Charles Allen Moser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Charles Allen Moser (* 1952) ist ein US-amerikanischer Arzt, Internist und Sexologe mit einem Forschungsschwerpunkt auf Individuen aus den LGBT-, BDSM- und Fetisch-Szenen, die ihre sexuellen Interessen in ihr Leben integrieren wollen. Moser ist ein bekannter Internist und Spezialist für Sexualmedizin.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moser machte seinen B.S. in Physik 1974 an der State University of New York at Stony Brook.[2] 1975 bekam er den M.S.W. von der University of Washington[1] und den Ph.D. von dem nicht-akkreditierten Institute for Advanced Study of Human Sexuality in 1979.[3] Gegenwärtig ist er daselbst Professor der Sexologie und Dean of Professional Studies. Er bekam den M.D. 1991 an der Hahnemann University School of Medicine.[4] Er ist seit 1980 ein Facharzt für Sexualheilkunde and seit 1994 Facharzt für Innere Medizin.[5] Moser war Präsident der Westlichen Region der Society for Scientific Study of Sexuality und ist Mit-Herausgeber der Zeitschrift San Francisco Medicine.[6]

Publikationen beinhalteten Diskussionen über Paraphilien, Brustwarzenpiercing, Sadomasochismus, Safer Sex, Orgasmus und die Effekte von Drogen auf sexuelle Funktionen.[7] Er und Peggy Kleinplatz kritisierten Aspekte des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders und argumentierten für die Streichung der Paraphilien und von Dyspareunie daraus.[8][9]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit M. S. Weinberg und C. J. Williams: The Social Constituents of Sadomasochism. In: Social Problems. 31(4), 1984, S. 379–389.
  • mit E. E. Levitt: An exploratory-descriptive study of a sadomasochistically oriented sample. In: Journal of Sex Research. 23(3), 1987, S. 322–337.
  • mit S. Auerback: Groups for the Wives of Gay and Bisexual Men. In: Social Work. 32, 1987, S. 321–325.
  • Lust, lack of desire, and paraphilias: Some thoughts and possible connections. In: Journal of Sex & Marital Therapy. 18(1), 1992, S. 65–69.
  • mit E. E. Levitt und K. V. Jamison: The prevalence and some attributes of females in the sadomasochistic subculture: A second report. In: Archives of Sexual Behavior. 3(4), 1994, S. 465–473.
  • mit J. J. Madeson: Bound to Be Free: The SM Experience. Continuum International Publishing Group, 1998, ISBN 0-8264-1047-2.
  • Health Care Without Shame: A Handbook for the Sexually Diverse and Their Caregivers. Greenery Press, 1999, ISBN 1-890159-12-3.
  • mit W. Stock: Feminist sex therapy in the age of Viagra. In: P. J. Kleinplatz (Hrsg.): New Directions in Sex Therapy-Innovations and Alternatives Brunner-Routledge, 2001, ISBN 0-87630-967-8.
  • Paraphilia: Another confused sexological concept. In: P. J. Kleinplatz (Hrsg.): New Directions in Sex Therapy-Innovations and Alternatives. Brunner-Routledge, 2001, ISBN 0-87630-967-8.
  • mit J. W. Hardy: Sex Disasters (And How To Survive Them). Greenery Press, 2002, ISBN 1-890159-44-1.
  • mit P. J. Kleinplatz: Transvestitic fetishism: Psychopathology or iatrogenic artifact? In: New Jersey Psychologist. 52(2), 2002, S. 16–17.
  • mit P. J. Kleinplatz: DSM-IV-TR and the paraphilias: An argument for removal. In: Journal of Psychology and Human Sexuality. 17(3/4), 2005, S. 91–109.
  • Dyspareunia: Another Argument for Removal. In: Archives of Sexual Behavior 34(1), 2005, S. 44–46.
  • mit P. J. Kleinplatz: Sadomasochism: Powerful Pleasures. Routledge, 2006, ISBN 1-56023-639-6.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b W. L. Maurice: Health Care Without Shame: A Handbook for the Sexually Diverse and Their Caregivers. Book Review. In: Archives of Sexual Behavior. Volume 32, Number 1, February 2003, S. 86–87(2).
  2. C. Moser, P. J. Kleinplatz: Sadomasochism: Powerful Pleasures. Routledge, 2006, ISBN 1-56023-639-6.
  3. B. Ehrenreich, Elizabeth Hess, Gloria Jacobs: Re-making Love: The Feminization of Sex. Anchor Press/Doubleday, 1986, ISBN 0-385-18498-0.
  4. C. Moser, J. W. Hardy: Sex Disasters (And How To Survive Them). Greenery Press, 2002, ISBN 1-890159-44-1.
  5. P. J. Kleinplatz (Hrsg.): New Directions in Sex Therapy-Innovations and Alternatives. Brunner-Routledge, ISBN 978-0-87630-967-4.
  6. C. Moser: General Medical Care of the Gender Dysphoric Patient. In: San Francisco Medicine. September 2003, Volume 76, No. 8
  7. B. Crittenden: Charles Moser, MD, PhD: A Sexual Medical Expert on Unusual Sexual Interests. Taste of Sex. auf: personallifemedia.com, 2008.
  8. C. Moser: Dyspareunia: Another Argument for Removal. In: Archives of Sexual Behavior. 34(1), 2005, S. 44–46.
  9. S. Roberts, C. Pritchard : Defining Normality. In: Philosophy Now. Issue 68 July/August 2008.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]