsprachige Webseiten, aber diverse Module bieten die Möglichkeit, dies zu kompensieren, soweit es reine Inhaltsseiten betrifft. Sollen Modulausgaben mehrsprachig gestaltet werden, muss hier in der Regel der Umweg über eigene Kategorien und Templates gegangen werden. Eine Verknüpfung zusammengehöriger Modulinhalte mehrerer Sprachen kann dann manuell über ein weiteres Modul hergestellt werden.

Verwendungs eines Datenbank-Layers[Bearbeiten]

CMSMS verwendet eine modifizierte Version des Datenbank-Layers ADOdb Lite. Datenbank-Layer werden in der Regel eingesetzt, um ein System mit mehreren Datenbanksystemen lauffähig zu machen. Nachdem in der Vergangenheit zunächst die Unterstützung für SQLite und dann auch für PostgreSQL eingestellt wurde, macht der Einsatz dieses Datenbank-Layers nur noch wenig Sinn, da der vorhandene Befehlssatz allenfalls eine gemeinsame Schnittmenge aller seitens des Datenbank-Layers unterstützten Datenbanksysteme abbilden kann, zumal mit der bereits in PHP5 enthaltenen Erweiterung PDO ein moderner Ersatz bereit steht.

So könnte die Performance des Systems bei Verwendung optimierter MySQL-Abfragen erheblich gesteigert werden. Zudem stagniert die Entwicklung von ADOdb lite seit einigen Jahren.

Auch finden sich in Code und Datenbank noch Reste des ausgemusterten PostgreSQL-Supports wie zum Beispiel die sequentiellen Tabellen, die zur Emulation der in PostgreSQL nicht vorhandenen AUTO_INCREMENT Funktion diente, nunmehr aber unnötigen Datenbank-Traffic verursacht.

ModuleManager[Bearbeiten]

Module können bei CMS Made Simple über den ModulManager recherchiert, installiert und aktualisiert werden. Voraussetzungen hierfür sind die Aktivierung der serverseitigen Fähigkeiten, eine Verbindung zu einem externen Server aufzubauen, sowie das Setzen der Schreibberechtigung für das Modulverzeichnis.

Zum einen besteht hierbei das Problem, dass mit der browserbasierten Installation der Server Eigentümer der installierten Dateien wird und diese dann in Abhängigkeit von bestimmten Servereinstellungen nicht mehr manuell gelöscht werden können.

Zum anderen beinhaltet diese Technologie wegen der für das Modulverzeichnis erforderlichen Schreibberechtigung (chmod 777) ein Sicherheitsrisiko. Das gleiche Problem besteht, wenn die Module über die Administration im XML-Format hochgeladen werden.

Alternativ sollten Module daher via FTP/SFTP hochgeladen (wofür keine Schreibberechtigung für das Modulverzeichnis erforderlich ist) und der ModuleManager deinstalliert werden, was zudem eine Verbesserung der Performance bewirkt.

Die Konfiguration des Servers, Verbindungen zu externen Servern zuzulassen, beinhaltet ein weiteres Sicherheitsrisiko.

Die Sicherheit von CMSMS lässt sich jedoch durch entsprechende Maßnahmen erhöhen[26].

Performance[Bearbeiten]

Die Performance von CMSMS dürfte einer der Gründe sein, weshalb sich das System noch nicht schneller verbreitet hat. In den letzten Versionen lag der Fokus daher auf deren Optimierung. So wurden gegenüber früheren Versionen durch Nutzung des Smarty Cachings[27] deutliche Fortschritte erzielt. Die derzeit in der Betaphase befindliche CMSMS-Version 2.0 verspricht hier weitere Besserung.

Zudem finden sich auf der Webseite der deutschsprachigen Community eine ganze Reihe Tipps und Tricks, mittels derer ein Finetuning [28] möglich ist.

Fazit[Bearbeiten]

Wenn man CMS Made Simple für kleine bis mittlere Webseiten mit einer überschaubaren Anzahl an Modulen nutzt oder es auf einem performanten Server platziert und keine Mehrsprachigkeit benötigt, lassen sich nicht zuletzt wegen der guten Skalierbarkeit, der einfachen Rechteverwaltung und der nahezu intuitiven Bedienbarkeit in kurzer Zeit erstaunliche Resultate erzielen[29].

