Chick Publications

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Chick Publications ist ein US-amerikanischer Verlag, der von Jack T. Chick (* 1924) betrieben wird. Chick produziert und vertreibt evangelikale Traktate, DVDs, VCDs, Videokassetten, Bücher und Poster. Die bekanntesten Produkte sind die Chick tracts, kurze Comics, die in vielen Sprachen erscheinen. Obwohl einige Comics Ansichten wiedergeben, die in der Theologie allgemein anerkannt sind, wie etwa die Lehre von der Menschwerdung Gottes, sind etliche stark kontrovers. Vor allem ist Chick für seine dezidiert antikatholische Einstellung bekannt und die Verbreitung damit verbundener Verschwörungstheorien, die Gegenstand von allein zwanzig Traktaten und etlichen Comic-Büchern sind.

Chick Publications hat seinen Firmensitz in Ontario (Kalifornien). Alle Comictraktate und einige Ausschnitte aus längeren Comics können kostenlos auf der Chick Webseite gelesen werden. Viele ältere Comics werden nicht mehr gedruckt, doch Chick Publications lässt diese bei einer großen Bestellung von meist 10.000 Exemplaren neu auflegen.[1]

Chick tracts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Comics behandeln Themen wie die letzten Dinge oder sie beschreiben einen Konflikt zwischen einem Christen und einem Nicht-Christen, um eine Botschaft zu übermitteln. Viele Chick-Traktate enden mit einer Bekehrung oder einer Konversion. Ebenfalls enthalten sind Empfehlungen für eine christliches Lebensführung. Die meisten Comics enden mit einem Vorschlag für ein Gebet, das der Leser sprechen soll, um Christus als Erlöser anzunehmen. In Publikationen, die als Agitation gegen den Katholizismus (etwa Are Roman Catholics Christian?, The Death Cookie, Why Is Mary Crying?), den Hinduismus, den Buddhismus, den Islam oder auch die Freimaurerei gedacht sind, enthält das Gebet eine entsprechende Wendung, den Lehren dieser Kirche oder dieser Religionen zu entsagen.

Viele seiner Comics zeichnet Jack Chick selbst, andere stammen aus der Feder von Fred Carter (letztere sind in der Regel graphisch anspruchsvoller gestaltet). Die Webseite des Verlags listet mehr als 150 Comictraktate. Alle können online gelesen werden, andere Materialien dagegen nur ausschnittsweise.[2] Laut eigenen Angaben wurden einige davon in nahezu 100 Sprachen übersetzt und mehrere hundert Millionen Comics weltweit an Orten wie etwa Kirchen ausgelegt. Der am häufigsten verbreitete Comic, This Was Your Life (dt. Titel Das war dein Leben[3]) ist nicht nur in vielen Sprachen erhältlich, sondern auch mit Protagonisten unterschiedlicher ethnischer Herkunft, z. B. afro-amerikanisch, chinesisch, koreanisch, thailändisch, etc. Viele Comics sind auch in deutscher Sprache erschienen.

Kontroversen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Catholic Answers Magazine führte diverse, von Chick Publications verbreitete Verschwörungstheorien über Katholiken an, darunter die, die römisch-katholische Kirche habe Abraham Lincoln ermorden lassen und den Ku-Klux-Klan begründet. Später habe sie Hitler, Mussolini und Franco unterstützt, um unter Papst Pius XII. ein „tausendjähriges Reich“ errichten zu können. Der Name jedes Protestanten weltweit sei von der Glaubenskongregation in einem Computer im Vatikan gespeichert worden. Chicks Werke enthielten so viele Irrtümer, Halbwahrheiten und Missinterpretationen über die katholische Kirche, dass es schlichtweg nicht möglich sei, sie alle zu widerlegen. Eine gewissenhafte Widerlegung sämtlicher Behauptungen Chicks erfordere mehrere Bücher.

Unter anderem die Hindu American Foundation warf Chick Publications vor, Hasspropaganda gegen Hindus, Katholiken, Moslems und andere zu verbreiten, was aus Traktaten wie Last Rites – When this Catholic dies, he learns that his church couldn't save him; („Sterbesakramente – wenn dieser Katholik stirbt, wird er begreifen, dass diese Kirche ihn nicht retten konnte“), The Little Bride – protect children against being recruited as Muslims. Li'l Susy explains that only Jesus can save them („die kleine Braut – schützt Kinder davor, zum Islam bekehrt zu werden. Die kleine Susy erklärt, daß nur Jesus sie retten kann“) und Allah Had No Son – The Allah of Islam is not the God of creation („Allah hatte keinen Sohn – der Allah des Islams ist nicht der Schöpfergott“) klar hervorgehe.[4]

Die Website der Chick Publications ist in Singapur gesperrt, da deren Propaganda einem gerichtlichen Urteil gegen mehrere Verteiler der Comics zufolge dazu geeignet sei, das Zusammenleben von Muslimen und Christen zu gefährden und Feindseligkeiten auszulösen.[5] [6][7]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutsche Chick-Homepage.
  2. English Chick Cartoon Tracts“, Chick Publications.
  3. Das war dein Leben,“ Chick Publications Deutschland.
  4. Hyperlink to Hinduphobia: Online Hatred, Extremism and Bigotry Against Hindus (PDF; 3,8 MB)
  5. Tim: Homophobic Evangelical Comics, Now Available in Singapore!. In: Trevvy, 03/06/2008. Archiviert vom Original am 17. Juli 2011. 
  6. Elena Chong: Couple on sedition trial. Straits Times. December 4, 2008. Abgerufen am June 24, 2009.
  7. Elena Chong: No ill will intended. Aquarian Tabernacle Church. 6. Dezember 2008. Archiviert vom Original am 7. Dezember 2008. Abgerufen am 24. Juni 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]