Coccothrinax

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coccothrinax
Coccothrinax argentata

Coccothrinax argentata

Systematik
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Palmenartige (Arecales)
Familie: Palmengewächse (Arecaceae)
Gattung: Coccothrinax
Wissenschaftlicher Name
Coccothrinax
Sarg.

Coccothrinax ist eine in der Karibik heimische Gattung der Palmengewächse.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Vertreter sind kleine bis mittelgroße, einzel- oder mehrstämmige, zwittrige Fächerpalmen. Der Stamm ist schlank und zunächst mit den faserigen Blattscheiden bedeckt, später von einem faserigen Netzwerk oder mit langen schlanken Fasern oder Stacheln. Die Blätter sind fächerförmig, aufsteigend bis abstehend und induplicat (V-förmig) gefaltet.

Der Blütenstand ist kürzer als die Blätter, schlank und zweifach verzweigt. Der Blütenstandsstiel ist kurz und schlank, an ihm stehen ein Vorblatt und mehrere Hochblätter. Die Blüten stehen einzeln. Die Blütenhülle ist einheitlich und sechszähnig. Das Gynoeceum besteht aus einem Fruchtblattmit einer einzelnen Samenanlage. Es gibt meist 9 (selten 6 bis 13) Staubblätter.

Die Frucht ist braun, pink, rot oder schwarz, nur selten weiß. Das Exokarp ist glatt oder rau, das Mesokarp ist dünn oder etwas fleischig mit Fasern im inneren Bereich. Das Endokarp ist häutig. Der Samen ist tief gefurcht, aber nicht zweilappig.

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 36.

Verbreitung und Standorte[Bearbeiten]

Coccothrinax kommt von Florida nach Süden bis Kolumbien vor. Der Verbreitungsschwerpunkt liegt dabei auf den Westindischen Inseln. Die höchste Diversität erreicht sie auf Kuba mit rund 34 Arten. Die Vertreter kommen nur über Sandstein und Serpentin vor, vorwiegend in trockenen und exponierten Hochlagen, seltener in Tälern und an Küsten.

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Coccothrinax wird innerhalb der Familie Arecaceae in die Unterfamilie Coryphoideae, Tribus Cryosophileae gestellt.

Die Gattung ist monophyletisch.[1]

In der World Checklist of Selected Plant Families der Royal Botanic Gardens, Kew, werden folgende Arten anerkannt:[2]

Der Gattungsname Coccothrinax wurde vom Erstautor nicht erklärt, dürfte sich aber von coccus = Beere und dem Gattungsnamen Thrinax ableiten.

Belege[Bearbeiten]

  • John Dransfield, Natalie W. Uhl, Conny B. Asmussen, William J. Baker, Madeline M. Harley, Carl E. Lewis: Genera Palmarum. The Evolution and Classification of Palms. Zweite Auflage, Royal Botanic Gardens, Kew 2008, ISBN 978-1-84246-182-2, S. 226ff.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Julissa Roncal, Scott Zona, Carl E. Lewis: Molecular Phylogenetic Studies of Caribbean Palms (Arecaceae) and Their Relationships to Biogeography and Conservation. Botanical Review, Band 74, 2008, S. 78-102. doi:10.1007/s12229-008-9005-9
  2. Coccothrinax in der World Checklist of Selected Plant Families, abgerufen 25. März 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Coccothrinax – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Coccothrinax auf der Website des Fairchild Tropical Botanic Garden