Versionen[Bearbeiten]

Legende: Alte Version Ältere Version; noch unterstützt Aktuelle Version Aktuelle Vorabversion Zukünftige Version
Zweig letzte Version Veröffentlichung Anmerkungen
0.8 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.8.2 17. Januar 2005
0.9 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.9.2 25. Februar 2005
0.10 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.10.4 9. November 2005
0.11 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.11.2 21. Dezember 2005
0.12 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.12.2 10. Mai 2006
0.13 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 0.13 18. Mai 2006
1.0 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.0.8 18. Juni 2007
1.1 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.1.4.1 7. Oktober 2007
1.2 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.2.5 12. Mai 2008 [30]
1.3 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.3.1 24. Juni 2008 [31]
1.4 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.4.1 9. August 2008 [32]
1.5 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.5.4 6. April 2009 [33]
1.6 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.6.10 25. Mai 2011 [34][35]
1.7 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.7.1 1. Mai 2010 [36]
1.8 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.8.2 12. August 2010 [37]
1.9 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.9.4.3 27. August 2011 [38]
1.10 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.10.3 9. Januar 2012 [39]
1.11 Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 1.11.13 20. Februar 2015 [40]
1.12 Aktuelle Version: 1.12 12. April 2015 [41]
2.0 Zukünftige Version: 2.0 RC1 21. Juni 2015 [42]

Offiziell unterstützt werden immer die letzten beiden Versionen des aktuellen Zweigs, derzeit also 1.11.13 und 1.12.

Distributionen[Bearbeiten]

Üblicherweise wird CMS Made Simple im CMSMS Forge in zwei Versionen veröffentlicht, einer Basis- und einer Vollversion. Der Unterschied zwischen diesen beiden Paketen besteht darin, dass in der Vollversion alle verfügbaren Sprachen enthalten sind, währenddessen sich die Basisversion auf Englisch beschränkt. In diesem Fall können die einzelnen Sprachpakete separat herunter geladen werden. Ergänzend werden Prüfsummendateien für beide Pakete angeboten.

Außerdem werden innerhalb eines jeden Versionszweiges diff-Pakete bereitgestellt. Diese ermöglichen die einfache Aktualisierung eines bereits installierten Systems auf die aktuellste Version. Auch hier wird zwischen Basis- und Vollversion unterschieden. Soweit in diesen diff-Paketen ein Verzeichnis /install vorhanden ist, müssen nicht nur die neuen Dateien hochgeladen, sondern auch die Datenbank über den im Verzeichnis enthaltenen Assistenten aktualisiert werden.

Forks[Bearbeiten]

Im Laufe der Entwicklung gab es auch verschiedentlich Bemühungen, bestimmte Bereiche von CMSMS zu optimieren.

Zunächst ist da der inoffizielle Fork CMSMS MLE (MLE = Multi Language Edition) zu nennen, der von einem russischen Anwender mit dem Foren-Nickname "Katon" begonnen und ab 2007 von dem Italiener Dr. Alberto Benati über mehrere Jahre weiterentwickelt wurde. Ziel dieses Forks war die Implementierung der nativen Unterstützung mehrerer Sprachen[43]. Der Fork wurde über längere Zeit seitens des Entwickler-Teams geduldet, bis 2010 beschlossen wurde, dieses Projekt offiziell abzutrennen, da es immer wieder zu Inkompatibilitäten mit vorhandenen Erweiterungen für CMSMS kam. Dies war jedoch der Anfang vom Ende. Nicht zuletzt wegen des Zeitmangels des Entwicklers aufgrund beruflicher und familiärer Verpflichtungen wurde die Weiterentwicklung mit der Version 1.8.2 MLE eingestellt.

Einen anderen Weg beschritt der deutsche Entwickler Jan Czarnowski, der unabhängig von den Haupt-Entwicklern unter dem Namen PowerCMS einen eigenen CMSMS-Fork veröffentlichte, dessen Fokus primär auf der Optimierung der System-Performance lag[44]. Doch auch diese Weiterentwicklung wurde 2008 mit der Version 1.1 Hanau Build 3.2.1 eingestellt.

