Christopher Townsend

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christopher Townsend (* in England) ist ein britischer[1] VFX Supervisor, der 2014 für Iron Man 3 für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte Grafikdesign an der Coventry University und machte seinen Abschluss im Jahr 1988.[1][2] 1995 ging er zu Industrial Light & Magic, wo er an Filmen wie Congo, Deep Impact und Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger beteiligt war. Im Jahr 2006 verließ er das Unternehmen, um freischaffend als VFX Supervisor zu arbeiten.[3] In dieser Funktion arbeitete er an Filmen wie Die Reise zum Mittelpunkt der Erde, X-Men Origins: Wolverine und Captain America: The First Avenger.

2014 wurde er gemeinsam mit Guy Williams, Erik Nash und Daniel Sudick für Iron Man 3 für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert.

Filmografie (Spezialeffekte)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Image Conscious: A conversation with visual effects supervisor Christopher Townsend. 7. September 2011, abgerufen am 6. Januar 2015 (englisch).
  2. Cov Uni graduate in the running for an Oscar. (Nicht mehr online verfügbar.) 25. Februar 2014, ehemals im Original; abgerufen am 6. Januar 2015 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.coventryobserver.co.uk (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. IRON MAN 3: Christopher Townsend – Production VFX Supervisor. 6. Mai 2013, abgerufen am 6. Januar 2015 (englisch).