Camille Laurens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Camille Laurens

Camille Laurens (* 6. November 1957 in Dijon) ist eine französische Schriftstellerin. Ihr Werk wird zur Autofiktion gezählt. Im Jahr 2000 erhielt sie den Prix Femina und den Prix Renaudot des lycéens für ihren Roman Dans ces bras-là. 2006 wurde sie zum officier dans l'ordre des Arts et des Lettres ernannt.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laurens zeigte 2007 Marie Darrieussecq wegen deren Buchs Tom est mort wegen „psychischen Plagiates“ an ihrem Buch Philippe an.[2][3]

Seit 2020 ist sie als Nachfolgerin von Virginie Despentes Mitglied der Académie Goncourt, die jährlich den wichtigsten französischen Literaturpreis Prix Goncourt vergibt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.culture.gouv.fr
  2. online (Memento des Originals vom 15. Januar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.leoscheer.com
  3. Camille Laurens: Critique ou spectacle ? (Memento des Originals vom 23. Mai 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ifp.u-paris2.fr Université Panthéon-Assas, 3. Mai 2011.