Cai Wenji

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cai Wenji (chinesisch 蔡文姬, Pinyin Cài Wénjī; * 177; † 250) war eine Dichterin und Musikerin der späten Han-Dynastie in China.

Darstellung aus der Qing-Dynastie

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr Vater war der Musiker Cai Yong. Ihr Geburtsname lautete Cai Yan (chinesisch 蔡琰, Pinyin Cài Yăn), aber sie ist heute unter ihrem Hofnamen, dem chinesischen Zweitnamen, bekannt.

Während aus primären Quellen über ihr Leben wenig bekannt ist, erhält ihre Figur in Luo Guanzhongs historischem Roman Die Geschichte der Drei Reiche aus dem 14. Jahrhundert klarere Konturen. Sie heiratet einen gewissen Wei Zhongdao und wird bei einem Angriff der Xiongnu auf Chang’an von Ce Xian, Kronprinz zur Linken (chinesisch 左賢王), verschleppt. Die nächsten Jahre verbringt sie in der Nähe der heutigen Mongolei als Konkubine.

Der Kanzler Cao Cao hat Mitleid mit Cai Yong, dessen Tochter in die Einöde verschleppt wurde, und er sendet den Xiongnu Gold und Jade, um Cai Wenji freizukaufen. Da ihr Gemahl inzwischen verstorben ist, wird Cai Wenji nach ihrer Heimkehr mit Dong Si verheiratet, einem Freund Cao Caos.

Cai Wenjis Heimkehr wird auf dem bekannten Jin-Gemälde „Cai Wenji kehrt in ihre Heimat zurück“ (chinesisch 文姬歸漢圖) dargestellt, das vermutlich von einem Han-Beamten namens Zhang Yu stammt. Es ist heute im Museum für Kunst in der Jilin-Provinz ausgestellt.

Auf der Venus ist ein Krater nach Cai Wenji benannt.[1]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cai Wenji ist der bisher früheste namentlich bekannte Mensch, der Musik geschaffen und hinterlassen hat. Ihre Popularität in ihrer Heimat als Dichterin und Komponistin ist erstaunlich.[2] Sie hinterließ 18 Lieder für Flöte.[3][4] Die Guqin-Stücke Da Hujia, Xiao Hujia und Hujia Shiba Bai werden ihr ebenfalls zugeschrieben. Die Portraitzeichnung Cai Wenjis, die vielleicht erst mehr als tausend Jahre nach ihrem Leben entstand, scheint sie mit diesem Saiteninstrument, einer klassischen chinesischen Griffbrettzither abzubilden, jedoch mit untypischer(?) Spielhaltung.

Auf der 5-Yuan-Münze ist Cai Wenji mit einer Harfe abgebildet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Caiwenji im Gazetteer of Planetary Nomenclature der IAU (WGPSN) / USGS
  2. Dies bestätigten zwei chinesische Studentinnen der Universität Bayreuth, die dort das Collegium musicum besuchten, unabhängig voneinander.
  3. Englischer Druck The eighteen laments. New York 1963 opacplus.bib-bvb.de
  4. Partitur: Songs of heaven and earth worldcat.org
Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Cai ist hier somit der Familienname, Wenji ist der Vorname.