Claudio Bravo (Maler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Claudio Bravo Camus (* 8. November 1936 in Valparaíso; † 4. Juni 2011 in Taroudannt, Marokko) war ein zeitgenössischer chilenischer Maler, der mit fotorealistischer Genauigkeit Stillleben, aber auch Porträts in seinen Bildern darstellte.[1][2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1945 studierte Claudio Bravo Malerei in Spanien, anschließend arbeitete er mit bekannten Malern zusammen.

Im Jahr 1972 war er Teilnehmer der Documenta 5 in Kassel in der Abteilung Realismus.

Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgrund der präzisen technischen Ausführung seiner Bilder, Zeichnungen und Pastelle zählt Bravo zu den Vertretern des Hyperrealismus. Bravos Bilder sind teilweise extrem genau gearbeitet und kaum von Fotos zu unterscheiden.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Claudio Bravo zu Ehren bedachte Google ihn an seinem 83. Geburtstag am 8. November 2019 mit einem Google Doodle.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Luis Antonio de Villena: En la muerte de Claudio Bravo. In: luisantoniodevillena.es. Abgerufen am 8. November 2019 (spanisch, Artikel aus El Mundo vom 7. Juni 2011).
  2. Muere en Marruecos Claudio Bravo, el más destacado pintor chileno de los últimos añosl. In: emol.com. Emol, 5. Juni 2011, abgerufen am 8. November 2019 (spanisch).
  3. 83. Geburtstag von Claudio Bravo. In: Doodle. Abgerufen am 8. November 2019.