N-(Carboxymethyl)-N,N-dimethyl-3-(((3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-tridecafluoroctyl)sulfonyl)amino)-1-propanaminium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Capstone Produkt B)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strukturformel
Strukturformel von Capstone Produkt B
Allgemeines
Name N-(Carboxymethyl)-N,N-dimethyl-3-{[(3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-tridecafluor­octyl)sulfonyl]amino}-1-propanaminium
Andere Namen
  • Carboxymethyldimethyl-3-{[(3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-tridecafluor­octyl)sulfonyl]amino}propylammonium­hydroxid
  • N-(Carboxymethyl)-N,N-dimethyl-3-{[(3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-tridecafluor­octyl)sulfonyl]amino}propan-1-aminiumhydroxid
Summenformel C15H19F13N2O4S
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 34455-29-3
EG-Nummer 252-046-8
ECHA-InfoCard 100.047.300
PubChem 118691
ChemSpider 106068
Wikidata Q27282066
Eigenschaften
Molare Masse 571,37 g·mol−1
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
09 – Umweltgefährlich
H- und P-Sätze H: 411
P: ?
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

N-(Carboxymethyl)-N,N-dimethyl-3-{[(3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-tridecafluoroctyl)sulfonyl]amino}-1-propanaminium[2][3] ist ein polyfluoriertes Tensid, das in AFFF-Feuerlöschschaummitteln der häufig in Deutschland eingesetzten Produkte (beispielsweise das Fluorosurfactant Capstone 1157) in hohen Anteilen enthalten ist.[4]

Bei der Chemikalie handelt es sich um ein Betain und ein Derivat der 6:2-Fluortelomersulfonsäure.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorlage:CL Inventory/nicht harmonisiertFür diesen Stoff liegt noch keine harmonisierte Einstufung vor. Wiedergegeben ist eine von einer Selbsteinstufung durch Inverkehrbringer abgeleitete Kennzeichnung von Carboxymethyldimethyl-3-[[(3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-tridecafluorooctyl)sulphonyl]amino]propylammonium hydroxide Vorlage:Linktext-Check/Apostroph im Classification and Labelling Inventory der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA), abgerufen am 11. April 2017.
  2. Eintrag zu N-(Carboxymethyl)-N,N-dimethyl-3-(((3,3,4,4,5,5,6,6,7,7,8,8,8-tridecafluorooctyl)sulfonyl)amino)1-propanaminium in der ChemIDplus-Datenbank der United States National Library of Medicine (NLM), abgerufen am 13. April 2017.
  3. Carsten Lassen, Allan Astrup Jensen, Alexander Potrykus, Frans Christensen, Jesper Kjølholt, Christian Nyander Jeppesen, Sonja Hagen Mikkelsen, Sally Innanen (Hrsg.): Survey of PFOS, PFOA and other perfluoroalkyl and polyfluoroalkyl substances. The Danish Environmental Protection Agency, Kopenhagen 2013, ISBN 978-87-93026-03-2, S. 185 (mst.dk [PDF]).
  4. LFP Projekt B4.14: PFC-Arbeitshilfe, Anlage A. (PDF; 2,6 MB) Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, S. 60 f., archiviert vom Original am 23. September 2016; abgerufen am 13. April 2017.