Christoph Höhtker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christoph Höhtker (2016)

Christoph Höhtker (geboren 1967 in Bielefeld) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höhtker studierte Soziologie und arbeitete zunächst als Journalist, Sprachlehrer und Werbetexter.

2013 erschien als erster Teil einer Trilogie[1] das Romandebüt Die schreckliche Wirklichkeit des Lebens an meiner Seite. Der zweite Teil Alles sehen wurde für den Schweizer Buchpreis 2016 nominiert.[2] Das Jahr der Frauen, der dritte Teil der Stremmer-Trilogie, erschien 2017 und stand auf der Longlist des Deutschen Buchpreises.[3]

Seit 2004 lebt Christoph Höhtker in Genf.

Einzeltitel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rainer Moritz: Der Mann, der die Frauen braucht. Rezension. In: NZZ, 26. August 2017, S. 22

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Linus Volkmann: “Dann kannst Du jetzt textlich richtig ausflippen” Interview mit Christoph Höhtker. 29. Oktober 2015, abgerufen am 5. August 2017.
  2. Manuela Hofstätter: Nominiert: Christoph Höhtker / Alles sehen. 21. September 2016, abgerufen am 16. Oktober 2016.
  3. Jury nominiert 20 Romane für die Longlist. Abgerufen am 15. August 2017.