Canavese (Wein)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Canavese ist eine Bezeichnung für verschiedene italienische Weine, die in der Gemeinde Canavese in der Region Piemont produziert werden. Die Weine haben eine geschützte Herkunftsbezeichnung – DOC. Nachdem im Jahr 1967 der Erbaluce di Caluso den Status einer Denominazione di origine controllata (kurz DOC) erhielt, konnte sich am 12. September 1996 die ganze Region Canavese über diese Auszeichnung freuen. Am 8. Juli 2011 wurden die Produktionsvorschriften aktualisiert.[1]

Anbaugebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die zugelassenen Rebflächen befinden sich:

Die Strada del Vino del Canavese (die Weinstraße des Canavese) führt über die Gemeinden Chivasso, Agliè, Lanzo Torinese, Torre Canavese, Candia Canavese und San Giorgio Canavese.[2]

Erzeugung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2014 wurden 117 ha Rebfläche bearbeitet und dabei 6.989 hl Wein erzeugt. Es sind dies: „Canavese rosso“, „Canavese rosso novello“, „Canavese rosato“, „Canavese rosato spumante“, „Canavese bianco“, „Canavese bianco spumante“, „Canavese Barbera“ sowie der „Canavese Nebbiolo“.[3]

Im Jahr 2014 wurden in der Region Canavese für die einzelnen Weine folgende Produktionszahlen registriert:[4]

Sorte Rebfläche (ha) Wein (hl)
Canavese rosso 72,20 6.250
Canavese rosato 14,16 986
Canavese Barbera 9,57 542
Canavese Nebbiolo 13,22 646
Canavese Bianco 7,92 440

Produktionsvorschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weißweine der Region (Canavese bianco und Canavese bianco spumante) werden zu 100 % aus der Rebsorte Erbaluce gekeltert.[1] Die optimale Trinktemperatur liegt bei 8 bis 10 °C.

Die Rotweine ohne Spezifikation (Canavese rosso, Canavese rosato und Canavese rosato spumante) müssen zu mindestens 60 % (einzeln oder zusammen) aus den Rebsorten Nebbiolo, Barbera, Uva Rara, Bonarda, Freisa und/oder Neretto di Bairo gekeltert werden. Andere Rebsorten, die im Piemont für den Anbau zugelassen sind, dürfen bis zu höchstens 40 % zugesetzt werden.[1]

Canavese-Weine mit der Spezifikation Nebbiolo oder Barbera müssen zu mindestens 85 % aus der namengebenden Rebsorte hergestellt werden. 0–15 % anderer, im Piemont zu Anbau zugelassene Sorten dürfen zugesetzt werden.[1] Während die roten Weine bei einer Trinktemperatur von 13 bis 15 °C (die sortenreinen Weine bei 16 bis 18 °C) genossen werden sollten, lassen sich die Roséweine am besten bei 10 bis 12 °C trinken.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Canavese rosso[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot, mehr oder weniger intensiv[1]
  • Geruch: intensiv, charakteristisch, weinig
  • Geschmack: trocken, harmonisch
  • Alkoholgehalt mindestens 10,5 % Vol.
  • Säuregehalt: min 5 g/l
  • Trockenextrakt: min. 19,0 g/l

Canavese rosato[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: von rosa bis zu hellem rubinrot[1]
  • Geruch: zart, angenehm, weinig
  • Geschmack: trocken, harmonisch
  • Alkoholgehalt mindestens 10,5 % Vol.
  • Säuregehalt: min 5 g/l
  • Trockenextrakt: min. 17,0 g/l

Canavese Barbera[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: mehr oder weniger intensives rubinrot, manchmal mit violetten Reflexen
  • Geruch: charakteristisch weinig, leicht fruchtig
  • Geschmack: trocken, harmonisch, körperreich
  • Alkoholgehalt mindestens 10,5 % Vol.
  • Säuregehalt: min 5 g/l
  • Trockenextrakt: min. 20,0 g/l

Canavese Nebbiolo[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: rubinrot oder granatrot, manchmal mit orangefarbenen Reflexen[1]
  • Geruch: charakteristisch zart, leicht floral
  • Geschmack: trocken, körperreich, leicht tanninhaltig
  • Alkoholgehalt mindestens 11 % Vol.
  • Säuregehalt: min 5 g/l
  • Trockenextrakt: min. 20,0 g/l

Canavese Bianca[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Farbe: strohgelb[1]
  • Geruch: charakteristisch, fruchtig, intensiv, angenehm
  • Geschmack: trocken harmonisch
  • Alkoholgehalt mindestens 10 % Vol.
  • Säuregehalt: min 5 g/l
  • Trockenextrakt: min. 17,0 g/l

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Produktionsvorschriften und Beschreibung, PDF (italienisch), auf piemonteagri.it
  2. Karte und Liste der Anbaugebiete, auf federdoc.com
  3. Weinbau in Zahlen 2014, (PDF, italienisch), auf federdoc.com
  4. Italienischer Weinbau in Zahlen 2014, PDF (italienisch) auf federdoc.com