City and Colour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dallas Green bei einem Konzert in Winnipeg (2013)

City and Colour ist ein Akustik-Solo-Projekt des Alexisonfire-Gitarristen und Sängers Dallas Green (* 29. September 1980 in St. Catherines, Ontario). Der Name des Projekts ergibt sich aus Vor- und Nachnamen des Musikers: Dallas, eine Stadt (City) und Green, Englisch für die Farbe Grün (Colour).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dallas Green gründete sein Soloprojekt, noch während er bei Alexisonfire aktiv war. Er begann Solokonzerte zu spielen, auf denen er seine erste Extended Play The Death of Me verkaufte. Das erste Album Sometimes erschien am 1. November 2005. Vorher veröffentlichte er die Single Missing in einer Auflage von 1000 Stück; der Gewinn aus den Verkäufen ging an den Denis Morris High School Starvathon. Mit Sometimes tourte er durch Kanada, das Album verkaufte sich dort sehr gut. Zudem wurde Green der Juno Award für das beste Alternative-Album des Jahres verliehen.[1]

Für das Benefiz-Tributalbum Borrowed Tunes II: A Tribute to Neil Young coverte er 2007 den Song Cowgirl in the Sand. Nach einem Livealbum folgte 2008 sein zweites Album Bring Me Your Love bei dem Gordon Downie (Tragically Hip) sowie Ian Romano und Spencer Burton (beide Attack in Black) mitwirkten.[1]

2011 löste sich Alexisonfire auf und Green konnte sich auf seine Solokarriere konzentrieren. Little Hell (2011) wurde von Alex Newport (The Mars Volta) produziert. Am 31. Mai 2013 erschien das Album The Hurry and the Harm, mit dem sich Dallas Green erstmals auch in den deutschen Charts platzieren konnte und das in Kanada ein Nummer-eins-Hit wurde.[1] Alle Studioalben wurden in Kanada mit einer Platin-Schallplatte ausgezeichnet. Im Oktober 2014 veröffentlichte Dallas Green unter dem Projektnamen You+Me zusammen mit der Sängerin P!NK das Album Rose Ave.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[2][3]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE UK UK US US CA CA
2005 Sometimes CA
Platin
Platin
CA
2007 Live CA3
(1 Wo.)CA
2008 Bring Me Your Love CA3
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(7 Wo.)CA
2010 Live at the Verge
2011 Little Hell UK43
(1 Wo.)UK
US28
(2 Wo.)US
CA1
Doppelplatin
×2
Doppelplatin

(10 Wo.)CA
2013 The Hurry & the Harm DE83
(1 Wo.)DE
UK32
(1 Wo.)UK
US16
(3 Wo.)US
CA1
Platin
Platin

(13 Wo.)CA
2015 If I Should Go Before You UK47
(1 Wo.)UK
US29
(1 Wo.)US
CA1
Gold
Gold

(24 Wo.)CA
2018 Guide Me Back Home CA53
(2 Wo.)CA
2019 A Pill for Loneliness CA1
(… Wo.)Template:Charttabelle/Wartung/vorläufig/2019CA

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2013: Visions Presents City and Colour Retrospective (Beilage zum Visions 7/2013)

Singles und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005. The Death of Me (CD-EP)
  • 2005: Comin’ Home (CA: Platin)
  • 2005: Save Your Scissors (CA: Platin)
  • 2005: Missing (CD-EP)
  • 2008: The MySpace Transmissions (Download-EP)
  • 2008: The Sleeping Sickness (7’’, Download-Single) (CA: Platin)[3]
  • 2008: The Girl (CA: Platin)
  • 2010: Split-Tour-7’’ (mit Tegan and Sara)
  • 2010: Live at the Orange Lounge (Live-CD-EP)
  • 2011: Weightless (7’’)
  • 2011: Fragile Bird (7’’, CA: Platin)
  • 2011: Grand Optimist (CA: Platin)
  • 2011: Covers Part 1 (10’’)
  • 2012: Covers Part 2 (7’’)
  • 2013: the Lonely Life (7’’)
  • 2013: Covers Part 3 (7’’)
  • 2013: Thirst (7’’, CA: Gold)
  • 2015: Wasted Love (CA: Gold)
  • 2015: Lover Come Back (CA: Gold)
  • 2017: Peaceful Road / Rain (7’’)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c City and Colour bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 4. September 2014.
  2. Chartquellen: DE UK US CA
  3. a b Suchabfrage auf Musiccanada.com

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]