Cilli Drexel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cäcilia „Cilli“ Drexel (* 1975 in München) ist eine deutsche Schauspielerin und Regisseurin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie wurde als Tochter der Schauspielerin Ruth Drexel und des Schauspielers Hans Brenner geboren. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Germanistik, Politik und Geschichte in München und arbeitete als Schauspielerin am Münchner Volkstheater und am Theater Heidelberg, bevor sie von 2002 bis 2006 Regie an der Theaterakademie Hamburg studierte.

Als freie Regisseurin arbeitete sie unter anderem von 2009 bis 2012 am Nationaltheater Mannheim, am Grillo-Theater in Essen und am Landestheater Tübingen. Zu ihren Arbeiten zählen Das Meerschweinchen von Kai Hensel am Grillo-Theater und Einsame Menschen von Gerhart Hauptmann am Nationaltheater Mannheim. Außerdem inszenierte sie Wunderland von Gesine Danckwart und supernova (wie gold entsteht) von Philipp Löhle.

Cilli Drexel war auch am Theater Bielefeld, dem Schauspiel Leipzig und am Deutschen Theater Berlin tätig. Am E.T.A.-Hoffmann-Theater in Bamberg inszenierte sie in der Spielzeit 2016/2017 das Stück europa verteidigen von Konstantin Küspert, dem 2017/2018 Brand von Bettina Erasmy folgte.

Drexel ist durch ihren Vater die Halbschwester des Schauspielers Moritz Bleibtreu. Sie ist Mutter einer Tochter.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]