Call of Cthulhu (Rollenspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Call of Cthulhu
Veröffentlichung
Designer Sandy Petersen, Lynn Willis
Originalverlag Chaosium
Originalveröffentlichung 1981 (Erstauflage)

2004 (aktuelle, sechste Edition)

Originalsprache Englisch
Deutscher Verlag Hobby Products, Laurin, Ars Ludi,

(aktuell) Pegasus Spiele

Deutsche Veröffentlichung 1986 (Erstauflage)

2011 (aktuelle Edition)

Welt und System
Genre Horror
Spielwelt H. P. Lovecrafts Universum
Basissystem Basic Role-Playing
Würfel (W3), W4, W6, W8, W10, W100

Call of Cthulhu (häufig als CoC abgekürzt, auch H. P. Lovecraft’s Cthulhu, dt. Auf Cthulhus Spur oder einfach Cthulhu) ist ein auf dem von H. P. Lovecraft geschaffenen Cthulhu-Mythos basierendes Pen-&-Paper-Rollenspiel. Es ist der erste erfolgreiche Versuch, nach dem Fantasy-Genre auch Horror in eine für das Rollenspiel geeignete Spielform zu bringen. Call of Cthulhu wird seit 1981 von der Firma Chaosium verlegt. Die aktuelle sechste Auflage erschien im Jahr 2004. Deutschsprachiger Lizenznehmer ist seit 1999 Pegasus Spiele mit dem Titel H. P. Lovecraft’s Cthulhu.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste deutsche Ausgabe wurde 1986 unter dem Titel Auf Cthulhus Spur bei der Firma Hobby Products veröffentlicht. Später gingen die Rechte an den Laurin-Verlag, wo Cthulhu seit 1990 bis zum Konkurs des Verlags, neben MERS eines der Hauptsysteme war. 1995 wurde das System kurzzeitig vom Ars Ludi Verlag (Konstanz) als Hardcover unter dem Titel H. P. Lovecrafts Cthulhu, Das Rollenspiel veröffentlicht.

2001 gab Wizards of the Coast eine Version heraus, die statt des Regelsystems der Chaosium-Ausgabe, die d20-Regeln verwendet, welche erstmals mit der 3rd Edition des Fantasy-Rollenspiels Dungeons & Dragons eingeführt wurden.

Weitere (lizenzierte) Rollenspiele und Rollenspielerweiterungen mit Bezug zum Cthulhu-Mythos sind u. a. Trail of Cthulhu (2008) von Pelgrane Press, Shadows of Cthulhu (2008) von Reality Deviant Publications und Realms of Cthulhu von Reality Blurs.

Regelsystem[Bearbeiten]

Das Regelsystem basiert auf dem Basic Role-Playing System. Um den (Miss)Erfolg von Aktionen festzustellen wird ein Prozentsystem verwendet.

Besonderheit des Spielsystem ist die intensive Beschäftigung und regeltechnische Abbildung von Wahnsinn und geistigem Verfall der Spielercharaktere. Die „geistige Stabilität“ ausgedrückt durch Sanity Points (kurz SAN) leidet bei grauenhaften Erlebnissen und Erkenntnissen über den Cthulhu-Mythos. Spätestens bei einer geistigen Stabilität von 0 ist der Charakter wahnsinnig und nicht mehr spielbar. Dieses steht im Einklang mit Lovecrafts Geschichten, die oftmals mit Tod oder Wahnsinn der Protagonisten enden. Während die Spieler im Fantasy-Rollenspiel oftmals ihren Charakter über viele Spielsitzungen hinweg verwenden, sorgen die Stabilitätspunkte dafür, dass nur in wenigen Spielrunden die Figuren über längere Zeit spielbar bleiben.

Setting[Bearbeiten]

Klassisches Setting für Abenteuer ist Lovecraft Country, also Neuengland erweitert um fiktive Orte wie Arkham und Innsmouth. Klassische Zeit in der gespielt wird, sind, in Anlehnung an Lovecrafts Geschichten, die 1920er und 1930er Jahre. Weitere populäre Settings umfassen die 1890er (Gaslight), die Gegenwart (Delta Green / Cthulhu Now), das Mittelalter (Dark Ages) und die Traumlande. Zudem existieren zwei futuristische Science-Fiction-Settings (Cthulhu Rising und Cthulhu Endtimes), sowie ein Setting in der Antike mit Fokus auf das Römische Reich (Cthulhu Invictus), deren Popularität geringer ist. Alle diese Erweiterungen stellen separate Spielwelten dar, jedoch keine separaten Systeme, da das Regelsystem von CoC verwendet wird. Im deutschsprachigen Raum ist zudem das inoffizielle Fanprojekt "Katzulhu" beliebt, in welchem Katzen die Protagonisten sind (möglicherweise inspiriert durch Lovecrafts Liebe zu Katzen und deren Prominenz in mehreren Kurzgeschichten). Die geringe Chance, (mehr als) ein Abenteuer zu überleben, macht CoC zudem ideal für sogenannte One-Shots, d.h. Abenteuer, die mit vorgefertigten Charakteren gespielt werden und die daher an jedem Ort und jeder Zeit spielen können.

Cthuloide Welten[Bearbeiten]

Cthuloide Welten war das offizielle halbjährlich erscheinende deutschsprachige Cthulhu-Magazin aus dem Hause Pegasus. Frank Heller legte zum 1. Dezember 2011 das Amt des Chefredakteurs in die Hände von Heiko Gill und teilte am 18. Juli 2011 mit seinem Ausscheiden als Chefredakteur mit, dass die Cthuloide Welten im Oktober 2011 eingestellt würde. Neben 21 regulären Ausgaben erschienen auch Sonderbände als Cthuloide Welten Bibliothek.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.pegasus.de/210.html