Medien[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Meet the Dev Team. CMS Made Simple, abgerufen am 30. Juni 2014.
  2. Announcing CMS Made Simple 1.12 - Pohnpei. CMS Made Simple, abgerufen am 21. Juni 2015.
  3. Packt Publishing Open Source CMS 2007 Winners, November 2007, Packt Publishing Award.
  4. Zwei 2. Plätze für CMS made simple beim Packt Pub Award 2008, Oktober 2008, Packt Publishing Award.
  5. CMS Made Simple Wins the 2010 Open Source CMS Award, November 2010, Packt Publishing Award.
  6. Create a RSS feed without a module. cmsmadesimple.de, abgerufen am 29. März 2015.
  7. Modul-Templates überschreiben. cmsmadesimple.de, abgerufen am 23. März 2015.
  8. Tipp: Strings der Modulausgabe überschreiben. cmsmadesimple.de, abgerufen am 23. März 2015.
  9. CMSMS Quick E-Commerce How-To. Robert Campbell, abgerufen am 30. April 2010.
  10. Front Page - SmartyWiki. Smarty, abgerufen am 19. März 2015.
  11. Content-Management und Webstandards: CMSMadeSimple. Webkrauts, abgerufen am 22. März 2015.
  12. Vergleich: Content Management Systeme und Webstandards. Barrierekompass, abgerufen am 22. März 2015.
  13. Video showing a theme/template being changed. CMS Made Simple, abgerufen am 22. März 2015.
  14. Integration eines HTML/CSS-Templates ins „CMS Made Simple“. Julian Szelies, abgerufen am 22. März 2015.
  15. CMS Made Simple - Forge. CMS Made Simple, abgerufen am 9. März 2015.
  16. CMS Made Simple - APIdoc. CMS Made Simple, abgerufen am 9. März 2015.
  17. CMS Made Simple Newsletters. CMS Made Simple, abgerufen am 22. März 2015.
  18. IRC - CMS Made Simple. CMS Made Simple, abgerufen am 22. März 2015.
  19. Separation of CMSMS MLE Fork from cmsmadesimple.org. CMS Made Simple, abgerufen am 18. März 2015.
  20. Deutschsprachiges CMSMS-Support-Forum. cmsmadesimple.de, abgerufen am 18. März 2015.
  21. CMS Made Simple Forum. cmsmadesimple.fr, abgerufen am 18. März 2015.
  22. GeekMoot 2015 - 3 days of CMSMS goodness and exchanges. CMS Made Simple, abgerufen am 23. März 2015.
  23. Interview mit Ted Kulp. cmsmadesimple.de, abgerufen am 21. Februar 2015.
  24. Die Entwicklung von CMSMS. cmsmadesimple.de, abgerufen am 21. Februar 2015.
  25. Start page. archive.org, abgerufen am 10. März 2015.
  26. HowTo: CMS Made Simple absichern. cmsmadesimple.de, abgerufen am 23. März 2015.
  27. Caching in CMS Made Simple. CMS Made Simple, abgerufen am 24. März 2015.
  28. Tuning-Lexikon. cmsmadesimple.de, abgerufen am 22. März 2015.
  29. Meinungen über CMS Made Simple. cmsmadesimple.de, abgerufen am 23. März 2015.
  30. Announcing CMS Made Simple 1.2. CMS Made Simple, abgerufen am 16. Oktober 2007.
  31. CMS Made Simple 1.3. CMS Made Simple, abgerufen am 8. Juni 2008.
  32. Announcing CMS Made Simple 1.4 „Jamaica". CMS Made Simple, abgerufen am 4. August 2008.
  33. CMS Made Simple 1.5 - Puerto Rico. CMS Made Simple, abgerufen am 2. Dezember 2008.
  34. Announcing CMS Made Simple 1.6. CMS Made Simple, abgerufen am 23. Juni 2009.
  35. Freies Content-Management-System „CMS made simple“ in Version 1.6. heise.de, abgerufen am 17. März 2015.
  36. Announcing CMS Made Simple 1.7 : Cape Verde3. CMS Made Simple, abgerufen am 21. März 2010.
  37. Announcing CMS Made Simple 1.8 - Madagascar. CMS Made Simple, abgerufen am 4. Juli 2010.
  38. Announcing CMS Made Simple 1.9 - Bora Bora. CMS Made Simple, abgerufen am 8. November 2010.
  39. Announcing CMS Made Simple 1.10. CMS Made Simple, abgerufen am 23. Oktober 2011.
  40. Announcing CMSMS 1.11 - Galapagos. CMS Made Simple, abgerufen am 29. Juli 2012.
  41. Announcing CMS Made Simple 1.12 - Pohnpei. CMS Made Simple, abgerufen am 21. Juni 2015.
  42. [www.cmsmadesimple.org/2015/06/Announcing-CMSMS-2-0-RC1/ Announcing CMSMS 2.0 RC1.] CMS Made Simple, abgerufen am 24. Juni 2015.
  43. Xme - CMS MultiLingualEdition (MLE). Dr. Alberto Benati, abgerufen am 11. Mai 2015.
  44. Die Vorteile von PowerCMS gegenüber anderen Content Management Systemen. Jan Czarnowski, abgerufen am 11. Mai 2015.