Clemens Eich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clemens Eich (* 22. Mai 1954 in Rosenheim; † 22. Februar 1998 in Wien) war ein deutscher und österreichischer Schauspieler und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Clemens Eich war der Sohn des Schriftstellerpaares Ilse Aichinger und Günter Eich. Er wuchs in Großgmain bei Salzburg auf. Von 1971 bis 1974 besuchte er eine Schauspielschule in Zürich. Von 1974 bis 1979 arbeitete er als Schauspieler in Landshut, am Theater in der Josefstadt in Wien, in Hamburg und am Schauspielhaus in Frankfurt am Main. Danach lebte als freier Schriftsteller in Hamburg und Wien.

Clemens Eich erhielt 1980 den Förderpreis der Stadt Mannheim und 1996 den Mara-Cassens-Preis.

Er starb im Alter von 43 Jahren an den Folgen eines Treppensturzes in Wien.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

als Herausgeber

  • Arthur Schnitzler: Beziehungen und Einsamkeiten. Fischer, Frankfurt am Main 1987, ISBN 3-596-25980-0

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gestorben – Clemens Eich. In: Spiegel Online. Abgerufen am 18. November 2016.