Camille Silvy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Camille Silvy, 1860

Camille Léon Louis Silvy (* 18. Mai 1834 in Nogent-le-Rotrou, Département Eure-et-Loir; † 2. Februar 1910 in Saint-Maurice) war ein französischer Fotograf.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camille Silvy entstammte einer aristokratischen Familie. Er verbrachte fast zehn Jahre in England in der Blütezeit der Carte de visite während der 1860er Jahre und etablierte sich schnell als einer der führenden Landschafts- und Porträtfotografen in London. Mit Ausnahme der Königin Victoria, fotografierte Silvy alle Mitglieder der königlichen Familie und den größten Teil der britischen Aristokratie. Wegen gesundheitlicher Probleme kehrte Silvy 1868 nach Frankreich zurück. Die letzten 31 Jahre seines Lebens verbrachte Silvy – vermutlich unter manischer Depression leidend – in geschlossenen psychiatrischen Anstalten und starb im Krankenhaus von Saint-Maurice.[1]

Der französische, in England lebende Adlige Camille Silvy gehörte neben Antoine Claudet, Oscar Gustave Rejlander, Walston Caselton und den Schwestern Marion, Jane und Anna Dixon, zu den geschicktesten Landschafts- und Porträtfotografen des 19. und des beginnenden 20. Jahrhunderts. Eines seiner berühmtesten Bilder entstand 1858: La Vallée de l'Huisne (Szene an einem Fluss in Frankreich).

Fotografien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fotografie und Malerei im 19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Paul Frecker: Camille Silvy and the English Press, in: History of Photography, 33. Jg., 2009, S. 324–338.
  • Juliet Hacking: Camille Silvy’s Repertory: The Carte-de-Visite and the London Theatre, in: Art History, 33. Jg., 2010, S. 856–885.
  • Andrea Hales: The Album of Camille Silvy, in: History of Photography, 19. Jg., 1995, S. 82–87.
  • Mark Haworth-Booth: Camille Silvy: River Scene, France, J. Paul Getty Museum, Malibu 1992, ISBN 0-89236-205-7. [Open Access (PDF)]
  • Mark Haworth-Booth: The Catalogue of the Sale of Camille Silvy's Studio, London 1869, in: History of Photography, 33. Jg., 2009, S. 339–345.
  • Mark Haworth-Booth: Photographer of Modern Life. Camille Silvy, J. Paul Getty Museum, Los Angeles 2010, ISBN 978-1-60606-025-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Camille Silvy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mark Haworth-Booth: Photographer of Modern Life. Camille Silvy, J. Paul Getty Museum, Los Angeles 2010, S. 146.