Carl-Josef Görres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Carl-Josef Görres (* 6. Februar 1905 in Schöneberg bei Berlin; † 11. März 1973 in Freiburg im Breisgau) war ein deutscher Ingenieur und Unternehmensberater in Stuttgart-Degerloch, wo er den Jung-Verlag betrieb. Bekannt wurde Görres durch zahlreiche Publikationen zum Thema Unternehmensführung und Entlohnung, in denen er unter anderem das Lohnmodell Halbakkord definierte.[1]

Carl-Josef Görres war ab 1935 mit der Schriftstellerin Ida Friederike Görres verheiratet. Sein Bruder war der Psychoanalytiker und Psychotherapeut Albert Görres.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Erich Kosiol: Leistungsgerechte Entlohnung