China International Marine Containers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
China International Marine Containers
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN CNE100001NN9
Gründung 1980
Sitz Shenzhen, China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China
Leitung Fu Yuning
Umsatz 51,77 Mrd. RMB
Website www.cimc.com

China International Marine Containers (kurz CIMC) ist ein chinesisches Unternehmen mit Sitz in Shenzhen.

Das 1980 gegründete Unternehmen hat sich vor allem auf die Produktion von Containern sowie Aufliegern spezialisiert und ist in beiden Bereichen weltweiter Marktführer. 2010 machte es einen Gewinn von 3,68 Milliarden Renminbi bei einem Umsatz von 51,77 Milliarden Renminbi und wird hauptsächlich von der chinesischen Reederei Cosco sowie dem chinesischen Logistikanbieter CMHI kontrolliert.[1]

2007 übernahm CIMC den niederländischen Nutzfahrzeughersteller Burg. Dessen Produktionsstätte wurde unter dem Markennamen Silvergreen von Pijnacker kurzzeitig nach Günzburg in Deutschland verlegt, wird seit 2015 jedoch dauerhaft in Gdynia in Polen betrieben, während die europaweite Verwaltung ihren Standort in Illertissen hat.

2012 übernahm CIMC darüber hinaus den deutschen Brauereianlagenhersteller Ziemann aus dessen geplanter Insolvenz. Im Jahr darauf erfolgte zudem die Übernahme des insolventen deutschen Feuerwehrausrüsters Ziegler.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Top 30 Global OEM Ranking List (abgerufen am 9. Juni 2017)