Carl Burgemeister

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grabmal von Carl Burgemeister auf dem Alten Friedhof St. Johann

Carl Burgemeister (* 16. Mai 1868; † 11. November 1927) war ein deutscher Architekt und Bauunternehmer, der vor allem in Saarbrücken aktiv war.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Burgemeister war möglicherweise ein jüngerer Bruder von Ludwig Burgemeister und damit ein Sohn von Christian und Lina Burgemeister.[1] Er wohnte im Jahr 1900 in der Dudweilerstraße 43 in St. Johann (Saar). Damals war er im Adressbuch als Architekt und Bauunternehmer verzeichnet.[2]

Etliche Bauten Burgemeisters stehen mittlerweile unter Denkmalschutz: 1898 wurde das Wohnhaus Rosenstraße 14 in Saarbrücken nach Plänen Carl Burgemeisters errichtet.[3] Das Haus Blücherstraße 6 im Saarbrücker Stadtteil St. Arnual stammt aus dem Jahr 1899; Blücherstraße 20, eine Doppelhaushälfte, wurde in den Jahren 1904 und 1905 errichtet.[4] 1907 wurde das Haus Am Staden 29 in St. Johann nach seinen Plänen gebaut, 1909 das Doppelhaus Am Staden 27. Aus dem Jahr 1910 stammt die Villa Am Staden 18. Die Jugendstilvilla Am Staden 17 wurde erst 1923 errichtet.[5] Sie war lange Jahre Sitz des Oberbergamtes und sollte im Jahr 2008 meistbietend versteigert werden.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carl Burgemeister – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Biographie Ludwig Burgemeisters (Java-Plugin erforderlich)
  2. Adressbuch von St. Johann, 1900
  3. Hausberichte Quartier:Rosenstraße. Stand: 10. August 2010
  4. Teildenkmalliste St. Arnual
  5. Teildenkmalliste St. Johann
  6. Peter Wagner: Land verkauft Oberbergamt-Haus. In: Saarbrücker Zeitung vom 18. Oktober 2008