Carsten Linke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carsten Linke
Personalia
Geburtstag 19. September 1965
Geburtsort Bad ZwischenahnDeutschland
Größe 189 cm
Position Allrounder
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
bis 1988 VfL Bad Zwischenahn
1988–1993 VfB Oldenburg 160 (37)
1993–1995 FC 08 Homburg 68 (11)
1995–2003 Hannover 96 214 (22)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Carsten Linke (* 19. September 1965 in Bad Zwischenahn) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und Funktionär.

Linke spielte während der 1990er Jahre in der 2. Bundesliga bei den Vereinen VfB Oldenburg und FC 08 Homburg. 1995 wechselte er zu Hannover 96, wo er zu einer Identifikationsfigur aufstieg. 1998 gelang ihm mit der Mannschaft der Aufstieg aus der Regionalliga in die 2. Bundesliga und 2002 in die 1. Bundesliga. Dort bestritt er im Alter von 36 Jahren sein erstes Bundesligaspiel. Während seiner aktiven Zeit, in der er 215 Spiele für die 'Roten' bestritt, war Linke Publikumsliebling der Hannoveraner. Er wird auch heute noch von den Fans "Fußballgott" genannt.

Insgesamt absolvierte Carsten Linke in der Zweiten Liga 313 Spiele, in denen ihm 47 Tore gelangen. In der Bundesliga brachte er es in der letzten Saison seiner Profilaufbahn auf 15 Spiele und ein Tor.

Nach seinem Karriereende wurde er 2003 Manager-Assistent des Vereins, später Sportmanager. Am 30. März 2007 wurde die Zusammenarbeit zwischen Hannover 96 und Carsten Linke vorzeitig beendet, da sich sein Aufgabenfeld mit dem des neuen 96-Sportdirektors Christian Hochstätter überschnitt.

Ab dem 21. Februar 2008 bekleidete Linke das Amt des Sportdirektors beim FC Carl Zeiss Jena. Am 23. März 2009 wurde er von seinen Aufgaben als Sportdirektor entbunden, bis zum Ende seines Vertrags im Juni 2009 arbeitete er noch als Geschäftsführer der FC Carl Zeiss Jena Spielbetriebs GmbH.

Bei der Mitgliederversammlung am 23. März 2019 wurde Linke in den Aufsichtsrat von Hannover 96 gewählt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nestler neuer Aufsichtsratschef, hannover96.de, 25. März 2019, abgerufen am 25. März 2019.