Carlos Bustamante (Biologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carlos Bustamante

Carlos José Bustamante (* 6. Mai 1951 in Lima, Peru) ist ein US-amerikanischer Molekularbiologe. Er ist Mitglied der National Academy of Sciences.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bustamante ist seit 1998 Professor für Molekularbiologie und Zellbiologie, Physik und Chemie an der University of California, Berkeley. Er erhielt seinen B.S. von der Cayetano Heredia University in Lima, seinen Master in Biochemie an der Universität San Marcos und seinen Ph. D. Biophysik von der UC Berkeley, wo er zusammen mit Ignacio Tinoco, Jr. studierte. Als Post-Doktorand am Lawrence Berkeley National Laboratory studierte Bustamante mit Marc Maestre. Bevor er nach Berkeley zog, forschte er am Howard Hughes Medical Institute an der University of Oregon.

Wissenschaftlicher Fokus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carlos Bustamante benutzt neuartige Methoden der Einzelmolekül-Visualisierung, um die Struktur und Funktionen von Nukleoproteinen zu studieren. Er benutzt ferner die Optische Pinzette.

Positionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Research Assistant, University of California, Berkeley (1976–1981)
  • Postdoctoral Fellow, Lawrence Berkeley Laboratory, University of California, Berkeley (1981–1982)
  • Assistant Professor, Department of Chemistry, University of New Mexico (1982–1986)
  • Associate Professor, Department of Chemistry, University of New Mexico (1986–1989)
  • Professor of Chemistry, Department of Chemistry, University of New Mexico (1989–1990)
  • Professor of Chemistry and Member of the Institute of Molecular Biology, University of Oregon (1991–1998)
  • Professor in Molecular and Cell Biology, Chemistry, and Physics, UC Berkeley (seit 1998)

Fellowships und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carlos Bustamante – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien