Carlos Lucas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carlos Lucas Boxer
Carlos Lucas (cropped).jpg
Daten
Geburtsname Carlos Lucas Manríquez
Geburtstag 4. Juni 1930
Geburtsort Villarrica, Chile
Todestag 19. April 2022
Todesort Villarrica, Chile
Nationalität Chile Chile
Gewichtsklasse Mittel-, Halbschwergewicht
Größe 1,68 m
Medaillenspiegel
Olympische Spiele 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Panamerikanische Spiele 0 × Goldmedaille 0 × Silbermedaille 1 × Bronzemedaille
Olympische Ringe Olympische Spiele
Bronze 1956 Melbourne -81 kg
Logo der Pan American Games Panamerikanische Spiele
Bronze 1959 Chicago -81 kg

Carlos Lucas Manríquez (* 4. Juni 1930 in Villarrica; † 19. April 2022 ebenda[1]) war ein chilenischer Boxer.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carlos Lucas begann 1947 mit dem Boxsport und wurde vier Jahre später chilenischer Meister im Mittelschwergewicht. Bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne schied Lucas erst im Halbfinale gegen den Rumänen Gheorghe Negrea aus und gewann damit die Bronzemedaille im Halbschwergewicht. 1959 gewann er eine weitere Bronzemedaille bei den Panamerikanischen Spielen in Chicago.

Im Mittelgewicht nahm er noch an den Olympischen Spielen 1960 in Rom teil, wo er im Achtelfinale gegen Jewgeni Feofanow aus der Sowjetunion ausschied.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Manuel Rojas: Falleció Carlos Lucas Manríquez, boxeador chileno medallista en Melbourne 1956. Nachruf auf emol.com, 19. April 2022, abgerufen am 20. April 2022.