Cocoseae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cocoseae
Attalea maripa

Attalea maripa

Systematik
Monokotyledonen
Commeliniden
Ordnung: Palmenartige (Arecales)
Familie: Palmengewächse (Arecaceae)
Unterfamilie: Arecoideae
Tribus: Cocoseae
Wissenschaftlicher Name
Cocoseae
Mart.

Die Cocoseae sind eine Tribus der Palmengewächse (Arecaceae). Ihr charakteristisches Merkmal sind die drei oder mehr deutlich erkennbare Keimporen im Endokarp der Früchte.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vertreter der Cocoseae sind zierliche bis stattliche, stammlose, aufrechte oder kletternde Palmen. Ein Kronschaft fehlt. Die Blätter sind gefiedert oder fiederig geädert. Die Faltung ist reduplicat, die Fiederblättchen sind am Ende spitz, gelappt oder ausgerissen. Der Blütenstand ist ein- oder zweigeschlechtig, eine Ähre oder ein bis höchstens zweimal verzweigt. Der Blütenstand trägt ein kurzes Vorblatt, das meist in den Blattscheiden verborgen bleibt. Das Hochblatt am Blütenstandsstiel ist meist sehr viel größer, häufig dick und holzig („Spatha“). Die Blüten stehen an der Oberfläche der blütentragenden Achsen, manchmal auch in Gruben. Die Kronblätter der weiblichen Blüten sind imbricat oder verwachsen. Die Staminodien sind meist zu einem auffälligen Ring verwachsen. Die Früchte sind bei einigen Vertretern sehr groß. Sie enthalten einen bis mehrere Samen und sind nie gelappt. Das Endokarp trägt drei oder mehr ausgeprägte Poren.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arten der Tribus kommen weltweit in den Tropen vor. Ihr Schwerpunkt liegt dabei in der Neuen Welt, einige Vertreter sind jedoch auch altweltlich.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Cocoseae im Sinne von Dransfield et al. (2008) werden in den meisten Studien als natürliche Verwandtschaftsgruppe (Monophylum) identifiziert. Sie systematische Stellung innerhalb der Arecoideae ist noch unklar. Unterschiedliche Studien sehen sie als Schwestergruppe der Reinhardtieae, als Schwestergruppe der Gruppe aus Reinhardtieae und Roystoneeae, oder als Schwestergruppe der Oranieae.

Die Tribus wird in drei Subtriben untergliedert. Alle drei sind monophyletisch. Bactridinae und Elaeidinae sind dabei Schwestergruppen.

Subtribus Attaleinae[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

die drei Keimporen der Früchte, charakteristisches Merkmal der Cocoseae (hier der Kokospalme)

Die Vertreter der Attaleinae sind unbewehrte, stammlose oder aufrechte, zierliche bis sehr große Palmen. Die weiblichen Blüten sind nicht oder nur wenig in die Achse eingesenkt. Das Hochblatt am Blütenstandsstiel ist holzig.

Subtribus Bactridinae[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bactridinae sind bewehrte Palmen, bei denen einige oder alle Pflanzenteile mit weichen bis steifen Stacheln besetzt sind. Selten (Bactris) sind sie unbewehrt, dann haben die weiblichen Blüten stets verwachsende Kronblätter.

Subtribus Elaeidinae[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Elaeidinae sind unbewehrte, mittelgroße bis große Palmen, bei denen die weiblichen Blüten tief in die Achse eingesunken sind. Die Blattstiele sind meist mit faserigen Stacheln besetzt. Das Hochblatt am Blütenstandsstiel ist faserig oder mehr oder weniger holzig.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John Dransfield, Natalie W. Uhl, Conny B. Asmussen, William J. Baker, Madeline M. Harley, Carl E. Lewis: Genera Palmarum. The Evolution and Classification of Palms. Zweite Auflage, Royal Botanic Gardens, Kew, 2008, ISBN 978-1-84246-182-2, S. 397ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cocoseae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien