Christoph Friedrich Bretzner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Werdegang,Werkliste
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Christoph Friedrich Bretzner (* 10. Dezember 1748 in Leipzig; † 31. August 1807 ebenda) war ein deutscher Lustspieldichter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von seinen Singspielen ist „Belmonte und Constanze, oder: die Entführung aus dem Serail“, durch Mozarts Komposition Die Entführung aus dem Serail bekannt geworden. Bretzners Operette war von Johann André komponiert worden. Bretzner protestierte öffentlich gegen das Plagiat von Mozart[1] und dessen Librettisten Johann Gottlieb Stephanie d.J., der den Text nach Mozarts Vorstellungen umarbeitete.

Bretzner kam am 31. August 1807 als Mitwirkender an einer Theatervorstellung in Leipzig ums Leben.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Belmont und Constanze, oder: Die Entführung aus dem Serail. Eine Operette in drey Akten von C. F. Bretzner. Componiert vom Herrn Kapellmeister Andre in Berlin. Carl Friedrich Schneider, Leipzig 1781. Neudruck: Hessisches Staatstheater Wiesbaden: Die Entführung aus dem Serail, Programmheft 175, Spielzeit 1995/96.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hessisches Staatstheater Wiesbaden: Die Entführung aus dem Serail, Programmheft 175, Spielzeit 1995/96, S. 34