Cerstin Gammelin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cerstin Gammelin bei der Vorstellung eines Buchs von Robert Habeck in der Heinrich-Böll-Stiftung (2021)

Cerstin Gammelin (* 1965 in Freiberg[1]) ist eine ehemalige deutsche Journalistin. Sie ist Sprecherin des deutschen Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gammelin wuchs in Sachsen auf und absolvierte ein Studium der Werkstofftechnik an der TU Chemnitz, das sie mit dem Diplom abschloss. Nach der Wende arbeitete sie als Autorin und Journalistin für den Deutschen Fachverlag, danach für die Fachzeitung Energie & Management, den Spiegel und die Financial Times Deutschland. Von 2001 bis 2007 schrieb Gammelin für Die Zeit[2] vorwiegend über Wirtschaft, ab März 2008 war sie Europa-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung in Brüssel.[3] Im Sommer 2015 wechselte sie als stellvertretende Redaktionsleiterin in das Parlamentsbüro der Süddeutschen Zeitung nach Berlin.[4]

Seit dem 18. März 2022 ist Gammelin Sprecherin des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in dessen zweiter Amtszeit.[5]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Autorinnen und Autoren dieses Heftes. In: Blätter für deutsche und internationale Politik. Mai 2014, abgerufen am 4. Juli 2016.
  2. Cerstin Gammelin. Abgerufen am 21. September 2021.
  3. Cerstin Gammelin, Website der Ullstein Buchverlage, abgerufen am 4. Juli 2016.
  4. Autoreninfo, Website der Süddeutschen Zeitung, abgerufen am 4. Juli 2016.
  5. Veit Medick: (S+) Steinmeier baut Schloss Bellevue um. In: Der Spiegel. 21. Februar 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 21. Februar 2022]).