Capelle (Nordkirchen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Capelle
Gemeinde Nordkirchen
Koordinaten: 51° 43′ 55″ N, 7° 35′ 33″ O
Höhe: 79 (73–86) m
Einwohner: 2009 (7. Jan. 2020)
Eingemeindung: 1. Januar 1975
Postleitzahl: 59394
Vorwahlen: 02596, 02599
Ortseingangsschild Wernerstraße

Capelle ist ein Ortsteil der Gemeinde Nordkirchen im Kreis Coesfeld in Nordrhein-Westfalen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Capelle liegt östlich von Nordkirchen. Der Bahnhof liegt ca. 1,3 km östlich des Dorfes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wird um 800 erstmals urkundlich erwähnt, als Kaiser Karl der Große dem ersten Bischof von Münster, Liudger, das Waldgebiet Ithari mit drei Oberhöfen schenkt. Einer davon wurde zu Capelle. 1698 wurde die Pfarrkirche St. Dionysius erbaut. Bis 1933 gehörte Capelle zum Amt Werne. Nach dem 2. Weltkrieg und der Besatzung des Bunkers Schneiders kam es zum Amt Nordkirchen.

Am 1. Januar 1975 wurde Capelle nach Nordkirchen eingemeindet.[1]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort treffen sich die Landesstraße 671 und die Kreisstraße 15.

Der Ortsteil hat der Bahnhof Capelle (Westf) an der Bahnstrecke Preußen–Münster. Dort halten stündlich Regionalbahnen der Keolis-eurobahn (Linie RB 50 Der Lüner) zwischen Dortmund und Münster.

Linie Verlauf Takt
RB 50 Der Lüner:
Dortmund Hbf – Dortmund-Kirchderne – Dortmund-Derne – Lünen-Preußen – Lünen Hbf – Werne a d Lippe – Capelle (Westf) – Ascheberg (Westf) – Davensberg – Münster-Amelsbüren – Münster (Westf) Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2021
60 min

Die Regiobuslinie R 53 des Busbetriebes EVG Euregio verbindet das Zentrum von Nordkirchen montags bis freitags mit dem Bahnhof Capelle und mit Lüdinghausen. Des Weiteren verkehrt in der Woche auch der Bürgerbus zwischen Capelle, Südkirchen, Nordkirchen, Herbern (Umstieg in den Ascheberger Bürgerbus am Bahnhof Capelle) und Selm.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27.5.1970 bis 31.12.1982. W. Kohlhammer, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 314.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]