Canavese

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt eine italienische Region. Zum italienischen Bildhauer siehe Cesare Antonio Canavese.

Die italienische Region Canavese liegt südlich der Stadt Ivrea, nahe dem Eingang vom Piemont ins Aostatal. Die Region umfasst die Moränenhügel rund um den Lago di Viverone. Bei den Moränenhügeln handelt es sich um Zeugnisse der letzten Eiszeit, in der riesige Gletscher viel Abriebmaterial aus den Alpen in die umgebenden Tallagen transportierten. Sie sind sehr fruchtbar und von jeher besiedelt. Die Region ist bekannt für den gleichnamigen Wein mit DOC-Status, der hier produziert wird.

Weiter östlich geht das Canavese in das Biellese rund um Biella über.

Sacro Monte di Belmonte[Bearbeiten]

Hauptartikel: Sacro Monte di Belmonte

Die Erbauung des Heiligen Berges ist auf Michelangelo von Montiglio, einen strenggläubigen Minderbruder, zurückführbar und dauerte mit Unterbrechungen von 1712 bis 1825. Er ist ein bekannter Wallfahrtsort und ist seit 2003 von der UNESCO als einer der Sacri Monti als Weltkulturerbe anerkannt.

Weblinks[Bearbeiten]