Cake (2014)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelCake
OriginaltitelCake
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2014
Länge102 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
RegieDaniel Barnz
DrehbuchPatrick Tobin
ProduktionBen Barnz,
Jennifer Aniston,
Kristin Hahn,
Courtney Solomon,
Mark Canton
MusikChristophe Beck
KameraRachel Morrison
SchnittKristina Boden
Besetzung

Cake ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Daniel Barnz aus dem Jahr 2014. In dem Independentfilm spielt Jennifer Aniston an der Seite von Anna Kendrick, Sam Worthington und Adriana Barraza eine nach einem Unfall entstellte und von chronischen Schmerzen geplagte Frau. Für ihre darstellerische Leistung wurde Aniston unter anderem für den Golden Globe als beste Hauptdarstellerin nominiert. Der Film hatte seine Premiere am 8. September 2014 beim Toronto International Film Festival.[3] Der deutsche Kinostart war am 9. April 2015.[4]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claire ist eine liebenswürdige Frau. Nach einem Autounfall, bei dem ihr Kind getötet wurde, sieht sie jedoch verbittert auf ihr Leben. Statt zu trauern, reagiert ihr Körper mit starken Schmerzen, die sich chronifizieren. Claires Schmerzen werden immer unerträglicher und sie verliert sich in Todesphantasien und Wutanfällen. Sie verweigert jede Hilfe und weder eine „Therapie noch die Krankengymnastik“[5] oder Medikamente bringen Linderung. In einer Selbsthilfegruppe für chronische Schmerzpatienten lernt sie Nina kennen und ist von ihr fasziniert. Als diese sich das Leben nimmt, freundet Claire sich mit deren Ehemann und ihrem Sohn an. Zusammen versuchen sie, ihre Verluste zu verarbeiten.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 10. Februar 2014 wurde bekanntgegeben, dass Jennifer Aniston die Hauptrolle in Cake übernehmen wird.[6] Am 15. März wurde die Teilnahme der mexikanischen Schauspielerin Adriana Barraza bestätigt.[7] Die übrige Besetzung wurde am 1. April bekanntgegeben.[8] Die Dreharbeiten fanden vom 3. April[9] bis 6. Mai 2014 in Los Angeles statt.[10]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cake bekam gemischte Kritiken. Bei Rotten Tomatoes sind 49 % der Kritiken positiv bei insgesamt 107 Kritiken; die durchschnittliche Bewertung beträgt 5,8/10. Im Kritikerkonsens heißt es: „In Cake erhält Jennifer Aniston die überfällige Gelegenheit, ihre dramatischen Talente zu zeigen, jedoch mangelt es dem Film an ausreichender Tiefe oder Wärme, um auch über deren Fankreis hinaus empfehlenswert zu sein.“[11] Bei Metacritic erhält der Film eine Bewertung von 49/100, basierend auf 38 Kritiken.[12]

The Hollywood Reporter lobte Anistons starke schauspielerische Leistung in ihrer anspruchsvollsten dramatischen Rolle seit The Good Girl[13] und Deadline bescheinigte Aniston eine oscarwürdige Darbietung.[14] Der Filmdienst meinte, das „etwas formelhaft konstruierte, zudem erzählerisch allzu berechenbare Drama“ lasse sich zwar „auf keine tiefer gehende Erforschung ein“, fessele „aber doch dank der meisterhaften Darstellung einer Frau im emotionalen und physischen Ausnahmezustand“.[4]

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die musikalische Untermalung war Christophe Beck verantwortlich. Der Soundtrack umfasst die folgenden Titel.[15]

Titel Autor Interpret
Goodbye Gary Romero Gary Romero
Bludan Eddie Cano Cal Tjader
Desaparecido Manu Chao Manu Chao
El Cucuy Andy Gonzales Andy Gonzales Y Sus Amigos
Moreno Mexicana Geoff Levin and Bruce Chianese
John and James Herbert Frederick and Arthur Stanley Reid New York Ska-Jazz Ensemble
Let's Get Started Dylan Gardner Dylan Gardner
Honesty Billy Joel Billy Joel
Simple Simon Elizabeth Goose and Andrew Green
Magical Embrace Trumpet Randy Goodrum and Timothy Hosman
Ole por Nos Vinicius Gageiro Marques Yonlu
Dig It Hal Borne and Johnny Mercer Fred Astaire, Paulette Goddard and Artie Shaw and His Orchestra (as The Artie Shaw Band)
Halo Evan Bogart, Beyoncé Knowles and Ryan Tedder Gary Lightbody

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für ihre Darstellung erhielt Jennifer Aniston zahlreiche Nominierungen als beste Hauptdarstellerin, u. a. bei den Screen Actors Guild Awards, den Critics’ Choice Movie Awards und den Golden Globe Awards. Bei den genannten Verleihungen erhielt sie zwar keine Auszeichnung, jedoch bei den People Magazine Awards sowie beim Capri-Hollywood Film Festival. Außerdem wurde sie für ihre Darbietung beim Santa Barbara International Film Festival 2015 mit dem prestigeträchtigen Montecito Award geehrt, zu dessen früheren Preisträgern unter anderem Daniel Day-Lewis, Julianne Moore und Javier Bardem gehören.[16]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Cake. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, März 2015 (PDF; Prüf­nummer: 150 831 K).
  2. Alterskennzeichnung für Cake. Jugendmedien­kommission.
  3. Toronto Film Festival Lineup. In: Variety. Abgerufen am 22. Juli 2014.
  4. a b Cake. film-dienst, abgerufen am 8. April 2015.
  5. Cake. Die Schmerzensfrau. Psychologie Heute, 2015, abgerufen am 15. Oktober 2015.
  6. Nancy Tartaglione: Jennifer Aniston To Star In ‘Cake’; First Pic Under New Cinelou Banner. In: Deadline. 9. Februar 2014, abgerufen am 8. April 2015.
  7. Jeff Sneide: Jennifer Aniston Joined by Brad Pitt's ‘Babel’ Co-Star in ‘Cake’ (Exclusive). In: The Wrap. 14. März 2014, abgerufen am 8. April 2015.
  8. Jeff Sneide: Sam Worthington, Anna Kendrick, Chris Messina Join Jennifer Aniston in ‘Cake’ (Exclusive). In: The Wrap. 1. April 2014, abgerufen am 8. April 2015.
  9. Tim Gray: Toronto Interview: Jennifer Aniston on Her ‘Dream Role’. In: Variety. Abgerufen am 11. April 2015.
  10. D Films. In: Facebook. Abgerufen am 25. Januar 2015.
  11. Rotten Tomatoes. Abgerufen am 17. Dezember 2015: „Cake finds Jennifer Aniston making the most of an overdue opportunity to test her dramatic chops, but it lacks sufficient depth or warmth to recommend for all but her most ardent fans.“
  12. Cake. In: Metacritic. Abgerufen am 17. Dezember 2015.
  13. Cake Kritik The Hollywood Reporter, abgerufen am 9. September 2014.
  14. Toronto: Jennifer Aniston Sparks Oscar Buzz With Game-Changing Drama ‘Cake’ Deadline.com, abgerufen am 9. September 2014.
  15. [1] abgerufen am 16. August 2015
  16. Awards. In: Internet Movie Database. Abgerufen am 8. April 2015.